SPORT1-Experte Stevens weiß, warum es für Hertha nächste Saison nicht leichter wird und sich der FCB den Titel so verdient hat.

Hallo Fußball-Freunde,

Gratulation an den FC Bayern: Sie sind verdienter Deutscher Meister. Ich hatte auch zu keinem Zeitpunkt mehr Bedenken, dass es noch mal spannend werden könnte.

Turin war aber das Schlüsselspiel, wo die Bayern die Kurve für eine erfolgreiche Saison bekommen haben. U

nd die ist übrigens auch das Verdienst der sportlichen Leitung der Bayern: Sie haben die Ruhe behalten, als es nicht so lief, und sie haben Louis van Gaal die Zeit gegeben, die er brauchte.

Dass von Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß diesmal sehr wenig nach Außen gedrungen ist, ist also auch ein großes Plus in dieser Saison.

Uli haut zwar noch immer mal einen Spruch raus, aber er macht das inzwischen auf eine andere Art und Weise.

Und es liegt natürlich nicht zuletzt auch an van Gaal selbst: Während Jürgen Klinsmann in der letzten Saison unterstützt werden musste von oben, ist van Gaal sehr erfahren und sorgt mit dem, was er sagt, selbst für Ruhe.

Ein großes Kompliment aber auch an Schalke, das eine super Leistung gezeigt hat. Kein Wunder, dass die Fans nun feiern

. Es ist eine Vizemeisterschaft, die nicht zu vergleichen ist mit dem, was ich damals auf Schalke erlebt habe, als wir 2001 für vier Minuten schon Meister waren und es dann doch nicht wurden.

Ich hätte damals der erste Niederländer sein können, der Deutscher Meister geworden wäre. Nun ist es eben van Gaal geworden, und das ist schön.

Was man van Gaal vor allem anrechnen muss: Er hat immer auf die Jungen gesetzt. Ob nun Müller, Badstuber, Contento oder Alaba - den Mut dafür muss man erst mal haben.

Die Siegchancen auf die Champions League sehe ich nun bei 50:50 - es gibt keinen Favoriten und keinen Außenseiter.

Aber Inter ist ein sehr unangenehmer Gegner. Sie spielen eben richtig italienisch und Catenaccio, und vorn haben sie mit Sneijder und Eto'o immer Gefahr.

Weh tut mir der Abstieg von Hertha BSC: Für die Hauptstadt ist das bitter und schade, sie haben dort wirklich Bundesliga-Fußball verdient.

Aber im Nachhinein sind eben viele Fehler gemacht worden: Man hat vor der Saison zu viele Leistungsträger abgeben, das bekommt man jetzt um die Ohren gehauen.

Und es wird jetzt auch nicht besser in der Zweiten Liga: Ich hoffe zwar, dass die Hertha bald wieder aufsteigt.

Aber ein Drobny und Arne Friedrich bleiben nicht - die sind zu gut für die Zweite Liga, die wollen doch auch in ihren Nationalmannschaften weiter eine Rolle spielen. Und dafür musst du in der Ersten Liga spielen.

Auf jeden Fall ist Friedhelm Funkel aber der richtige Mann für die schwere Aufgabe nun in der Zweiten Liga, die er sehr gut kennt.

Dass Berlin abgestiegen ist, liegt sicherlich nicht an ihm: Es hat einfach die Qualität gefehlt - und auch die Typen, um den Abstieg zu verhindern. Friedrich allein war leider zu wenig.

Schlimm ist auch die Entwicklung beim HSV: Sie hatten den Kader, sich für die Champions League zu qualifizieren und sind gescheitert. Und am Ende haben sie auch nicht das Europa-League-Endspiel in der eigenen Stadt erreicht.

Aber es liegt nicht nur an den Spielern: Wenn man so lange herumeiert, einen neuen Sportdirektor zu verpflichten, dann sind solche Dinge zwangsläufig.

Dass sich manche Fans wegen des Vorstands jetzt auch noch in zwei Lager teilen und prügeln, macht die Sache nicht besser. Der HSV und Bernd Hoffmann müssen daraus nun die richtigen Schlüsse ziehen, das Management muss für Ruhe sorgen.

Ich habe jedoch den Eindruck, dass sich zu viele Leute einmischen in die sportlichen Bereiche. Deswegen müsste jetzt auch ein erfahrener Trainer her.

Bis nächste Woche,Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel