vergrößernverkleinern
Schalkes Ivan Rakitic erzielte gegen Gladbach seine Saisontore sechs und sieben © getty

Der Mann des Spiels gegen Gladbach ist Rakitic. Mit einem Traumtor macht er das 1:0 und setzt per Elfer den Schlusspunkt.

Gelsenkirchen - Schalke 04 bleibt im Rennen um den Meistertitel.

Das Team von Trainer Felix Magath bezwang Borussia Mönchengladbach am 31. Spieltag mit 3:1 (2:1) und setzte sich mit nun 61 Punkten zumindest für drei Stunden vor Bayern München an die Tabellenspitze.

Dann allerdings legten die Bayern nach und sind nach dem 7:0 gegen Hannover mit 63 Punkten und einer um 14 Treffer besseren Tordifferenz wieder vorne.

Mönchengladbach wartet seit 1992 auf einen Sieg beim siebenmaligen Meister aus Gelsenkirchen und wird die Saison im Tabellenmittelfeld beenden. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Am kommenden Samstag hat die Borussia die Bayern zu Gast und kann Schalke Schützenhilfe leisten.

Rakitic mit Doppelpack

Ivan Rakitic war in der ausverkauften Schalker Arena der entscheidende Mann.

Der kroatische Nationalspieler erzielte mit einem fulminanten Schuss in den Winkel das 1:0 (8.) und zeigte beim 3:1 vom Elfmeterpunkt zwei Minuten nach der Pause keine Nerven.

Raul Bobadilla (16.) hatte zuvor für die Gäste das 1:1 erzielt, Farfan mit dem Halbzeitpfiff für Schalke getroffen (45.).

Schalke ohne Westermann

Gladbach spielte in Bestbesetzung und hätte die Königsblauen, die kurzfristig Kapitän Heiko Westermann (Grippe) ersetzen mussten, beinahe kalt erwischt.

Thorben Marx hebelte mit einem Steilpass die gesamte Schalker Abwehr aus, doch Marco Reus spitzelte den Ball am Tor vorbei (5.).

Drei Minuten später bekamen die Gäste die Quittung: Farfan legte für Rakitic ab, und der beste Schalker traf den Ball aus 20 Metern Torentfernung perfekt - Torhüter Logan Bailly konnte nicht einmal reagieren.

Neuer mit unnötigem Ausflug

Die Königsblauen wollten danach das Spiel kontrollieren, brachten den Gegner aber mit einer Verkettung von dummen Fehlern gleich wieder ins Spiel.

Bobadilla gewann ein Kopfballduell gegen zwei Verteidiger, umspielte anschließend Manuel Neuer, der unnötig aus seinem Tor gestürmt war, und schob zum Ausgleich ein.

Schon in der Vorwoche in Hannover (2:4) hatte Nationaltorwart Neuer, der für Westermann die Kapitänsbinde trug, zwei Gegentore verschuldet.

Farfan mit achtem Saisontreffer

Insgesamt wirkte die umformierte Innenverteidigung der Gastgeber verunsichert und in einigen Szenen unsortiert. Vorne dagegen fehlte die letzte Konsequenz, bis Kevin Kuranyi nach einer Ecke ein gefährlicher Kopfball gelang.

Den Abpraller drückte Farfan zu seinem achten Saisontreffer über die Linie.

Magath mit goldenem Händchen

In der Pause bewies Magath wieder einmal sein goldenes Händchen. Er verhalf Mario Gavranovic zum Bundesliga-Debüt - und der 19-Jährige mit kroatischem und Schweizer Pass holte keine 90 Sekunden später den Elfmeter heraus.

Für Mönchengladbach war dies ein schwerer Schlag, von dem sich der fünfmalige Meister nicht mehr erholte.

Schalke spielte dagegen plötzlich flott nach vorne und hatte weitere Chancen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel