vergrößernverkleinern
Arjen Robben (r.) und Heiko Westermann trafen sich bereits im DFB-Pokal: Bayern siegte 1:0 © getty

Alles schaut nach Gelsenkirchen: Schalke empfängt Bayern zum Topspiel. Dortmund und Bremen schielen nach oben. Die Spieltags-Fakten.

München - Es ist angerichtet. Ganz Deutschland schaut in die Veltins-Arena nach Gelsenkirchen, wo das lang erwartete Spitzenspiel stattfindet.

Im Duell Schalke gegen Bayern fällt zumindest eine Vorentscheidung im Kampf um die Deutsche Meisterschaft (alle Spiele ab 15 Uhr LIVE).

Bei einem Heimsieg hätten die "Knappen" fünf Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze. Schwer zu glauben, dass Felix Magath und sein Team sich dies noch würden nehmen lassen. (DATENCENTER: Der 29. Spieltag)

Der Schalker Cheftrainer gibt sich vor dem Duell mit seinem Ex-Verein angriffslustig: "Wir haben registriert, dass wir gute Chancen gegen Bayern hatten. Wir waren über weite Strecken ebenbürtig. Wir werden angreifen", sagt Magath.

Das DFB-Pokal-Halbfinale vor zehn Tagen hat der Coach zusammen mit seiner Mannschaft analysiert und verdaut.

Schalke in Bestbesetzung

"Das Gegentor von Arjen Robben habe ich oft durchgespielt. Wichtig ist, dass wir die richtigen Lehren daraus ziehen", gibt der Meistermacher als Maxime aus.

Um den großen Schritt Richtung Meisterschaft zu gehen, stehen Magath alle Leistungsträger zur Verfügung. Am Personal sollte es also nicht scheitern.

Bayern wohl ohne Robben

Allerdings wird Arjen Robben diesmal die Schalker Abwehrreihen aller Voraussicht nach nicht durcheinander wirbeln.

Im Spitzenspiel muss Bayern wahrscheinlich auf den Flügelflitzer verzichten.

Der Niederländer, der sich in der Vorwoche beim 1:2 gegen den VfB Stuttgart nach seiner Einwechslung eine Wadenzerrung zuzog, fehlte am Freitag beim Abschlusstraining.

Robben absolvierte nur Lauftraining und stemmte Gewichte. Laut "Bild" flog der 26-Jährige nicht mit nach Gelsenkirchen.

Auf dem rechten Flügel wird statt Robben wohl erneut Hamit Altintop zum Zuge kommen. Im Flieger saß auch Amateur David Alaba, für den nun offenbar Platz im Kader ist.

Pranjic und Müller in der Startelf

Allgemein hat van Gaal derzeit die Qual der Wahl. Franck Ribery ist ebenso wieder fit wie Ivica Olic, der nach seiner kraftraubenden Gala gegen Manchester United einen Tag pausiert hatte.

Egal welche Spieler auflaufen, der Rasen wird der gleiche sein. Seit dem DFB-Pokalspiel schaukelte sich der "Rasen-Zoff" um das Geläuf in der Schalker Arena zunehmend hoch.

Nun steht die zweite Runde an.

Sport1.de hat die weiteren Fakten zu den Samstagsspielen des 29. Spieltag:

Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen

Eintracht-Trainer Michael Skibbe muss nach dem Zusammenprall von Verteidiger Chris und Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler sein zuletzt so erfolgreiches Team voraussichtlich umbauen.

Für Chris könnte Maik Franz in die Innenverteidigung rücken. Dagegen kann der Brasilianer Caio trotz einer Zahnoperation auflaufen.

Nach überstandenem Faseriss im Oberschenkel steht Leverkusen Nationalspieler Stefan Kießling wieder ebenso zur Verfügung wie der im letzten Spiel gelbgesperrte Arturo Vidal.

SC Freiburg - VfL Bochum

Die Freiburger verspüren nach dem Remis in Hoffenheim und dem Sieg gegen Mainz Rückenwind.

SC-Coach Robin Dutt muss gegen Bochum allerdings auf Cedrick Makiadi (fünfte Gelbe Karte) sowie die verletzten Du-Ri Cha (Muskelfaserriss) und Hamed Namouchi (muskuläre Probleme) verzichten.

Der rotgesperrte Milos Maric wird den Bochumern im wichtigen Kellerduell ebenso fehlen wie der verletzte Mimoun Azaouagh.

? Borussia Dortmund - Werder Bremen

U-21-Europameister Mats Hummels wird vier Wochen nach seinem Kieferbruch wieder in die Abwehrformation der Borussia rücken.

Bei Werder kehrt der zuletzt gelbgesperrte Naldo zurück, dafür fehlt nach seinem Platzverweis gegen Nürnberg Mannschaftskapitän Torsten Frings und der kranke Tim Borowski.

Im Tor steht wieder Tim Wiese, auf der Bank sitzt Felix Wiedwald, normalerweise Reservist in der Dritten Liga bei Werders U 23.

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach

Spielmacher Alexander Hleb und Sami Khedira fallen verletzt aus. Nationalstürmer Cacau, der den Verein genau wie Hleb zum Saisonende verlassen wird, fehlt gelbgesperrt.

Dafür ist Nationalspieler Serdar Tasci wieder fit.

Bei der Borussia kehren Tobias Levels (Magen-Darm-Infekt) und Michael Bradley (Nasenbeinbruch und Geldsperre) ins Team zurück. Trainer Michael Frontzeck kehrt an seine frühere Wirkungsstätte zurück, wo er als Spieler Deutscher Meister wurde.

1. FC Nürnberg - FSV Mainz 05

Bis auf die langzeitverletzte Bayern-Leihgabe Breno stehen dem Club alle Spieler zur Verfügung. Auch Christian Eigler ist wieder fit.

Die Mainzer treiben nach dem feststehenden Klassenerhalt bereits die Planungen für die kommende Saison voran. In dieser Woche verpflichteten die Rheinhessen Mittelfeldspieler Marco Caligiuri vom Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.

Verzichten muss der FSV beim Club auf den rotgesperrten Angreifer Aristide Bance.

1. FC Köln - Hertha BSC (ab 18.15 Uhr)

Köln kann in der Abwehr wieder mit Geromel planen. Der Brasilianer fehlte zuletzt wegen einer Gelbsperre.

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Nationalspieler Lukas Podolski.

Der Hertha, die in der Rückrunde schon drei Auswärtssiege feierte, fehlen die Abwehrspieler Roman Hubnik (schwere Knieverletzung) und der Schwede Rasmus Bengtsson (Fußprellung).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel