vergrößernverkleinern
Rene Adler zog sich bereits 2006 einen Rippenbruch zu © getty

Schock für Bundestrainer Joachim Löw und Leverkusen: Dem Nationaltorwart droht nach einem Rippenbruch vielleicht eine lange Pause.

Von Martin Volkmar und Marco Wiefel

München/Leverkusen - Rene Adler droht möglicherweise eine lange Pause.

Der Nationalkeeper von Bayer Leverkusen fällt wegen eines Rippenbruchs vorerst aus.

Zwar rechnen die Verantwortlichen mit geringen Komplikationen bei der Heilung und einer baldigen Genesung.

Doch: Nach derselben Verletzung im Mai 2006 fiel Adler bis Februar 2007 aus.

Jupp Heynckes glaubt aber an einen Einsatz seines Torwarts in Südafrika. "Ich sehe die WM überhaupt nicht in Gefahr", sagte der Chefcoach SPORT1.

"Rene ist ein Spieler, der sich durchbeißen kann. Daher bin ich sehr optimistisch, dass er bei der WM dabei ist."

Adler "vorsichtig optimistisch"

Adler zog sich die Verletzung am vergangenen Samstag beim 1:2 beim VfB Stuttgart zu. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Laut Leverkusens Mannschaftsarzt Dr. Achim Münster muss der Bruch nicht operativ behandelt werden.

"Die Art der Fraktur lässt nach Aussage der Ärzte einen günstigen Heilungsverlauf erwarten, deshalb bin ich vorsichtig optimistisch", erklärte Adler.

Daher schloss man bei Bayer auch eine baldige Rückkehr ins Tor nicht aus, zumindest am Samstag gegen Hannover fällt der 25-Jährige aber aus.

"Der Bruch ist nicht so schlimm, dass er länger ausfallen wird", sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. "Im Moment gehen wir davon aus, dass er nur ein Spiel fehlen wird."

Auch DFB zuversichtlich

Auch beim Deutschen Fußball-Bund zeigte man sich zuversichtlich, dass die Nummer 1 bis zum Start der Vorbereitung in drei Wochen fit werden wird.

"Mit der Nationalmannschaft hat diese Verletzung nichts zu tun", meinte auch Bayer-Sportchef Rudi Völler. "Das ist nur für uns ärgerlich."

Allerdings dauert eine vollständige Genesung je nach Art der Schwere häufig zwischen sechs und acht Wochen - viel zu lang für Bundestrainer Joachim Löw.

In diesem Fall würden Manuel Neuer und Tim Wiese um den Platz im Tor der DFB-Auswahl streiten, ein dritter Torhüter müsste nachnominiert werden.

Karriere stand 2006 auf der Kippe

Zumal bei Adler die Pause nach dessem erstem Rippenbruch 2006 sogar mehr als acht Monate dauerte und sogar seine Karriere auf der Kippe stand.

Allerdings wurde der damalige Ersatzmann hinter Jörg Butt seinerzeit operiert und eine Titanplatte mit vier Schrauben eingesetzt.

"Das war natürlich keine einfache Zeit. Damals habe ich die Saison 2006 auf der Bank zu Ende gespielt", sagte Adler in einem Interview mit bundesliga.de im Dezember 2007.

"Ich habe gedacht, dass ich, wenn ich die U-21-WM in Absprache mit Trainer Dieter Eilts absage, die Verletzung in sechs Wochen mal ganz ohne Fußball und in Ruhe auskurieren könnte. Das Ende vom Lied war, dass ich ein halbes Jahr ausgefallen bin."

Heynckes entscheidet sich kurzfristig

Wer den Stammtorwart in Leverkusen vorerst ersetzt, ist noch offen.

"Wir haben mit Fabian Giefer und Benedikt Fernandez zwei Torhüter, die in der Bundesliga bereits ihre Klasse unter Beweis gestellt haben", erklärte Heynckes.

"Sie genießen unser volles Vertrauen."

Die Entscheidung soll daher erst nach dem Abschlusstraining fallen.

Große Verletzungssorgen

Mit Adlers Ausfall vergrößern sich die Verletzungssorgen des seit fünf Spielen sieglosen Tabellenfünften. "Mit ihm verlieren wir eine große Stütze", sagte Holzhäuser.

Darüber hinaus fallen Kapitän Simon Rolfes, Renato Augusto und Patrick Helmes aus.

Gesperrt sind nach ihren Platzverweisen in Stuttgart Daniel Schwaab (drei Spiele) und Tranquillo Barnetta (Gelb- Rot).

Trotzdem meinte Völler: "Die Mannschaft ist stark genug, so etwas zu verkraften."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel