SPORT1-Experte Udo Lattek sagt in seiner Kolumne, warum Bochum abgestiegen ist und Stuttgart bestes Team der Rückserie wurde.

Hallo Fußball-Freunde,

nach Hertha BSC steigt auch der VfL Bochum ab. Dabei hätten die Bochumer gegen Hannover zu Hause noch die Wende schaffen können.

Doch stattdessen hat der VfL auf ganzer Linie enttäuscht. Bochum hat nur 42 Prozent der Zweikämpfe gewonnen.

Das ist für eine Mannschaft, die ums Überleben kämpft, unmöglich. So kann man da unten nicht rauskommen.

Da konnte Darisuz Wosz auch nichts mehr ausrichten. Wenn ein Verein einen Trainer für die zwei letzten Spiele holt und die Mannschaft spielt dann plötzlich wieder gut, kann das der Trainer gar nicht beeinflusst haben.

Dann hat diese Truppe davor nicht richtig gespielt und nicht alles abgerufen, was sie zu leisten im Stande gewesen wäre.

Da hat die Mannschaft vorher den Trainer und die Zuschauer verarscht und mit halber Kraft gespielt.

Bei Bochum war das nicht der Fall - die waren letztlich einfach nicht gut genug für die Bundesliga.

Am anderen Ende der Tabelle, zumindest was die Rückrunde betrifft, steht der VfB Stuttgart. Die Leistungssteigerung seit dem Winter ist vor allem das Verdienst von Christian Gross.

Weil bei ihm das Leistungsprinzip wieder zählt und nicht wie früher teure Einkäufe nichts bringen, aber trotzdem immer spielen.

Da merkt die Mannschaft, dass die Leute spielen, die gut trainieren und in der besten Verfassung sind. Und keine Rücksicht auf Namen genommen wird. Das nimmt die Mannschaft mit ganz feinen Fühlern auf.

Das war aus meiner Sicht ein ganz wesentlicher Faktor für die herausragende Rückrunde. Und damit hat der VfB auch gute Aussichten, in der nächsten Saison wieder ganz oben mitzuspielen.

Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel