vergrößernverkleinern
Mesut Özil erzielt gegen Schalke sein neuntes Saisontor © imago

Während der FC Bayern gegen Bochum auf der Siegerstraße ist, schockt Mesut Özil Schalke 04. Hertha BSC Berlin hofft zunächst.

Köln - Der 33. Spieltag hat die Meisterschaft so gut wie entschieden.

Der FC Bayern München siegt gegen Bochum und profitiert vom Patzer Schalkes gegen Werder Bremen. Ausgerechnet der ehemalige Schalker Mesut Özil schießt die "Knappen" aus den Meisterträumen.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Im Tabellenkeller keimt bei Hertha BSC nach der Führung in Leverkusen Hoffnung auf den Klassenerhalt auf.

Am Ende heißt es für die Berliner Abstieg in Liga zwei während Freiburg den Klassenerhalt bejubelt.

SPORT1 fasst die Fixpunkte des 33. Spieltags minutiös zusammen:

15.30 Uhr: Die Ausgangslage im Titelrennen: 1. München 64 Punkte/+37 Tore, 2. Schalke 64/+24, im Abstiegskampf: 14. Freiburg 31, 15. Nürnberg 28/-23, 16. Bochum 28/-26, 17. Hannover 27, 18. Berlin 23.

15.40 Uhr: In den Abstiegskampf kommt sofort Bewegung. Sowohl Freiburg als auch Nürnberg liegen bereits 0:1 zurück.

15.42 Uhr: Zwei Minuten später sendet Hertha BSC Berlin ein Lebenszeichen. Raffaels 1:0 in Leverkusen sorgt wieder für etwas Hoffnung.

15.47 Uhr: Durch das 1:0 von Hannover gegen Mönchengladbach spitzt sich der Abstiegskampf endgültig zu. In der Live-Tabelle ist Hannover nun Fünfzehnter.

15.48 Uhr: Bayern München legt im Titelrennen vor: 1:0 gegen Bochum durch Thomas Müller, zwei Punkte Vorsprung auf Schalke. Zwei Minuten später gelingt ihm das 2:0.

15.50 Uhr: Die Nürnberger Hoffnungen schwinden - der Club kassiert das 0:2 beim HSV.

15.53 Uhr: Hannover scheint der Gewinner des Spieltags zu werden. 2:0 gegen Mönchengladbach durch Pinto.

15.55 Uhr: Nürnberg droht in Hamburg unterzugehen - 0:3.

15.57 Uhr: Hannover legt durch Ya Konan das 3:0 nach.

16.01 Uhr: Freiburg nimmt Kurs auf die Rettung - das 1:0 durch Idrissou würde zu diesem Zeitpunkt den Klassenerhalt bedeuten.

16.09 Uhr: Hannover erzielt das 4:0 und zieht bei der Tordifferenz mit Bochum (beide -28) gleich.

16.37 Uhr: Das Schützenfest von Hannover geht weiter. Fathi erzielt das 5:0.

16.40 Uhr: Schock für Schalke 04 - 1:0 für Bremen durch den ehemaligen Schalker Özil. München ist virtuell angesichts der um 16 Treffer besseren Tordifferenz fast schon Meister.

16.44 Uhr: Berlin kassiert in Leverkusen das 1:1 und ist damit virtuell abgestiegen.

16.49 Uhr: Der Bremer Hugo Almeida verpasst Schalke 04 den nächsten Tiefschlag - 0:2. Die Hoffnungen der Königsblauen auf den ersten Meistertitel seit 1958 sind fast schon geplatzt.

16.54 Uhr: Dritter Streich von Müller, 3:0 für die Bayern. In der Allianz-Arena herrscht längst Meisterstimmung. Hannover kassiert das 5:1 durch Herrmann.

16.58 Uhr: Nürnberg kassiert in Hamburg das 0:4 durch van Nistelrooy. Die Tordifferenz könnte sich am letzten Spieltag als großes Problem erweisen.

16.59 Uhr: Bruggink stellt für Hannover den alten Abstand her. Es ist der höchste Saisonsieg für die 96er.

17.09 Uhr: Der SC Freiburg kassiert in Köln den Ausgleich und muss nochmal zittern. Doch auch ein Punkt reicht zum Klassenerhalt.

17.10 Uhr: Fuchs trifft für Bochum, doch in München wird schon lange der 22. Meistertitel gefeiert.

17.15 Uhr: Abpfiff. Die Bayern feiern, Schalke liegt drei Punkte und 17 Tore zurück. Der SC Freiburg (14.) ist gerettet, Berlin (18.) abgestiegen. Die Situation im Abstiegskampf: 15. ist Hannover mit 30 Punkten, 96 muss aber am letzten Spieltag beim 17. VfL Bochum (28) antreten. Der 16. Nürnberg (28) empfängt am Samstag den 1. FC Köln.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel