vergrößernverkleinern
Der FC Bayern ist mit hoher Wahrscheinlichkeit seit gestern 22-facher Deutscher Meister © getty

Nach der beherrschten Feier auf dem Rasen lassen es die Bayern am Abend krachen. Einer tanzt aus der Reihe. Beim Training geht's weiter.

Vom FC Bayern berichten Mathias Frohnapfel und Christian Ortlepp

München - Wahrscheinlich war es das schönste Bayern-Training des Jahres.

Zirka 1.500 euphorische Fans begrüßten am Sonntag um 12.10 Uhr das Münchner Team und damit den so gut wie sicher feststehenden Titel-Träger der Saison 2009/2010. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Deutscher Meister wird nur der FCB", sangen die Anhänger der Roten an der Säbener Straße wieder und wieder.

Manche krächzten etwas.

Team feiert ohne Ribery

Schließlich hatten viele von ihnen wie Kapitän Mark van Bommel und die gesamte Mannschaft bis tief in die Nacht gefeiert.

Beim Szene-Griechen "Cavos Taverna" unmittelbar am Englischen Garten ließen es sich die Bayern gut gehen. Auch die Freundinnen und Ehefrauen stießen auf den Erfolg mit an.

Daniel van Buyten und Anatolyi Tymoshchuk fehlten allerdings.

Der Belgier war bei seiner schwangeren Frau, sein Teamkollege aus der Ukraine eilte zur Frau und den gerade geborenen Zwillingen in der Klinik.

Und auch Superstar Franck Ribery feierte nicht gemeinsam mit dem Rest des Trosses, sondern ließ sich mit Ehefrau Wahiba sowie den Jungspunden Diego Contento und David Alaba bei seinem Lieblingsitaliener "Hug'o's" blicken.

Angeblich wusste das Trio nicht vom Treffpunkt im "Cavos".

Müller: "Die anderen Titel ins Vereinsheim schleppen"

So oder so: Die Bayern kosteten den Abend nach ihrem 22. Meisterstreich genießerisch aus.

Und der große Held beim 3:1-Sieg über Bochum, Dreifachtorschütze Thomas Müller, träumte bereits vom Triple:

"Jetzt müssen wir auch noch die anderen Titel ins Vereinsheim schleppen."

Bayern mit B-Team gegen Hertha

Philipp Lahm hatte bereits während der spontanen Jubelfeier in der Allianz Arena angekündigt: "Wir werden spät ins Bett und früh nach Hause gehen."

Das Training nach dem ersten Saison-Triumph war folglich nicht mehr als ein lockeres Aus- und Schaulaufen.

Ähnlich könnten es die Münchner am kommenden Wochenende bei Absteiger Hertha BSC Berlin angehen.

Die Informationen aus Klubkreisen deuten stark darauf hin, dass die Bayern angesichts von 17 Toren und drei Punkten Vorsprung auf Schalke mit einer "zweiten Mannschaft" den 34. Spieltag bestreiten werden.

Dann sollten Dauerreservisten wie Andreas Görlitz erstmals seit einer halben Ewigkeit in der Startelf stehen.

Van Bommel und Schweinsteiger angeschlagen

Mark van Bommel und Bastian Schweinsteiger dürften ohnehin geschont werden.

Denn die beiden Mittelfeld-Arbeiter verrichteten speziell beim Champions-League-Finaleinzug in Lyon Schwerstarbeit und plagen sich seitdem jeweils mit einer Muskelverhärtung in der Wade.

Angeschlagen ist auch van Buyten mit einer schmerzhaften Prellung des Wadenbeins.

Der Abwehrchef saß gegen Bochum auf der Bank, war allerdings nur als Back-Up vorgesehen. Mögliche Rolle: Mittelstürmer.

Doch der Fall, dass die Bayern in letzter Minute ein Tor hätten erzwingen müssen, trat nicht ein.

Van Buyten wird sich also vorerst schonen können - genauso wie Flügelflitzer Arjen Robben.

Die Münchner haben nun ohnehin bis Mittwoch trainingsfrei, bis dahin dürfte auch der schlimmste Kater verflogen sein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel