vergrößernverkleinern
Kuranyi erzielte in der Rückrunde zehn Tore für Schalke, zuletzt blieb er fünf Mal ohne Treffer © getty

Kuranyi verlässt Schalke und wechselt zu Dynamo Moskau. Dort spielt er nicht international. Magath bastelt am Team der Zukunft.

München - Kevin Kuranyi wechselt zur kommenden Saison von Schalke 04 zu Dynamo Moskau. Das bestätigte der 28-Jährige am Sonntag.

"Ich bin mir durchaus bewusst, dass einige von euch jetzt bestimmt ungläubig den Kopf schütteln und denken: Was um aller Welt will er in Moskau?", schrieb Kuranyi auf seiner Homepage.

"Ich habe immer gesagt, dass am Ende das Gesamtpaket stimmen muss. Das Gefühl habe ich bei Dynamo. Ein Aspekt ist sicher das Finanzielle. Alles andere zu behaupten wäre heuchlerisch."

18 Millionen Euro "Schmerzensgeld" für drei Jahre in der sportlichen Bedeutungslosigkeit soll Kuranyi in Moskau bekommen.

Bei Schalke hatte Kuranyi, dessen Vertrag zum 30. Juni ausläuft, zuletzt 3,8 Millionen Euro brutto verdient.

Dynamo nicht international dabei

Kuranyis Abschied hatte sich in den vergangenen Tagen abgezeichnet. Neben Moskau hatten auch Fenerbahce und Besiktas Istanbul sowie Manchester City Interesse an einer Verpflichtung gezeigt.

Dass Dynamo nach neun Spielen als Tabellenzehnter der russischen Premier Liga nur Durchschnitt ist, scheint Kuranyi wenig zu stören.

Während der Angreifer mit Schalke in der kommenden Saison in der Königsklasse für Furore hätte sorgen können, wird er mit Moskau vorerst nicht international spielen.

Löws Absage macht den Weg frei

Zünglein an der Waage für den Transfer nach Russland war alleine die Frage, ob Bundestrainer Joachim Löw den Stürmer doch noch in sein vorläufiges WM-Aufgebot beruft.

Da die Saison in Russland von März bis November läuft und die WM-Pause bereits am 10. Juli endet, hätte Kuranyi zu diesem Zeitpunkt noch nicht zur Verfügung gestanden.

Durch das WM-Aus war dann aber der Weg frei für den Wechsel nach Moskau.

Kein Angebot von Magath

Schalkes Trainer und Manager Felix Magath hatte schon am Samstag das Werben um Kuranyi aufgegeben.

"Ich habe ihm kein Angebot gemacht", erklärte Magath nach dem 0:0 zum Saisonabschluss beim FSV Mainz 05.

In den finanziellen Regionen der Russen hätte Schalke trotz der Qualifikation für die Champions League ohnehin nicht mithalten können.

"Alle suchen und graben nach Geld. Erst wenn wir wissen, was wir haben, reden wir über die Finanzierung neuer Spieler", erklärte Magath.

Treffen mit Pantelic bestätigt

Als Ersatz für Kuranyi ist Marko Pantelic von Ajax Amsterdam die erste Wahl. Gegenüber der "Welt am Sonntag" bestätigte Magath ein Treffen mit dem serbischen Nationalspieler.

Am Donnerstag habe er sich Pantelic im niederländischen Pokal-Final-Rückspiel noch einmal angesehen, verriet Magath.

Außerdem gelten Aristide Bance von Mainz 05 und Mohamadou Idrissou, der den SC Freiburg ablösefrei verlässt, als Kandidaten für den Sturm.

Ballack-Verpflichtung eher unwahrscheinlich

Eine Verpflichtung von Michael Ballack, dessen Vertrag beim FC Chelsea zum Saisonende ausläuft, erscheint dagegen eher unwahrscheinlich.

"Michael Ballack ist ein klasse Spieler", hatte Magath die Spekulationen um einen Wechsel des Nationalmannschafts-Kapitäns am Samstag erneut angeheizt, nachdem er bereits unter der Woche einen Transfer des 33-Jährigen nicht ausschließen wollte.

Aus Insiderkreisen heißt es jedoch, Ballack sei dem Schalker "Alleinherrscher" zu alt. Vermutlich aber auch zu teuer.

Außerdem will Ballack am liebsten beim FC Chelsea bleiben, was sich aber erst nach Saisonende entscheiden wird.

Kommt Misimovic als Regisseur?

Drei Verpflichtungen hat Schalke für die kommende Saison bereits getätigt:

Aus Mainz kehrt Verteidiger Tim Hoogland (24) zurück, Christoph Metzelder (29), einst in der Jugend der Königsblauen aktiv, kommt von Real Madrid und Erik Jendrisek (23) wechselt vom 1. FC Kaiserlautern nach Gelsenkirchen.

Neben einem Kuranyi-Ersatz sucht Magath noch Verstärkungen für die linke Abwehrseite und für das zentrale Mittelfeld.

Ein Kandidat ist der Wolfsburger Zvjezdan Misimovic, der unter Magath mit dem VfL Meister wurde.

Auch mit Schalke will Magath nach der Vizemeisterschaft in dieser Saison möglichst schnell die Schale holen. "Ich leihe sie den Bayern mal für ein Jahr aus."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel