vergrößernverkleinern
Der VfB Stuttgart hat Alexander Hleb für diese Spielzeit vom FC Barcelona ausgeliehen © getty

Bayern braucht gegen den VfB einen Heimsieg, zumal schwere Spiele folgen. Berlin will den nächsten Dreier. Die Spieltags-Fakten.

München - Die Konkurrenz könnte sich gegenseitig die Punkte abknöpfen, der FC Bayern zu Hause der lächelnde Nutznießer sein.

Aus Münchner Sicht ist das die Wunschvorstellung vorm Duell gegen den VfB Stuttgart (alle Spiele ab 15 Uhr LIVE).

Zumal die Bayern von einem Remis zwischen Remis Leverkusen und Schalke profitieren würden. (DATENCENTER: Der 28. Spieltag)

Für FCB-Trainer Louis van Gaal sind trotz der 120 Pokalminuten vom Mittwoch gegen die Schwaben auf jeden Fall drei Punkte Pflicht.

Denn die kommenden Auswärtsaufgaben - erst auf Schalke, dann in Leverkusen - haben es für die Bayern in sich.

"Das ist keine Frage der Kraft, sondern eine Frage des Geistes", sagte der Niederländer und gestand: "Wir müssen froh sein, dass wir noch in allen drei Wettbewerben sind."

Pranjic und Müller in der Startelf

Zu verdanken haben die Münchner dies vor allem Superstar Arjen Robben. Doch der bekommt gegen den VfB zunächst eine Verschnaufpause erhalten. Van Gaal lässt ihn und auch Franck Ribery zunächst auf der Bank..

Für die beiden Superstars stehen Danijel Pranjic und Thomas Müller in der Startelf der Müncher.

Demichelis wieder Kader

Mario Gomez steht dem FC Bayern weiter nicht zur Verfügung, dafür kkehrt Martin Demichelis in den Kader zurück.

Der Argentinier war seit Donnerstag wieder im Mannschaftstraining - mit Gesichtsmaske.

Manchester im Kopf?

Dennoch wollen die Schwaben nicht vor Ehrfurcht erstarren. "Vielleicht haben die Bayern schon Manchester United im Kopf", sagte Gross in Anspielung auf das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag.

Sportdirektor Horst Heldt freut sich bereits auf den Schlager und erklärte im Sport1.de-Interivew:

"Das Südderby ist für alle Beteiligten etwas Besonderes. Die Erfahrung zeigt, dass diese Spiele oft auch besonders spektakulär und torreich sind, weil beide Mannschaften traditionell offensiv ausgerichtet agieren."

Für sein Team sei jetzt vor allem wichtig, "den Anschluss an die vor uns platzierten Teams zu halten".

Cacau und Marica als Doppelspitze

Auf Stuttgarter Seite sind Serdar Tasci, Khalid Boulahrouz, Ricardo Osorio und Christian Träsch wieder einsatzfähig, unklar ist ein Einsatz von Zdravko Kuzmanovic.

Boulahrouz ersetzt den angeschlagenen Rechtsverteidiger Stefano Celozzi. Cacau und Ciprian Marica stürmen von Beginn an.

Sport1.de hat die weiteren Fakten zum 28. Spieltag:

Hertha BSC - Borussia Dortmund

Tabellenschlusslicht Hertha BSC Berlin wartet seit dem ersten Spieltag auf einen Heimsieg in der Bundesliga. Verzichten müssen die Berliner auf Mittelfeldspieler Florian Kringe (Mittelfußprellung).

Ein Einsatz von Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek ist fraglich. Der Pole laboriert an einer Verhärtung im Oberschenkel.

Beim BVB fehlen Mats Hummels, Tinga und Nelson Valdez, die nach Verletzungen noch im Aufbautraining sind, sowie der Franzose Damien Le Tallec, der nach einer Adduktorenverletzung zwar schmerzfrei, aber noch nicht voll belastbar ist. Jürgen Klopp hat noch nie gegen eine Mannschaft von Friedhelm Funkel verloren.

Hannover 96 - 1. FC Köln

Hannover wird wieder einmal von erheblichen Personalsorgen geplagt. Neben den Langzeitverletzten stehen Trainer Mirko Slomka auch die Leistungsträger Elson, Arouna Kone und Constant Djakpa nicht zur Verfügung.

Sein Comeback könnte derweil der zuletzt aufgrund von Formschwäche in die zweite Mannschaft strafversetzte Jan Schlaudraff geben. Köln holte in den letzten acht Spielen ohne Sieg nur vier von 24 möglichen Punkten.

In der Abwehr fehlt Pedro Geromel (Gelbsperre), dafür rückt Kevin McKenna ins Team. Für Kevin Pezzoni ist wegen eines Innenbandabrisses in linken Knie die Saison vorzeitig beendet.

? Werder Bremen - 1. FC Nürnberg

Die seit neun Pflichtspielen ungeschlagenen Bremer wollen den Schwung nach dem Erreichen des DFB-Pokal-Endspiels mit in die Liga nehmen.

Trainer Thomas Schaaf muss Torwart Tim Wiese (Bluterguss) und den gelbgesperrten Naldo ersetzen. Der 1. FC Nürnberg kann wieder auf Torjäger Albert Bunjaku zurückgreifen.

Der Schweizer erzielte 12 der bislang 24 Treffer des Clubs. Der letzte Sieg der Nürnberger in Bremen datiert vom 21. August 1998. Von bislang 26 Bundesliga-Duellen gewann der Club nur drei.

Bayer Leverkusen - Schalke 04

Leverkusen muss gegen Schalke (ab 18.15 Uhr LIVE) auf Top-Torjäger Stefan Kießling verzichten, der wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel ausfällt.

Auch Sturmkollege Eren Derdiyok war zuletzt angeschlagen, soll aber spielen können. Im defensiven Mittelfeld muss Bayer zudem Arturo Vidal (zehnte Gelbe Karte) ersetzen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel