vergrößernverkleinern
Dei Gladbacher bejubeln den Führungstreffer, Frankfurts Nikolov ist geschlagen © getty

Durch die Niederlage in Gladbach verpasst die Eintracht den Sprung auf Platz sechs. Die Borussia hat die Klasse wohl gesichert.

Mönchengladbach - Die Europapokal-Träume von Eintracht Frankfurt haben einen herben Dämpfer erhalten.

Nach zuvor drei Siegen in Folge, unter anderem gegen Bayern München und Bayer Leverkusen, kassierten die Hessen zum Auftakt des 30. Spieltages der Bundesliga eine verdiente 0:2 (0:1)-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Das Team von Trainer Michael Skibbe verpasste damit die Chance, zumindest vorübergehend auf den sechsten Platz zu klettern, der möglicherweise für die Qualifikation zur Europa League reichen würde.

Gladbach fast gerettet

Die Gladbacher dagegen zerstreuten durch die Tore von Marco Reus (6.) und Dante (55.) wohl auch die allerletzten Zweifel am Klassenerhalt.

Die Borussen haben vier Spieltage vor Schluss 37 Punkte auf dem Konto und zumindest bis Samstagnachmittag 12 Zähler Vorsprung vor dem SC Freiburg auf Relegationsplatz 16.

Frontzeck zufrieden

"Wir haben 90 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir haben Frankfurt nicht ins Spiel kommen lassen", zeigte sich Michael Frontzeck zufrieden:

"Meine Mannschaft hat sich den Sieg heute hart erarbeitet, aber auch gut erspielt. In der zweiten Halbzeit hatten wir genügend Chancen, um den Sack frühzeitig zumachen zu können."

"Wir haben schlecht gespielt"

Michael Skibbe dagegen ärgerte sich über Leistung seiner Mannschaft:

"Es war eine verdiente Niederlage. Gladbach hat ein gutes Spiel gemacht, war aggressiver und zweikampfstärker, wir hingegen haben schlecht gespielt. Wir haben nicht die nötige Kompaktheit gezeigt. Im Grunde können wir froh sein, dass wir nur 0:2 verloren haben."

Nachfragen zur Teilnahme am internationalen Wettbewerb erteilte Frankfurts Coach eine Absage: "Das Thema Europa League ist abgehakt."

Reus erzielt die frühe Führung

Vor 48.553 Zuschauern im Borussia-Park begann die Partie für die Gastgeber perfekt. Nach einem ersten Warnschuss des Argentiniers Raul Bobadilla, der im Angriff den verletzten Kanadier Rob Friend (Muskelfaserriss) ersetzte, gingen die Gladbacher bereits frühzeitig in Führung.

Nach einer Ballstaffette über Thorben Marx und Michael Bradley leitete Bobadilla den Ball mit einem Lupfer über Torwart Oka Nikolov zu Reus weiter, der sich im Kopfballduell mit Chris durchsetzte und aus kurzer Distanz den Ball über die Linie beförderte.

Siebter Saisontreffer

Der 20-Jährige, der zu Saisonbeginn von Zweitliga-Aufsteiger Rot Weiss Ahlen zur Borussia gekommen war, feierte bereits seinen siebten Saisontreffer.

Gladbach ging schon im vierten Spiel in Folge mit 1:0 in Führung, und dreimal war dafür Reuss verantwortlich.

Bei seiner Auswechslung in der 84. Minute wurde der Jungstar mit Sonderapplaus bedacht.

"Das ist ein traumhaftes Gefühl, wenn die Fans einem zujubeln", sagte Reus nach dem Spiel: "Ich denke, wir haben gut gespielt und auch verdient gewonnen."

Zwei Umstellungen in Eintracht-Abwehr

Wie auch Vorstandschef Heribert Bruchhagen in der Pause anmerkte, hatte sich für die Frankfurter bei dem Treffer negativ möglicherweise ausgewirkt, dass Trainer Michael Skibbe seine Viererabwehrkette gegenüber dem 3:2-Erfolg gegen Bayer Leverkusen gleich auf zwei Positionen neu besetzen musste.

Für Sebastian Jung (Zerrung) und Maik Franz (10. Gelbe Karte) waren der allerdings erfahrene Chris und Kapitän Christoph Spycher ins Team zurückgekehrt. Weiterhin nicht dabei war Pirmin Schwegler, der vor dem Leverkusen-Spiel im Training mit Chris zusammengeprallt war.

Bobadilla gut aufgelegt

Bobadilla war auch nach der Vorarbeit zum 1:0 weiter gut aufgelegt. In der 25. Minute scheiterte er mit einem Fernschuss an Nikolov. Zehn Minuten später parierte der Eintracht-Torhüter einen Freistoß von Bradley.

Für die zweite Halbzeit hatte Bruchhagen mehr Aggressivität und Aufwand von seiner Mannschaft gefordert, es folgte jedoch nur eine Chance durch Alexander Meier (48.).

Dante mit dem 2:0

Danach übernahm wieder Gladbach das Kommando und baute die Führung durch Dantes Kopfball nach einem Freistoß von Juan Arango aus. Fünf Minuten später rettete Frankfurts Benjamin Köhler gegen Bobadilla kurz vor der Torlinie.

Bobadilla (65.) verzog aus 17 Metern erneut knapp, Reus scheiterte anschließend zweimal freistehend an Nikolov. Die beste Frankfurter Chance zum Anschlusstreffer vergab Halil Altintop (76.)

Torschützen überzeugen

Auffälligste Spieler bei den Gladbachern waren die Torschützen Reus und Dante, in Reihen der Eintracht vermochten allenfalls Meier und Nikolov zu überzeugen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel