vergrößernverkleinern
Cristian Molinaro bestritt in der Rückrunde 14 Spiele für den VfB Stuttgart © imago

Die Schwaben werden wohl die Kaufoption auf die Leihgabe von Juventus Turin ziehen. Auch der Verteidiger möchte bleiben.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart schweigt vorerst zum Fall Cacau, will dafür aber unbedingt Italien-Leihgabe Cristian Molinaro halten.

"Er hat die Erwartungen erfüllt und viel Erfahrung in die Mannschaft gebracht. Zudem hat er das Angriffsspiel beflügelt. Es spricht alles für eine Weiterverpflichtung", sagte VfB-Coach Christian Gross am Mittwoch.

Der 26 Jahre alte Linksverteidiger, den der VfB dank einer Kaufoption für vier Millionen Euro von Juventus Turin verpflichten könnte, hatte sich zuletzt ebenfalls für einen Verbleib bei den Schwaben ausgesprochen:

"Ich kann mir sehr gut vorstellen zu bleiben."

Kein Wasserstandsmeldungen zu Cacau

Zum Thema Cacau wollte Stuttgarts Sportdirektor Horst Heldt vor dem Gastspiel beim VfL Bochum am Freitag (ab 20 Uhr LIVE) keine Wasserstandsmeldungen abgeben.

Sollte der VfB die Gespräche noch einmal aufnehmen, "muss ich überlegen", sagte Cacau: "Die Entscheidung damals haben beide Seiten getroffen. Der Verein hatte ja genug Zeit."

Der deutsche Nationalspieler hatte am 31. März nach wochenlangem Poker verkündet, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Gross kehrt nach Bochum zurück

Derweil kehrt VfB-Coach Gross am Freitag erstmals seit 28 Jahren in offizieller Funktion zurück an seine alte Wirkungsstätte in Bochum.

Zwischen 1980 und 1982 absolvierte der Schweizer 29 Bundesligaspiele für den VfL und erzielte dabei vier Tore.

"Es ist natürlich schön, in dieses Stadion zurückzukehren. Aber wichtiger ist mir, dass wir die drei Punkte mitnehmen", sagte Gross.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel