vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Christian Nerlinger (r.) ist seit Juli 2009 Sportdirektor beim FC Bayern © getty

Meisterschaft, Pokalsieg und Champions League? Im SPORT1.de-Interview wiegelt Bayerns Sportdirektor ab - und glaubt an Ribery.

Von Christian Ortlepp

München - Es ist seine erste Saison als Sportdirektor des FC Bayern - und sie hat es mächtig in sich:

Gleich drei Titel winken dem Rekordmeister und Christian Nerlinger - doch der Nachfolger von Uli Hoeneß zerstreut alle Euphorie um den Gewinn von Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League.

"Wir sollten die Erwartungshaltung nicht in ungeahnte Höhen schieben", sagt Nerlinger exklusiv im Interview mit SPORT1. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Realistischer hält Nerlinger da schon den Verbleib von Superstar Franck Ribery - der sich möglicherweise auch erst zur WM klärt.

Klartext spricht der 37-Jährige auch zu Bayerns Transferpolitik, den Saison-Endspurt - und die Perspektive von Toni Kroos und Trainer Louis van Gaal.

Christian Nerlinger über...

Louis van Gaal und das Titel-Triple:

"Ich glaube nicht ans Triple. Es ist ein bisschen vermessen, vom Triple zu sprechen. Wir sollten die Erwartungshaltung nicht in ungeahnte Höhen schieben.

Ich glaube, dass es wichtig ist, hier mit einer Nachhaltigkeit zu arbeiten. Und Louis van Gaal ist dafür bekannt, dass er ein Prozesstrainer ist.

Das sagt er ja auch selber von sich. Von daher glaube ich nicht, dass er nach einem Zeitraum von einem Jahr das Amt niederlegen wird - egal, wie die Saison ausgeht."

Bayerns Erfolgsaussichten:

"Wenn wir unser Ziel erreichen, nämlich die Deutsche Meisterschaft, dann haben wir eine sehr erfolgreiche Saison gespielt. Was darüber hinaus kommt, werden wir sehen.

Natürlich wollen wir im Halbfinale der Champions League Lyon schlagen - und natürlich wollen wir das DFB-Pokalfinale gewinnen. Allerdings ist das Wunschdenken, und wir dürfen den Realitätssinn nicht verlieren."

die kommenden Partien:

"Wir wollen den maximalen sportlichen Erfolg. Die Mannschaft ist hoch konzentriert und hat sich jetzt Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison geschaffen.

Wir haben immer gesagt: Das Hauptaugenmerk hat die Meisterschaft. Deswegen sollten wir uns darauf konzentrieren, und es beginnt mit dem Spiel gegen Hannover.

Wir haben gegen viele vermeintliche Außenseiter in dieser Saison Punkte gelassen, das darf uns auf gar keinen Fall am Samstag passieren."

Bayerns Transferpolitik:

"Ich glaube, dass der Transfermarkt relativ spät stattfinden wird dieses Jahr und wir analysieren müssen, was Sinn macht.

Geld zu investieren des Investierens willens, wird es nicht geben. Es wird kein Aktionismus stattfinden, sondern wir wollen die Mannschaft, wenn wir davon überzeugt sind, punktuell verstärken.

Ich glaube, dass wir nicht zu viele Dinge verändern müssen, sondern dieser Mannschaft die Chance geben, zusammenzuwachsen und sich weiterzuentwickeln."

den wechselwilligen Franck Ribery:

"Wir glauben, dass wir eine hervorragende Adresse für ihn sind, wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Da ist noch alles offen und kann auch erst zu einem sehr späten Zeitpunkt stattfinden - theoretisch auch erst nach der WM. Wir sehen der Sache ganz gelassen entgegen und sehen da keinen Zeitdruck.

Ich muss allerdings zugeben: Wenn Real Madrid oder der FC Barcelona anklopft, dann fühlt sich jeder Spieler auf der Welt geschmeichelt."

die Saisonbilanz:

"Wir haben gute Chancen, Deutscher Meister zu werden. Wir stehen im DFB-Pokal Finale und im Champions League Halbfinale.

Jetzt von irgendwelchen Schwachstellen in der Mannschaft zu reden, finde ich sehr unfair den Spielern gegenüber.

Ich kann nur meinen Respekt gegenüber dieser Mannschaft ausdrücken."

Miroslav Klose:

"Es ist eine schwierige Situation für ihn. Er hat ein anderes Anspruchsdenken, er ist es gewohnt, Stamm- und Führungsspieler zu sein.

Er durchlebt gerade eine sehr schwierige Situation. Wichtig ist für mich, dass er sich unglaublich professionell verhält und auf dem Trainingsplatz wirklich gute Leistungen liefert.

Und eine Saison wie diese kann sich auch durch ein Spiel drehen: Wir haben noch einige Highlights vor uns - darauf muss er hinarbeiten."

die Offensive:

"Grundsätzlich bin ich mit unserer Offensivabteilung mehr als zufrieden: Mit Mario Gomez, der ja erst verpflichtet wurde; mit Olic, der eine sensationelle Entwicklung macht; mit Thomas Müller, der im Sturm spielen kann; mit Miro Klose - also von daher gibt es auch da keine Überlegungen, Veränderungen vorzunehmen."

die Perspektive für Rückkehrer Toni Kroos:

"Wir sind überzeugt, dass er eine Bereicherung für uns werden kann, dass er unglaubliches Potenzial hat und dass er dieses Jahr einen enormen Sprung gemacht hat.

Ich glaube, dieses Ausleihgeschäft war für alle Beteiligten ein Gewinn: Für Bayer Leverkusen, für uns und für Toni.

Louis van Gaal verspricht aber grundsätzlich keinem Spieler irgend etwas. Er verspricht jedem Spieler, dass er ihn fair behandelt. Es liegt also an Toni, die Leistungen in der Vorbereitungsphase zu bringen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel