vergrößernverkleinern
Ciprian Marica trifft für den VfB und fügt den Bayern die zweite Niederlage in Folge zu © getty

Der FC Bayern verliert sein zweites Spiel in Folge. Marica erzielt den entscheidenden Treffer für Stuttgart. Robben bleibt blass.

Aus der Allianz Arena berichtet Nikolai Kube

München - Bayern München hat einen Rückschlag im Kampf um die Deutsche Meisterschaft hinnehmen müssen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der Rekordmeister kassierte drei Tage vor dem Champions-League-Kracher gegen Manchester United (Di., ab 20.15 Uhr LIVE) im Südderby gegen den VfB Stuttgart nach einer schwachen Leistung eine 1:2 (1:1)-Heimniederlage.

Für die Bayern war es die zweite Bundesliga-Pleite in Folge. Der VfB schnuppert nach dem zweiten Sieg in Serie wieder an den Europa-League-Plätzen.

Robben und Ribery auf der Bank

Ivica Olic brachte die Münchner vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena in Front (32.). Christian Träsch (41.). und Ciprian Marica (50.) wendeten das Blatt zugunsten der Schwaben.

Bayern-Coach Louis van Gaal änderte seine Elf im Vergleich zum Schalke-Spiel auf einer Position.

Für den angeschlagenen Pokalhelden Arjen Robben (Wadenprobleme), der die Münchner unter der Woche im Halbfinale in der Verlängerung ins Finale nach Berlin geschossen hatte, rückte Daniel Pranjic in die Startelf.

Der Franzose Franck Ribery musste ebenfalls zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Comeback von Demichelis

Innenverteidiger Martin Demichelis stand erstmals nach seiner schweren Gesichtsverletzung wieder im Kader.

Bei den Schwaben ersetzte Khalid Boulahrouz den verletzten Rechtsverteidiger Stefano Celozzi (Muskelfaserriss), Christian Träsch bekam im defensiven Mittelfeld den Vorzug vor Zdravko Kuzmanovic.

Im Sturm durfte Nationalspieler Cacau für den formschwachen Russen Pavel Progrebnyak ran.

"Wir müssen die Gedanken auf Stuttgart fokussieren", hatte van Gaal vor der Partie gefordert.

Stuttgart kontert

Und die Bayern schienen ihrem Coach zugehört zu haben und erarbeiteten sich von Beginn an Vorteile. Der VfB beschränkte sich aufs Kontern.

Die erste Chance besaß Stürmer Olic, der nach einem zu kurzen Rückpass von Boulahrouz gegen VfB-Keeper Jens Lehmann nur einen Schritt zu spät kam (4.).

Im Anschluss fehlten dem Rekordmeister aber ohne ihr kongeniales Offensiv-Duo "Robbery" die Ideen.

Die Gäste wurden frecher und kamen selbst zu ihren ersten Möglichkeiten Mittelfeldspieler Sami Khedira scheiterte in der 24. Minute aus 20 Metern mit einem Flachschuss am klasse parierenden Butt.

Olic trifft für Bayern

Nach 25 Minuten übernahmen die Münchner wieder das Kommando und erhöhten das Tempo.

Torjäger Miroslav Klose setzte einen Kopfball nur hauchdünn neben das VfB-Tor (26.), Abwehrchef Daniel van Buyten grätschte eine Hereingabe von Pranjic ans Außennetz.

Doch der VfB hielt dem Druck den Münchner nicht stand:

In der 32. Minute gingen die Gastgeber nach einer kroatischen Co-Produktion in Führung. Pranjic flankte die Kugel von links an den Fünf-Meter-Raum, wo Olic aus wenigen Metern mit dem langen Bein einnetzte. Es war das achte Saisontor des 30-Jährigen.

VfB schlägt zurück

Die Stuttgarter reagierten jedoch keineswegs geschockt: Zunächst schoss Marica knapp drüber (39.).

Kurz vor der Pause markierte Träsch den Ausgleich (41.). Innenverteidiger Holger Badstuber hatte einen Distanzschuss des Mittelfeldspielers unhaltbar für Keeper Butt ins eigene Tor abgefälscht.

Van Gaal reagierte zur Halbzeit und brachte mit Robben und Ribery neue Offensivpower. Torschütze Olic sowie der solide Pranjic mussten in der Kabine bleiben.

Der VfB erwischte allerdings den besseren Start.

Klose verpasst den Ausgleich

Erst parierte Butt stark gegen Timo Gebhart (49.), dann köpfte Marica die Schwaben mit seinem sechsten Saisontreffer sogar in Front (50.). Nach einer Bogenlampe von Cacau befand sich die komplette Bayern-Verteidigung inklusive Keeper Butt im Tiefschlaf.

In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel.

Klose verpasste nach einer präzisen Hereingabe von Nationalspieler Philipp Lahm freistehend aus drei Metern den Ausgleich (62.).

"Robbery" enttäuscht

Die Bayern agierten im Anschluss allerdings zu ungenau im Spielaufbau und enttäuschten auch mit Ribery und Robben auf ganzer Linie.

Kuzmanovic verpasste es sogar, die Führung der Schwaben noch auszubauen. Sein Linksschuss rauschte Zentimeter am Pfosten vorbei (78.).

Zehn Minuten vor Schluss zog van Gaal seinen letzten Joker und brachte Demichelis. Van Buyten wurde in den Sturm beordert.

Der VfB rettete den überraschenden Auswärtssieg aber ins Ziel.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel