vergrößernverkleinern
Andre Lenz stand in der Bundesliga bislang 40 Mal für Wolfsburg im Tor © getty

Der Wolfsburger Torwart erleidet in einer Diskothek schwere Verletzungen. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.

Wolfsburg - Torwart Andre Lenz vom VfL Wolfsburg ist bei einer Schlägerei in der Nacht zum Sonntag in einer Discothek schwer verletzt worden.

Wie sein Verein mitteilte, erlitt der 36-Jährige "Stichverletzungen, als er offenbar schlichtend in einen Streit von weiteren Besuchern eingreifen wollte, und musste in einem örtlichen Krankenhaus noch in der Nacht operiert werden".

Lebensgefahr besteht bei Lenz, in Wolfsburg die Nummer drei hinter dem Schweizer Nationalkeeper Diego Benaglio und dessen Landsmann Marvin Hitz, offenbar nicht. Dies berichten die "Wolfsburger Nachrichten".

Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung, die Ursache für die heftige Auseinandersetzung ist noch unklar.

Drei weitere Disco-Besucher wurden in den Vorfall verwickelt und ebenfalls verletzt und kamen mit Stich- und Schnittwunden ins Krankenhaus, darunter nach Angaben des VfL jedoch kein weiterer Spieler der Wolfsburger.

Hoeneß betroffen

Fast die komplette VfL-Mannschaft feierte in der Disco ihren Saisonabschluss. "Als wir hörten, dass Andre Lenz schwer verletzt worden ist, waren wir sehr betroffen", sagte VfL-Manager Dieter Hoeneß:

"Andre ist in der Mannschaft ein sehr angesehener Spieler. Wir sind natürlich froh, dass es ihm genau wie den drei anderen Verletzten den Umständen entsprechend gut geht. Es hätte auch schlimmer ausgehen können."

Genaue Informationen über den Tathergang lägen dem Verein noch nicht vor. "Wir müssen die Ermittlungen der Polizei abwarten und kooperieren selbstverständlich, schließlich muss die Sache möglichst schnell aufgeklärt werden", so Hoeneß.

Drei weitere Verletzte

Gegen 2.07 Uhr erreichte die Polizei der Notruf aus der Discothek. Die Einsatzkräfte aus Polizei und Rettungsdiensten kümmerten sich um die Verletzten, außer dem 36-jährigen Lenz waren ein 24-Jähriger, ein 25-Jähriger und ein 33-Jähriger betroffen.

Den ersten Ermittlungen der Polizei nach sei in der Discothek mit Gläsern und Flaschen geworfen worden.

"Das war echt heftig. In den 25 Jahren meiner Partygeschichte habe ich so etwas noch nicht erlebt - und ich habe wirklich schon auf der ganzen Welt Partys gefeiert", sagte Party-Veranstalter Michael Ammer, der offenbar Augenzeuge der Auseinandersetzung war, den "Wolfsburger Nachrichten".

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel