vergrößernverkleinern
Robin Dutt trat 2007 in Freiburg das schwere Erbe von Volker Finke an © getty

Der SC Freiburg kann nach dem Erfolg über Mainz mit dem den nächsten Sieg in Hoffenheim die Abstiegsplätze verlassen.

Von Olaf Mehlhose

München - Im ersten Sonntagsspiel (ab 15.15 Uhr LIVE) will der SC Freiburg die Schwächephase von 1899 Hoffenheim für einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf nutzen.

Hoffenheim und Freiburg treffen erst zum fünften Mal aufeinander. Das Hinspiel entschied die Rangnick-Elf nach einem Treffer von Maicosuel mit 1:0 für sich. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Den Sieg fuhren die Sinsheimer jedoch in der Hinrunde ein, als es für 1899 noch deutlich besser lief. In der Rückserie stehen erst acht Punkte für die Nordbadener zu Buche.

Freiburg im Aufwind

Die Freiburger werden in der Rhein-Neckar-Arena versuchen, den Schwung aus dem Spiel gegen Mainz mitzunehmen.

Durch den Erfolg beendeten die Breisgauer eine Serie von zwölf sieglosen Spielen.

"Wir haben zuletzt spielerisch einen deutlichen Schritt nach vorne getan", sagt Robin Dutt, "und auch in der Defensive."

Idrissou wieder an Bord

Für die Partie gegen Hoffenheim kündigte der Freiburger Trainer eine offensive Gangart an: "Wir wollen und müssen Punkte holen." Bei einem Sieg würden die Freiburger die Abstiegsränge verlassen.

Im Sturm steht den Breisgauern zu diesem Zweck wieder Mohamadou Idrissou zur Verfügung.

Der Nationalspieler aus Kamerun hat seine Gelbsperre abgesessen.

Hoffenheim nur noch Elfter

Hoffenheim ist mittlerweile auf den elften Platz zurückgefallen, muss sich aber mit 33 Punkten keine wirklichen Abstiegssorgen machen. Mit einem Sieg könnten die Kraichgauer einen endgültigen Schlussstrich unter das Thema ziehen.

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick forderte vor dem Spiel dann auch einen Sieg seines Teams ein:

"Was das Defensivverhalten angeht, war ich in den letzten Partien sehr zufrieden. Jetzt müssen wir es schaffen, vorne wieder zu treffen. Es wird langsam Zeit, dass wir wieder zu Hause gewinnen."

Obasi wohl wieder dabei

Hoffenheim muss aber weiterhin auf den verletzten Angreifer Demba Ba verzichten. Sturmkollege Chinedu Obasi steht dagegen vor einer Rückkehr in die Anfangsformation.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Hoffenheim - Freiburg (So., 15.30 Uhr)

Hoffenheim: Hildebrand - Beck, Simunic, Compper, Ibertsberger (Eichner) - Weis, Luiz Gustavo, Salihovic - Carlos Eduardo, Ibisevic, Maicosuel

Freiburg: Pouplin - Mujdza, Toprak, Butscher, Bastians - Schuster, Flum - Abdessadki, Makiadi, Idrissou - Cisse

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel