vergrößernverkleinern
Arjen Robben wechselte im Sommer von Real Madrid zum FC Bayern München © imago

Der FC Bayern hat das Triple im Visier und hofft auf Riberys Verbleib. Robben will noch nicht über Titel reden und warnt vor 96.

Von Thorsten Mesch

München - Drei Titel im Visier, die Pflichtaufgabe Hannover 96 vor der Brust und die Personalie Ribery im Hinterkopf.

Der FC Bayern geht dem Saisonfinale, das im Optimalfall mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft, des DFB-Pokals und der Champions League enden könnte, mit Zuversicht, aber auch mit größter Vorsicht entgegen.

Hannover kann gefährlich werden

"Wir reden immer von Titeln, aber wir haben noch nichts gewonnen", mahnte Arjen Robben am Donnerstag und warnte vor dem kommenden Gegner in der Bundesliga. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Hannover kann uns gefährlich werden. Sie haben in Hamburg 0:0 gespielt, durch das 4:2 gegen Schalke Selbstvertrauen getankt, brauchen jeden Punkt und werden alles geben", sagte der Niederländer.

"Chancen auf Ribery-Verbleib gestiegen"

Robben betonte, es sei nicht die Zeit für Personalplanungen. "Wir müssen jetzt nicht über die Zukunft von Franck Ribery reden, sondern uns voll auf das Spiel gegen Hannover konzentrieren. Das Wichtigste sei, "dass wir jetzt Titel gewinnen - mit Franck."

Daniel van Buyten erklärte, er glaube, dass die Chancen des FC Bayern, seinen Kumpel zu halten, "in den letzten Monaten gestiegen sind. Der FC Bayern hat viel zu bieten. Ich hoffe, dass er bleibt und den Weg mit Bayern weitergeht", sagte der Innenverteidiger.

Ribery hatte am Mittwoch im SPORT1-Interview erklärt, die Chancen auf seinen Verbleib stünden bei "50:50" und er wolle sich "in spätestens zehn Tagen" entscheiden, ob er seinen noch bis Saisonende 2011 gültigen Vertrag vorzeitig verlängern werde.

Sagnol: "Fast sicher, dass Franck bleibt"

"Ich bin fast sicher, dass Franck bei Bayern bleibt", sagte Riberys Landsmann und Ex-Bayern-Star Willy Sagnol, der am Donnerstag zu einer Stippvisite an die Säbener Straße gekommen war.

"Ich hoffe für den FC Bayern, den deutschen Fußball und ihn selbst, dass er hier bleibt", ergänzte Sagnol.

Rummenigge fordert Konzentration

FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte, er gehe "fest davon aus, dass Franck auch in der kommenden Saison für den FC Bayern spielen wird", sagte Rummenigge dem "kicker".

Auch Rummenigge sieht die Euphorie "als kontraproduktiv an", warnte davor, "frühzeitig das Fell des Bären zu verteilen" und forderte höchste Konzentration.

"Aufpassen und drei Punkte holen"

Robben räumte ein, dass vielleicht ein vermeintlich schwierigerer Gegner als Hannover am Samstag besser als Gegner für die Münchner wäre.

Es sei "zu oft passiert, dass wir unentschieden spielen oder verlieren", wie in den Partien gegen vermeintlich schwächere Teams wie Nürnberg, Köln und Frankfurt.

Die Euphorie sei momentan sehr groß, "aber wir müssen aufpassen und drei Punkte holen."

Nicht Favorit gegen Olympique

Auch in der Triple-Frage hielt Robben den Ball flach. "Es wird schwierig, alles zu gewinnen. Ich sehe keine große Chancen in der Champions League, Barcelona hat die bessere Mannschaft", erklärte der 26-Jährige.

Doch vor einem möglichen Endspiel gegen den Titelverteidiger muss der FC Bayern zunächst im Halbfinale gegen Olympique Lyon bestehen.

"Wir sind nicht der Favorit. Die Chancen stehen bei 50:50", meinte Robben.

Samstag Hannover, Mittwoch Lyon

Am Samstag Hannover, am Mittwoch das Hinspiel gegen Lyon, das sind die aktuellen Prioritäten beim deutschen Rekordmeister.

Mit zwei Siegen würden auch die Chancen steigen, dass Franck Ribery in München bleibt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel