vergrößernverkleinern
Aristide Bance erzielte gegen Frankfurt seine Saisontreffer neun und zehn © getty

In einem turbulenten Derby prüfen Mainz und Frankfurt die Haltbarkeit der Tornetze. Mainz zeigt Moral und kommt zwei Mal zurück.

Mainz - Aristide Bance hat den FSV Mainz 05 im Derby gegen Eintracht Frankfurt vor einer Niederlage bewahrt.

Der Angreifer aus Burkina Faso erzielte mit seinem zweiten Tor in der 86. Minute den Treffer zum 3:3 (1:2)-Endstand.

Der Eintracht reichte auch ein Doppelpack von Alexander Meier nicht zum Sieg, immerhin hielten die Hessen in der Tabelle den Ein-Punkte-Vorsprung vor den Mainzern.

Vor 20.300 Zuschauern am Mainzer Bruchweg sorgte Meier mit zwei Toren innerhalb von sieben Minuten zunächst für die 2:0-Führung der Eintracht (13./20.). Für den Mittelfeldspieler waren es bereits die Saisontreffer Nummer neun und zehn. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff sorgte Bance mit einem abgefälschten Freistoß aus 30 Metern für den Anschlusstreffer (45+1), ehe elf Minuten nach Wiederanpfiff Jan Simak zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf (56.). Ein 25-Meter-Schuss von Ümit Korkmaz bescherte der Eintracht dann das 3:2 (62.).

Spiel mit erhöter Sicherheitsstufe

Zunächst hatten beim "Hochsicherheitsspiel" zwischen den beiden Erzrivalen nur die Frankfurter, deren 2000 Anhänger zumeist mit dem Schiff nach Mainz gereist waren, Grund zum Jubeln.

Nach einem relativ emotionslosen Beginn nutzten die ohne ihre beiden Brasilianer Chris und Caio angetretenen Gäste einen Fehler in der Mainzer Defensive zur Führung.

Nach einem Rückpass von Korkmaz musste Meier aus acht Metern nur noch zum 1:0 einzuschieben.

Bei Simak platzt der Knoten

Nach einem katastrophalen Fehlpass von FSV-Verteidiger Nikolce Noveski erhöhte Meier nur sieben Minuten später auf 2:0.

Kurz darauf hätte Meier für die Eintracht schon alles klar machen müssen, scheiterte aber freistehend am Mainzer Keeper Heinz Müller. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verkürzte Bance mit seinem neunten Saisontreffer per abgefälschtem Freistoß aus 34 Metern, ehe elf Minuten nach Wiederanpfiff der bis dato schwache Simak mit einem trockenen Schuss in rechte Toreck das 2:2 erzielte.

Noch kein Sieg gegen die Eintracht

Den Mainzern, die in der Bundesliga damit weiter auf einen Sieg gegen die Hessen warten, war das Fehlen von Kapitän Tim Hoogland und Elkin Soto vor allem im ersten Abschnitt anzumerken.

Bei den Frankfurtern feierte der US-amerikanische Nationalspieler Ricardo Anthony Clark drei Monate nach seiner Verpflichtung sein Debüt, konnte sich dabei aber nicht für eine Weiterverpflichtung empfehlen.

Beste Spieler auf Seiten der Eintracht waren Meier und Pirmin Schwegler. Bei den Mainzern gefielen Bance und Eugen Polanski.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel