vergrößernverkleinern
Claudio Pizarro (u.) und Giovane Elber spiel- ten von 2001 bis 2004 gemeinsam für Bayern © imago

Bremens Torjäger Pizarro kann Bayern mit Toren gegen Schalke zum Meister machen: Anreiz zur Schützenhilfe gibt es doppelt.

München - Mit allerlei Psycho-Kniffs versucht Schalke-Trainer Felix Magath die Bayern seit Wochen vom Titel-Kurs abzubringen.

Vor dem 33. Spieltag (alle Spiele ab 15 Uhr LIVE) schlagen die Bayern nun zurück - und sorgen bei Schalkes Gegner Werder Bremen für Zusatz-Motivation.

Der ehemalige Münchner Goalgetter Giovane Elber verspricht Werders Torjäger Claudio Pizarro eine besondere Belohnung, wenn er den SVW zum Sieg schießt. Dabei ist der Peruaner Hauptkonkurrent Elbers im Kampf um einen Rekord.

Noch wird der Brasilianer mit 133 Treffern als erfolgreichster ausländischer Bundesliga-Torjäger geführt. Doch Elber würde den Rekord am Samstagnachmittag liebend gerne an Pizarro abtreten, der derzeit 132 Tore aufweist.

Grill-Party bei Elbers

"Es ist toll, dass Claudio den Rekord brechen kann, aber noch schöner wäre es doch, wenn er das ausgerechnet gegen Schalke machen würde. Wenn er zwei, drei oder sogar fünf Tore schießen könnte, um gegen Schalke zu gewinnen, dann wäre das super", sagte der 37-Jährige am Rande eines Freundschaftsspiels der FCB-Allstars in München.

Elber würde seinen Ex-Mitspieler für Torerfolge gegen die Königsblauen auch fürstlich entlohnen. "Dann lade ich ihn zu mir nach Hause ein, zu einer schönen Grill-Party", verspricht der Besitzer einer brasilianischen Rinder-Farm.

Van Buyten fraglich

Bei einem Sieg der Bremer und dem erwarteten Erfolg der Bayern gegen Kellerkind Bochum wäre den Münchnern in der Tat der Titel praktisch nicht mehr zu nehmen. Bei dann drei Punkten Vorsprung und einer um 15 Tore besseren Tordifferenz könnten die van-Gaal-Elf die Planungen für die Feierlichkeiten am letzten Spieltag beginnen.

Die Bayern selbst gehen nach demErreichen des Champions-League-Finales mit riesigem Selbstvertrauen in die Partie gegen den Tabellen-Sechzehnten. Fehlen wird wohl nur der angeschlagene Daniel van Buyten.

Der in der Königsklasse gesperrte Franck Ribery steht dagegen in der Bundesliga wieder zur Verfügung.

Mutiger Wosz

Beim VfL ging es diese Woche drunter und drüber. Zwei Spieltage vor Saisonende trennten sich die Bochumer von Trainer Heiko Herrlich.

Um den ersten Sieg in München nach 18 Jahren zu schaffen, setzt Interimscoach Dariusz Wosz auf Offensive und will mit zwei Spitzen antreten. "Wir dürfen keinen Köttel in der Hose haben", lautet die Marschroute des Herrlich-Nachfolgers.

Hertha hilft nur ein Sieg

Auf eine mögliche Niederlage der Bochumer lauern die Konkurrenten im Abstiegskampf. Nürnberg tritt bei den von Europacup geschlauchten Hamburgern an. Hannover will mit einem Sieg gegen Gladbach am VfL vorbeiziehen.

Der Hertha hilft gegen Bayer Leverkusen ohnehin nur ein Sieg, um nicht als erster Absteiger festzustehen.

SPORT1 hat die Fakten zum 33. Spieltag: (alle Spiele ab 15 Uhr LIVE)

Schalke 04 - Werder Bremen

Schalke-Coach Felix Magath kann bis auf die Langzeitverletzten aus dem Vollen schöpfen. Auch Joel Matip steht nach seinen Abiturprüfungen wieder zur Verfügung.

Pokalfinalist Bremen, der seinen Platz in der Europa League bereits sicher hat, kann in Bestbesetzung zum 50. Pflichtspiel der laufenden Saison antreten.

Bayern München - VfL Bochum

Nur in der Saison 1991/92 unterlagen die Münchner zuhause dem VfL. Die Bochumer benötigen im Abstiegskampf jeden Punkt und haben nach zehn Spielen ohne Sieg zum letzten Mittel gegriffen.

Nach der Entlassung Heiko Herrlichs sitzt Interimscoach Dariusz Wosz nicht ohne Sorgen auf der Bank. Die Routiniers Diego Klimowicz, Joel Epalle und Anthar Yahia sind angeschlagen, Mimoun Azaouagh fiel im Training am Mittwoch auf die ohnehin schon gebrochene Hand und musste die Einheit abbrechen.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg

Der BVB muss auf Mohamed Zidan (Kreuzbandriss), Sebastian Kehl und Sven Bender (beide Muskelfaserriss) verzichten.

Für Sahin dürfte wohl Tamas Hajnal auf der Sechs spielen. Unterdessen erwarten die Westfalen im letzten Heimspiel der Saison den 1.300.000. Zuschauer. Beim noch amtierenden Meister fehlt Mannschaftskapitän Josue wegen der zehnten Gelben Karte.

Wahrscheinlich wird der Brasilianer auf der Position vor der Abwehr von Sascha Riether vertreten. Für Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner ist diese Partie das letzte Auswärtsspiel, bevor er wieder die U-23-Mannschaft der Niedersachsen übernimmt.

Bayer Leverkusen - Hertha BSC Berlin

Bei Leverkusen steht Nationaltorhüter Rene Adler nach seinem Rippenbruch vor dem Comeback. Der 25-Jährige ist seit Dienstag wieder im Training und konnte das Pensum - geschützt von einem speziellen Tríkot - stetig steigern. Zurückkehren werden auch Gonzalo Castro (Nervenentzündung im Oberschenkel) und Tranquillo Barnetta (Sperre).

Auch Daniel Schwaab (Rotsperre) steht wieder zur Verfügung, dürfte aber zunächst Ersatz sein. Die Hertha, die unbedingt siegen muss, um nicht abzusteigen, bangt um den Einsatz von Mittelfeldspieler Gojko Kacar (Kniebeschwerden). Zudem fehlt dem Liga-Schlusslicht Levan Kobiashvili (Gelbsperre).

Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim

Die Eintracht muss weiterhin auf Kapitän Christoph Spycher (Innenbandteilriss im Knie) verzichten. Zudem kann auch Marco Russ (Kapseleinriss im Knie) in dieser Saison nicht mehr eingestezt werden.

Der Brasilianer Caio fehlt wegen eines Muskelfaserrisses. Im Tor der Frankfurter kommt Ralf Fährmann zu seinem zweiten Einsatz. Bei 1899 Hoffenheim muss erneut der scheidende Keeper Timo Hildebrand (Muskelfaserriss) passen.

Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach

Bei den Niedersachsen kehrt Didier Ya Konan nach überstandenem Muskelfaserriss im Oberschenkel ins Sturmzentrum zurück. Weiterhin stehen aber verletzungsbedingt mehrere Stammspieler der schwächsten Rückrundenmannschaft nicht zur Verfügung.

Bei der Borussia wird der Kanadier Rob Friend den gelbgesperrten Raul Bobadilla ersetzen. Ob Karim Matmour nach Sperre und grippalem Infekt wieder zurückkehrt, ist noch fraglich.

1. FC Köln - SC Freiburg

Der 1. FC Köln geht mit großen Personalproblemen in das Spiel. Neben den Langzeitverletzten Adil Chihi (Achillessehnenriss), Kevin Pezzoni (Innenbandteilabriss), Christopher Schorch (Kreuzbandriss), Pierre Wome (Innenbandverletzung) und Manasseh Ishiaku Bauchmuskelfaserriss) fällt auch der rotgesperrte Pedro Geromel aus.

Dafür kehrt Stammkeeper Faryd Mondragon (Zerrung) wieder zurück ins Team. Gegner Freiburg kann in Bestbesetzung antreten. Das Team von Trainer Robin Dutt will mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt machen.

VfB Stuttgart - FSV Mainz 05

Fraglich ist beim VfB Stuttgart wegen des Ausfalls von Stefano Celozzi die Besetzung der rechten Abwehrseite. Khalid Boulahrouz oder Talent Patrick Funk wären Alternativen, falls auch der angeschlagene Ricardo Osorio nicht einsatzbereit ist.

Der VfB hat zuletzt sechs Mal hintereinander gewonnen. Mainz bangt um den Einsatz der angeschlagenen Bo Svensson (Oberschenkelzerrung), Radoslav Zabavnik (Magen-Darm-Grippe) und Elkin Soto (Rückenprobleme).

Hamburger SV - 1. FC Nürnberg

Nicht einmal 48 Stunden nach dem Aus in der Europa League beim FC Fulham kann Interimscoach Ricardo Moniz die national gesperrten Paolo Guerrero und Tolgay Arslan nicht einsetzen.

Nur mit einem Sieg können sich die Hanseaten noch die Option auf eine Europa-League-Qualifikation über die Bundesliga offenhalten.

Beim 1. FC Nürnberg kehrt Kapitän Andreas Wolf in die Innenverteidigung zurück. Der letzte Auswärtssieg beim HSV gelang dem Club in der Saison 1992/93.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel