vergrößernverkleinern
Karl-Heinz Rummenigge besuchte den Doppelpass trotz Schlafmangels © getty

Im SPORT1-Doppelpass spricht Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz-Rummenigge über das mögliche Triple, Louis van Gaal und Luca Toni.

München - Der FC Bayern feiert seine 22. Meisterschaft am Sonntag ausgiebig per Autokorso und auf dem Marienplatz. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Geht es nach den Münchnern, dann ist es nicht der letzte Besuch auf dem Rathausbalkon in diesem Frühjahr.

"Wir können hier etwas Historisches schaffen", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge im SPORT1-Doppelpass in Anspielung auf die Chance des FCB, erstmals das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal-Sieg und Champions-League-Triumph zu erreichen.

Er äußert sich zur Entwicklung von Louis van Gaal in dieser Saison und der Zukunft von Luca Toni und Franck Ribery.

Karl-Heinz Rummenigge im SPORT1-Doppelpass über...:

die Zukunft von Franck Ribery:

"Ich bin ziemlich optimistisch und lehne mich da aus dem Fenster, dass Ribéry nicht nur nächstes Jahr, sondern auch darüber hinaus für Bayern München spielt. Wir gehen aussichtsreich in die Gespräche."

Riberys Chancen auf einen Einsatz im Champions-League-Finale:

"Ich würde sagen, wir haben jetzt eine Fifty-fifty-Chance. Beim Cas spielt im Gegensatz zur UEFA die Politik keine Rolle."

Bayerns Triple-Jagd:

"Wir können hier etwas Historisches schaffen. Das Größte ist natürlich die Champions League. Das wir überhaupt im Finale sind, ist eine Sensation. Kein Mensch hatte vor dieser Saison Bayern München auf dem Zettel.

Wir sind unglaublich glücklich und stolz da zu sein. Das Spiel gegen Inter Mailand ist ein extrem schweres Spiel. Aber es wird auch gegen Werder Bremen am nächsten Samstag sehr schwer und eine Sache der Tagesform.

Wir dürfen nicht Schritt drei vor Schritt zwei machen. Schritt zwei kommt nächsten Samstag."

das Erfolgsrezept des FC Bayern:

"Wenn ein Klub wie Bayern München das wahnsinnig große Ziel erreicht hat, in der Champions League im Finale zu stehen, dann geht das in der heutigen Zeit nur mit Leidenschaft und Einheit bilden.

Denn die Vereine aus Spanien, Italien oder England schmeißen da mittlerweile ein wahnsinniges Geld rein. Das ist ein Rattenrennen, das kannst du nicht gewinnen."

Louis van Gaals Anfangsprobleme in München:

"Er ist nicht immer pflegeleicht, aber wir haben jetzt eine ganz fruchtbare Ebene entwickelt - auch unter der Maßgabe, dass es kein Kompetenzgerangel gibt.

Natürlich ist man unzufrieden, wenn man Tabellenachter ist mit zehn Punkten auf die Tabellenspitze. Aber man darf dann trotzdem nicht wackeln, wenn man sieht, dass der Mann gute Arbeit geleistet hat.

Das haben wir dieses Jahr neu beim FC Bayern eingeführt: die Fronten zu schließen und gemeinsam mit dem Trainer die Dinge wieder zum Positiven zu bewegen. Wir haben nicht eine Sekunde gewackelt."

die Arbeit des Chefcoachs:

"Louis van Gaal hat einen super Job gemacht. Es hat drei oder vier Monate gebraucht, bis dieses Zusammenspiel zwischen ihm und der Mannschaft funktioniert hat. Er versteht diesen Klub jetzt.

Louis hatte schon große Trainerstationen vorher. Aber er sagt, so einen Verein wie Bayern München hätte er noch nie trainiert. Er findet es unglaublich toll, wie dieser Klub von der Fanbasis und vom Organisatorischen her tickt. Er ist eben ein Disziplinfanatiker, der Perfektion einfordert. Deswegen passen wir auch so gut zusammen."

die künftige Kaderausrichtung:

"Eine Mannschaft wie Bayern München besteht nicht aus elf Spielern. Wir brauchen auch nächstes Jahr eine breite Basis, damit wir nicht nur eine erste Elf haben, sondern auch die Nummer 12, 13, 14,15 oder 16 auf einem guten Niveau sind.

Wir haben jetzt eine schöne Zwei-Säulen-Politik gefunden. Wir haben alle immer neidvoll nach Barcelona geschaut ? und dieses System Barcelona funktioniert jetzt auch beim FC Bayern.

Natürlich ist es für einen Miro Klose oder Mario Gomez schwierig zu akzeptieren, als deutsche Nationalspieler auf der Bank zu sitzen. Aber wir müssen einen Kader haben, der die Ziele erreicht.

Und unser Ziel ist immer die deutsche Meisterschaft und in den anderen beiden Wettbewerben gut auszusehen."

die Zukunft von Luca Toni:

"Nach dem Spiel gegen Inter Mailand werden wir ein Gespräch haben. Ich kenne auch die Aussage, dass er sich beim AS Rom sehr wohl fühlt und dort bleiben möchte. Dann liegt es an ihm und seinem Agenten, in Italien eine Lösung zu finden.

Denn eine Zukunft beim FC Bayern wird es für ihn nicht geben. Dieses Tischtuch hat er damals zerschnitten und das kann man nicht mehr flicken."

Bayerns Pläne für Breno und Andreas Ottl:

"Breno kommt sicher zurück. Mit Ottl hat noch kein Gespräch statt gefunden. Er hat noch ein Jahr Vertrag bei uns. Wir warten erst mal ab, was in den beiden Relegationsspielen passiert und sehen dann weiter."

Miroslav Kloses angebliche Wechselpläne zu Kaiserslautern:

"Miro ist diese Woche zu Louis van Gaal gegangen und hat ihm gesagt, dass an dieser ganzen Geschichte 0,0 Prozent Wahrheit ist."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel