vergrößernverkleinern
Horst Heldt (r.) holte Christian Gross als Nachfolger von Markus Babbel © getty

Stuttgarts Sportvorstand Horst Heldt spricht im DSF über Cacaus Zukunft, den Sieg in München, Jens Lehmann und Christian Gross.

München - Der VfB Stuttgart stellt sich offenbar auf einen Abschied von Cacau ein.

Der Nationalstürmer, der angeblich unter anderem von Schalke, Bremen und Wolfsburg umworben wird, will am Mittwoch eine Entscheidung über seine Zukunft bekanntgeben.

"Vielleicht sagt er dann ja, warum er beim VfB bleibt", sagte Sportvorstand Horst Heldt am Sonntag im DSF-Doppelpass, vermittelte dabei aber eher den Eindruck, als werde der gebürtige Brasilianer, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, das Gegenteil tun.

Nach Ansicht von Heldt hat der VfB alles getan, um den Angreifer zu halten.

"Er hat einen unterschriftsreifen Vertrag für drei Jahre. Wir würden uns freuen, wenn er bleibt. Der Verein hat sich dabei an die Decke gestreckt, was Laufzeit und Geld angeht", sagte Heldt nach dem 2:1 der Stuttgarter am Samstag beim Bayern.

Stuttgarts Sportvorstand spricht im Doppelpass zudem über den Sieg in München, Jens Lehmann, Trainer Christian Gross und Vertragsgespräche mit Sami Khedira.

Horst Heldt über...

den Sieg in München:

"Rechnen konnten wir damit nicht. Wir haben fast elf Jahre dafür gebraucht, hier wieder zu gewinnen. Wir freuen uns natürlich sehr darüber.

Wir wollen so viele Spiele wie möglich noch gewinnen und haben in München damit angefangen. Wir schauen jetzt nach oben und nicht mehr nach unten." (DATENCENTER: Die Tabelle)

die Gerüchte über den Weggang von Cacau:

"Ich weiß nichts davon. Wir haben uns darauf verständigt, dass es bis Ende März eine Entscheidung gibt. Vielleicht sagt er dann ja, warum er beim VfB bleibt. Wir haben ihm ein Angebot über drei Jahre vorgelegt. Er muss das am Ende mit seiner Familie entscheiden."

Jens Lehmanns Leistung:

"Wir waren froh, dass Jens Lehmann gestern im Tor stand. Das war für ihn sicher auch ein großer Tag. Zwischen ihm und mir ist klar abgesprochen, dass wir das Verhältnis beim VfB Stuttgart nach der Saison beenden. Wir werden auf jeden Fall einen neuen Torhüter holen."

Vertragsgespräche mit Sami Kedhira:

"Wir sind in Gesprächen mit Sami und seinem Berater. Wir werden sehen, dass wir den Vertrag verlängert bekommen, aber das lässt sich jetzt noch nicht absehen. Wenn es nicht klappt, kann es sein, dass er entweder nach der Saison oder 2011 geht.

Aber wir wollen ihn gern noch länger an den Verein binden und führen entsprechende Gespräche." (Khedira fällt länger aus)

den Aufschwung unter Trainer Christian Gross:

Damit konnte man natürlich nicht rechnen nach der nicht so erfolgreichen Hinrunde. Dass die Mannschaft Qualität hat, hat sie zwar auch in der Hinrunde das eine oder andere mal bewiesen, aber jetzt ging die Leistungskurve kontinuierlich nach oben.

Die Spieler haben sich selbst wieder in die Spur gebracht und sind vom Trainer mit seiner Erfahrung unterstützt worden. Er hat ihnen den Weg geebnet, wieder gute Leistungen zu bringen.

Er gibt klare Ansprachen an die Mannschaft und jeder Spieler weiß, was er tun muss, um zu spielen. Er stellt die Mannschaft hervorragend ein und findet eine gute Mischung zwischen kurzer Leine und gewissen Freiheiten.

Kevin Kuranyi:

"Was Kevin sicher geholfen hat, ist die sehr gute Vorbereitung. Das kommt jetzt zum Tragen.

Kevin ist immer ehrgeizig und will das Maximum erreichen. Seine beeindruckende Bilanz über Jahre hinweg zeigt ja, dass das kein Zufall ist."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel