vergrößernverkleinern
Frank Rost gelang in 335 Bundesligaspielen als Torwart das Kunststück, ein Tor zu erzielen © getty

Frank Rost hat in seiner Zeit beim HSV stets gute Leistungen gebracht. Der Verein belohnt ihn jetzt mit einem neuen Vertrag.

Hamburg - Torwart Frank Rost hat seinen Vertrag beim Bundesligisten Hamburger SV vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2010 verlängert. "Ich gehe davon aus, dass ich meine Karriere in Hamburg beende", erklärte der 35 Jahre alte Ex-Nationalspieler.

In den Verhandlungen mit dem ehemaligen Bremer und Schalker ging es deshalb auch um eine Tätigkeit im Anschluss: "Er bleibt dem HSV auch nach seiner aktiven Laufbahn im sportlichen Bereich erhalten", sagte Sportchef Dietmar Beiersdorfer.

Der Torwart war über die Einigung glücklich: "Es passt einfach alles. Ich bin sehr zufrieden. Und damit meine ich nicht nur das Sportliche. Mir gefällt das Umfeld, die Rahmenbedingungen sind top. Ich bin davon überzeugt, dass ich weiterhin eine sehr schöne Zeit mit dem HSV haben werde."

Schnell im Verein etabliert

Rost war im Januar 2006 aus Gelsenkirchen an die Elbe gewechselt und trug in der Rückrunde wesentlich dazu bei, dass der dammals stark abstiegsgefährdete Klub die Klasse hielt.

Er hat seit seiner Ankunft beim HSV 54 Bundesligaspiele bestritten und damit nie pausiert.

"Frank festigt mit seiner Persönlichkeit unser Mannschaftsgefüge. Zudem hat er während seiner Zeit bei uns eine sehr hohe Identifikation mit der Stadt und dem Verein entwickelt", erklärte Beiersdorfer.

Sport1.de hat weitere News aus der Liga:

Erneute Pleite für Gladbach

Auf Interimscoach Christian Ziege wartet bei Borussia Mönchengladbach noch viel Arbeit. Der Aufsteiger kassierte am Freitag in einem Testspiel eine 0:3 (0:2)-Niederlage gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern.

Vor 1402 Zuschauern in Rheydt waren zweimal Srdjan Lakic (8. und 24.) sowie Anel Dzaka per Foulelfmeter (90.) erfolgreich. Bei Gladbach fehlten allerdings neun Leistungsträger.

Hoffenheim besiegt Zweitligist Frankfurt

Die Rückkehr in die alte Heimat ist für 1899 Hoffenheim mit einem deutlichen 5:1 (3:1)-Erfolg über Zweitligist FSV Frankfurt zu Ende gegangen.

Vor 1320 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion, der alten Heimstätte der Hoffenheimer, trafen Francisco Copado und Demba Ba je zweimal.

Außerdem war Carlos Eduardo erfolgreich. Den Frankfurter Treffer markierte Matias Cenci.

Fussball Bundesliga: Hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel