vergrößernverkleinern
Felix Magath wurde als Trainer mit dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg Meister © getty

Im DSF spricht Felix Magath über Schalkes Sieg in Leverkusen, die Tabellenführung, das Duell mit den Bayern und Kevin Kuranyi.

München - Am Morgen nach dem souveränen 2:0-Sieg in Leverkusen und der Übernahme der Tabellenführung saß Schalkes Felix Magath am Sonntag ganz entspannt bei einem "Haferl" Tee.

Schalkes Trainer ließ sich aus einer Gaststätte im Münchner Süden in den DSF-Doppelpass zuschalten.

Magath erzählte vom Sieg in Leverkusen, sprach über die Übernahme der Tabellenführung, reagierte auf Uli Hoeneß' Rasen-Kritik nach dem Pokal-Halbfinale und blickte auf das Bundesliga-Duell am Ostersamstag.

Zudem äußerte sich Magath über seinen Torjäger Kevin Kuranyi und dessen eventuelle Rückkehr in die Nationalmannschaft.

Felix Magath im DSF über:

den 2:0-Sieg in Leverkusen:

"Klar, ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass wir gut drauf sind und die Verfassung haben, am Samstag im Spitzenspiel 90 Minuten gehen zu können. Und das hat die Mannschaft gestern auch gezeigt."

die Tabellenführung:

"Nach wie vor ist der FC Bayern der große Favorit auf den Titel. Nach dem kommenden Spitzenspiel auf Schalke werden wir genauer wissen, was wir am Ende erreichen können. Ich habe gelernt abzuwarten, bis die Situation so weit ist."(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Bayerns Niederlage gegen Stuttgart:

"Ich bedanke mich für die gute Leistung, die der VfB gestern gebracht hat."

Uli Hoeneß? Kritik am Schalker Rasen:

"Selbstverständlich ist es so, dass wir unsere Entscheidungen nicht davon abhängig machen, was den Rasen angeht. Auch die Stuttgarter haben sich über den Rasen beschwert. Bisher hat aber noch niemand einen neuen Rasen gefordert.

Das ist jetzt erstmals der Fall, und wir haben alle Maßnahmen ergriffen, um den Zustand des Rasens zu verbessern. Das wird sich vielleicht schon am nächsten Wochenende zeigen.

Wir wissen ja, dass Uli Hoeneß alles für seine Bayern tut. Aber dass sich dann der Bundestrainer und die DFL dazu äußern, das verstehe ich nicht. Das ist völlig unverhältnismäßig, wenn sie sich dann auf die Seite des FC Bayern stellen und unseren Rasen kritisieren. Wenn schon, müssen sie das bei allen anderen auch machen."

Kevin Kuranyis Lauf und das Thema Nationalmannschaft:

"Kevin hat aus meiner Sicht vorher darunter gelitten, dass Schalke eher defensiv gespielt hat. Wir sind dabei umzustellen und mehr offensiv zu spielen. Kevin hat sich jetzt ständig gesteigert und ist in Topform - gerade jetzt, wenn wir noch entsprechende Gegner vor uns haben.

Ich bin kein Trainer der anderen irgendwelche Spieler einredet. Ich habe Respekt vor dem Bundestrainer, der auch das Recht hat, sich seine Mannschaft zusammenzustellen. Ich habe ihm vor der Saison geraten, sich nicht allzu früh festzulegen.

Jogi muss jetzt entscheiden, wie er damit umgeht. Als Trainer muss man ab und zu Entscheidungen wieder zurücknehmen und verändern. Es geht dann immer darum, wie die Mannschaft am besten spielen kann. Und dem hat sich der Trainer unterzuordnen.

Letzte Woche haben sich Kevin und der Bundestrainer bei einem, glaube ich, zufälligen Treffen ein bisschen ausgetauscht. Vielleicht sollte man sich noch mal zufällig über den Weg laufen."

Schalkes unerfahrenen Kader:

"Wenn man zum Beispiel einem Lukas Schmitz vor zehn Monaten gesagt hätte, du wirst nächstes Jahr Deutscher Meister, weiß ich nicht, ob er einem das so abgenommen hätte.

"Wenn man den Fußball allgemein betrachtet, sieht man, dass die Mannschaften, die um den Titel spielen, meistens einen anderen Altersdurchschnitt haben als der FC Schalke 04."

Respekt der Spieler vor dem Trainer:

"Ich denke, es ist überhaupt wichtig für Spieler, dass sie Respekt vor Trainer, Gegnern und Mitspielern haben - das ist insofern natürlich ein wichtiges Kriterium bei uns."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel