vergrößernverkleinern
Sowohl für Schweinsteiger (l.) als auch für Bayern-Leihgabe Kroos ist das Spiel ein besonderes © imago

Die Aussicht auf das Triple macht den FC Bayern bärenstark. Gastgeber Leverkusen will nach drei Niederlagen in Folge die Wende.

Von Daniel Rathjen

München - Der Magen ist flau.

Drei Niederlagen in Folge sind für Bayer Leverkusen nur schwer zu verdauen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Im Heimspiel gegen den Spitzenreiter FC Bayern soll die Wende her (Sa., ab 18.15 Uhr LIVE).

Es ist zudem die wohl letzte Chance auf die Meisterschaft für das Team von Trainer Jupp Heynckes.

Bei einem Sieg von Leverkusen und einer Niederlage von Schalke beim Abstiegskandidaten Hannover würde es vor den verbleibenden vier Spieltagen nochmal richtig eng werden im Kampf um Platz eins.

Dass die Aufgabe gegen die momentan vor Selbstbewusstsein strotzenden Münchner jedoch enorm schwer wird, steht außer Frage.

"Die Bayern verstehen es, ihr Leistungsvermögen in der Endphase optimal abzurufen. Sie kennen das aus ihrer Tradition, dass es wichtig ist, mental stark zu sein", betont Heynckes.

Heynckes hat Respekt

"Wenn man zudem so einen Spielerkader hat, ist es möglich, sich in den entscheidenden Phasen zu steigern."

Mit der Trainingsarbeit unter der Woche ist der Coach zufrieden. Die Crew ziehe voll mit, sagt er, doch er weiß auch:

"Das ist eine riesige Herausforderung. Nichtsdestotrotz bin ich optimistisch, weil die Mannschaft letzte Woche trotz der Niederlage in Frankfurt ein gutes Spiel gemacht hat."

Ihm ist ebenfalls bewusst, dass sich sein Team weiter steigern muss gegen einen Gegner wie die Bayern. "Aber ich denke, dass meine Mannschaft dazu auch in der Lage ist."

Die Münchner sind gewarnt. Nach dem Coup gegen Manchester United sind die Beine vielleicht müde, aber die Aussicht auf das Triple motiviert.

Van Gaal fordert Konzentration

"Das ist das vielleicht wichtigste Spiel der Saison", stellt Trainer Louis van Gaal vor dem vierten und letzten Spiel in den zwölf "Tagen der Wahrheit" klar.

Mit einem Sieg bei Bayer Leverkusen bliebe sein Team oben und mindestens einen Punkt vor Verfolger Schalke.

"Das interessiert uns aber nicht", versicherte Bayern-Torhüter Jörg Butt. Die Münchner wollen nur auf sich schauen.

Regeneration ist seit Donnerstag das oberste Gebot bei den Bayern, die nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions League umgehend ins Rheinland flogen.

Bis elf Uhr durften die Spieler am Freitagmorgen in ihrem Kölner Hotel ausschlafen, vier Physiotherapeuten sowie drei Fitnesstrainer hegen und pflegen die strapazierten Beine des dauerbeschäftigten Personals.

Um die Physis seiner Spieler macht sich van Gaal allerdings weniger Sorgen als um die Psyche. "Körperlich bringt die Mannschaft das. Das Problem ist immer der Geist", betonte der Niederländer.

Er habe mal mit der Uni von Amsterdam und Groningen gearbeitet, "um das zu verstehen". Seine Schlussfolgerung: "Viele Einzelgespräche, um die Spieler auf das nächste Spiel zu fokussieren."

Unverändert breit ist die Brust, mit der die Bayern bei den Leverkusenern antreten.

"Bilanz ist nicht wichtig"

Unterschätzen will van Gaal den Gegner, der seit zehn Ligaspielen gegen die Münchner sieglos ist und seine letzten drei Spiele in der Bundesliga verloren hat, aber nicht.

Eine solche Bilanz "ist nicht wichtig, wenn es gegen Bayern geht", behauptete er. Leverkusen sei außerdem "spielerisch besser als Schalke".

Die Meisterschaft genießt höchste Priorität. "Das ist der ehrlichste Titel", sagt Butt, der aus eigener leidvoller Erfahrung weiß, wie schnell eine Mannschaft drei Titel verspielen kann.

Vor acht Jahren wurde er mit "Vize-kusen" Zweiter in der Bundesliga, unterlag dann im Finale der Champions League und schließlich auch im Pokalfinale...

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Leverkusen: Adler - Castro, Friedrich, Hyypiä, Kadlec - Vidal, Reinartz - Barnetta, Kroos - Derdiyok, Kießling

FC Bayern: Butt - Lahm, van Buyten, Demichelis, Badstuber - van Bommel, Schweinsteiger - Robben, Müller, Ribery - Olic

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel