vergrößernverkleinern
Christian Nerlinger beerbte Uli Hoeneß als Manager beim FC Bayern © imago

Die Meisterfeier wirkt noch nach. Aktuell konzentriert sich der FC Bayern wieder auf die anderen zwei Drittel des Triples.

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen

München - Noch einmal lachten sie gemeinsam.

Beim Fototermin mit Fans auf dem Betriebssportplatz eines Hauptsponsors genossen die Profis des FC Bayern den Hype nach dem Gewinn der 22. Meisterschaft 234960(die Bilder).

Danach wurde es ernst. Trainer Louis van Gaal, das "Feier-Biest", zog die Zügel beim Training wieder an (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die ganze Konzentration gilt nun den zwei Endspielen um den DFB-Pokal und in der Champions League.

"Natürlich wollen wir die beiden anderen Pokale auch noch nach München holen", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger.

Sorgen, dass dem Coach es nicht gelingt, den Schalter umzulegen, hat er nicht. "Er ist ein akribischer Arbeiter - und ein großartiger Trainer", weiß er.

Auch Franz Beckenbauer hat nur Lob für den Niederländer übrig.

"Ich glaube, mit ihm kann hier etwas langfristig Großes entstehen", sagte Beckenbauer der "tz".

Lob vom "Kaiser"

"Der Louis, der weiß genau, was er macht. Der ist ein strenger, konsequenter, Disziplin fordernder Trainer, der auf der anderen Seite auch loslassen und mitfeiern kann", sagte der Ehrenpräsident.

Er räumte ein, dass van Gaal zu seiner Anfangszeit in München einige Schwierigkeiten gehabt habe. Doch:

"Jetzt muss ich sagen: Er wird mir immer sympathischer!", betonte er.

"Wir mussten ihn eben erst richtig kennenlernen. Jeder hat so seine Marotte. Wir in Bayern sagen: Jeder hat seinen Vogel. Da musste man sich dran gewöhnen."

"Wollen alle drei Titel"

Die Mannschaft hat das längst getan. Bei ihr ist der Hunger auf weitere Trophäen, versicherte Ivica Olic, nun eher noch gewachsen.

"Wir wollen alle drei Titel. Die Chance kriegst du nicht oft in deinem Leben. Wichtig ist, dass wir in Ruhe und ohne Druck trainieren."

Der Gegner am Samstag hat sich im Bewusstsein der Münchner bereits verankert. "Wir nehmen Werder Bremen sehr ernst", sagte Nerlinger.

Doch das wiederentdeckte "Mia-san-mia"-Gefühl lässt auch bei ihm kaum Raum für Zweifel:

"Wir sind so selbstbewusst zu sagen, dass wir auch den DFB-Pokal nach München holen werden."

Zuversicht gebe Nerlinger vor allem auch die "starke Mentalität des Teams".

"Wir wollen alle mehr, der Trainer auch, und deswegen beginnen wir nun mit der Vorbereitung."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel