vergrößernverkleinern
Franck Ribery (r.) wechselte 2007 aus Marseille zum FC Bayern München © imago

Ribery spricht bei SPORT1 über seine Vertragssituation bei den Bayern. Die Chancen auf einen Verbleib in München stehen 50:50.

Von Christian Ortlepp und Dominik Böhner

München - Bleibt er oder geht er?

Die Spekulationen um die Zukunft von Franck Ribery bei den Bayern nahmen in den letzten Monaten kein Ende.

Nun ist klar: Die Entscheidung, ob der Franzose den Münchnern treu bleibt, fällt in den kommenden zehn Tagen.

Das bestätigte Ribery im Exklusiv-Interview mit SPORT1.

Zudem spricht der Dribbelkünstler über die aktuelle Saison und die Titelchancen der Bayern.

SPORT1: Herr Ribery, sehen wir Sie am 23. Mai mit drei Trophäen auf dem Rathausbalkon?

Franck Ribery: Wir haben die große Chance, alle drei Wettbewerbe zu gewinnen. Die Meisterschaft, den Pokal und wir haben die große Chance bis ins Endspiel der Champions League vorzustoßen. Das wichtigste ist aber, die Meisterschaft zu gewinnen. Für den Verein, für die Fans und auch für uns als Mannschaft. Wir werden alles dafür tun, um das Maximale aus dieser Saison herauszuholen.

SPORT1: Glauben Sie, dass die aktuelle Mannschaft auf Dauer um den Einzug ins Halbfinale oder sogar Finale in der Champions League mitspielen kann?

Ribery: Ich glaube, dass wir dieses Jahr sehr große Schwierigkeiten hatten. Vor allem im ersten Champions-League-Spiel. Das zweite (Juventus Turin, Anm.d.Red.) war schon viel besser. Wir haben zuletzt gute Spiele abgeliefert. Jetzt liegt es nur an uns, in den übrigen Spielen alles bis zum Erreichen des ganz großen Ziels herauszuholen. Es gibt ja nicht mehr viele Spiele in dieser Saison. Und die wollen wir alle gewinnen!

SPORT1: Bleiben wir bei der aktuellen Mannschaft. Auf welchen Positionen muss das Team punktuell verstärkt werden?

Ribery: Es stimmt, dass wir in der Offensive viel mehr Möglichkeiten haben. Da ist es wirklich sehr leicht für uns. In der Defensive allerdings haben wir viel wechseln und ausprobieren müssen. Wir haben oft mit verschiedenen Abwehrformationen gespielt. Es gab viele verletzte, neue und junge Spieler. Das war nicht immer einfach für uns. Aber wir haben trotzdem eine gute Mannschaft. Wie schon gesagt: Trotz all dieser Probleme haben wir es ganz gut hinbekommen.

SPORT1: Lassen Sie uns über Ihre Person sprechen. Liegt Ihnen aktuell ein konkretes Angebot eines Vereins vor?

Ribery: Nein! Es gibt derzeit keinen Verein, der sagt, dass ich kommen werde beziehungsweise zu dem ich gehen werde. Es gibt bekanntermaßen Real Madrid, FC Barcelona und auch Chelsea, die immer noch an mir interessiert sind und die wollen, dass ich bei ihnen spielen werde. Wir haben noch einige Spiele zu absolvieren und wenig Erholungsphasen. Deshalb glaube ich, dass ich mich in der nächsten Zeit festlege, was ich im nächsten Jahr machen werde.

SPORT1: Konkret bitte: Wann genau?

Ribery: Ich hoffe, in der nächsten Woche oder in den nächsten zehn Tagen.

SPORT1: Haben Sie für sich persönlich schon eine Entscheidung getroffen?

Ribery: Nein, bisher noch nicht. Ich werde das aber in den nächsten Tagen machen. Ich werde mit der Vereinsführung und mit meinen Beratern Gespräche führen. Und wie schon gesagt, in einer Woche oder in zehn Tagen, wenn die Gespräche geführt worden sind, weiß ich was Sache ist.

SPORT1: Sie haben bei SPORT1 vor Wochen gesagt, dass es keine Entscheidung des Geldes ist. Erhöht das aufgrund der sportlichen Entwicklung die Chancen auf einen Verbleib beim FC Bayern?

Ribery: Ich kann das gar nicht so klar sagen. Die erste Hälfte der Saison war die schwierigste meiner ganzen Profi-Karriere. Vor allem die ersten Monate. Da waren die Verletzungen, die Probleme mit dem Trainer und noch andere Dinge. Es stimmt, dass es diese Saison einige Momente gab, die für mich hart waren, wo ich einfach keine Freude hatte. Wo ich keinen Spaß hatte, Fußball zu spielen. So langsam finde ich das aber wieder. Und genau das hat mir gefehlt, dieser Spaß am Fußball. Das wichtigste ist für mich, dass ich glücklich bin und dass meine Familie und ich uns wohlfühlen.

SPORT1: Stand heute. Wie hoch ist der Prozentsatz, dass Sie in München bleiben?

Ribery: Das kann ich so nicht sagen. Ich kann aber ganz klar sagen, dass der Verein immer alles für mich getan hat. Ich habe 100-prozentiges Vertrauen in die Vereinsführung mit Herrn Rummenigge, Herrn Hoeneß und Herrn Hopfner. Ich habe mich immer sehr gut mit ihnen verstanden. Sie stehen auch zu 100 Prozent hinter mir.

SPORT1: Das heißt?

Ribery: Was soll ich sagen? Aktuell stehen die Chancen 50:50.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel