vergrößernverkleinern
Roel Brouwers wechselte 2007 aus Paderborn nach Gladbach © getty

Der Klassenerhalt ist geschafft, doch Gladbachs Abwehrchef Roel Brouwers verspricht den Bayern im Interview einen heißen Tanz.

Von Mathias Frohnapfel

München - Sieben Treffer hat Roel Brouwers bereits für Borussia Mönchengladbach in dieser Saison erzielt, jetzt könnte Gladbachs torgefährlicher Abwehrspieler dem FC Bayern (Sa., ab 15 Uhr LIVE) die Meistersuppe versalzen.

Der Niederländer ist stolz auf den frühzeitigen gesichert Klassenerhalt und den guten Zusammenhalt bei den "Fohlen". (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Im SPORT1-Interview beschreibt er die Ausgangslage vorm Match gegen den Rekordmeister, spricht über die Neuverpflichtung Igor de Camargo von Standard Lüttich und Supertalent Marco Reus.

SPORT1: Herr Brouwers, wird Gladbach in der Meisterschaft das Zünglein an der Waage sein?

Roel Brouwers: Mit der Meisterschaft haben wir ja nicht wirklich viel zu tun. Wir wollten auf Schalke gewinnen, was wir leider nicht geschafft haben. Und gegen Bayern wollen wir jetzt natürlich auch auf Sieg spielen.

SPORT1: Reizt es Sie, den Favoriten zu ärgern?

Brouwers: Klar wollen wir gegen Bayern überzeugen. Wir sind jetzt drei Spieltage vorm Saisonende und wir stehen ganz gut da. Wir können also frei und ohne Druck aufspielen. Mit unseren Fans im Rücken werden wir hoffentlich die drei Punkte hier behalten.

SPORT1: Wie kann die Borussia den Bayern Paroli bieten?

Brouwers: Zunächst mal ist es wichtig, dass wir kompakt stehen. Dann müssen wir zusehen, nur wenige Chancen zuzulassen. Und dann wollen wir durch Konter Akzente nach vorne setzen und ein oder zwei Tore machen. Das wäre natürlich optimal.

SPORT1: Im Hinspiel sah es phasenweise recht gut aus für Ihr Team.

Brouwers: Ja ich denke, dass wir die erste Halbzeit richtig gut gespielt haben. Wir waren die bessere Mannschaft und sind auch zu Recht zum 1:1 vor der Pause gekommen. Nach der Pause war es eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe, das wir leider durch einen verwandelten Freistoß von Holger Badstuber verloren haben.

SPORT1: Bei den Bayern überragt im Moment Arjen Robben. Kann man ihn überhaupt stoppen?

Brouwers: Da müssen wir nichts anders machen als in den anderen Spielen. In einem Eins-gegen-Eins-Duell muss man mehr Rückendeckung geben. So kann man das vielleicht lösen. Aber es wird sehr schwer, denn er ist momentan in einer absoluten Topform.

SPORT1: Gladbach hat sein Ziel erreicht, den Klassenerhalt gesichert. Ihr Team könnte sich also zurücklehnen.

Brouwers: Das werden wir in jedem Fall nicht machen. Wir haben noch drei Spiele und die werden wir so angehen, wie wir das ganze Jahr über die Spiele angegangen sind. Gegen die Bayern braucht man sowieso niemanden zusätzlich motivieren.

SPORT1: Gladbach hat mit dem Abstieg nichts zu tun. Wie bewerten Sie den Saisonverlauf?

Brouwers: Wir haben über die ganze Saison gesehen - abgesehen vielleicht von zwei oder drei Spielen - gut gespielt. Wir hatten auch eine schwierige Phase, als wir leider nicht so viele Punkte mitgenommen haben. Aber in den Wochen vor der Winterpause sind wir zurückgekommen. Wir haben zu Recht 37 Punkte geholt.

SPORT1: Wo liegen Gladbachs Stärken in dieser Spielzeit?

Brouwers: Die Mannschaft steht zusammen. Das ist einer der wichtigsten Punkte. Auch die neuen Spieler haben sich gut eingelebt. Und wir haben uns immer gesteigert. Das ist das Positive.

SPORT1: Welche Rolle spielt Marco Reus?

Brouwers: Er hat sieben Mal getroffen und trotz seines jungen Alters kann er durch Einzelaktionen immer mal wieder ein Spiel entscheiden. Hoffentlich entwickelt er sich so weiter.

SPORT1: Trainer Michael Frontzeck hat sich kaum aus dem Konzept bringen lassen. Was macht ihn aus?

Brouwers: Er ist immer ruhig geblieben, was sehr wichtig ist. Der ganze Trainerstab aber auch die Spieler sind nie in Panik geraten, sondern immer ruhig geblieben, weil wir wussten was wir können.

SPORT1: Was sollte Gladbach am besten auf dem Transfermarkt unternehmen?

Brouwers: Wir werden uns punktuell mit dem ein oder anderen Spieler verstärken, aber ich glaube nicht, dass der Kader großartig verändert wird. Ich weiß aber auch nicht, wie da die genauen Planungen aussehen. Dafür sind letztlich der Trainerstab und das Management zuständig.

SPORT1: Igor de Camargo hat bei Borussia unterschrieben. Wie schätzen Sie den Stürmer von Standard Lüttich ein?

Brouwers: Ich kenne ihn eigentlich nicht so gut. Ich habe ihn mal nur gegen Hamburg gesehen, wo er auch ordentlich gespielt hat.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel