vergrößernverkleinern
Steve McClaren war von 2006 bis 2007 englischer Nationaltrainer © getty

Der neue Trainer ist da! Der ehemalige englische Nationaltrainer übernimmt den VfL Wolfsburg. McClaren kommt von Twente Enschede.

Von Tobias Hlusiak

München - Steve McClaren wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg.

Dies bestätigte der Bundesligist am Dienstagvormittag.

Damit hat die monatelange Hängepartie um die Nachfolge von Armin Veh ein Ende. Dieser war Ende Januar interimsweise von Lorenz-Günter Köstner abgelöst worden.

Zunächst waren Gerard Houllier die besten Chancen auf den Trainerstuhl beim Ex-Meister eingeräumt worden. Der Franzose musste allerdings wegen einer schweren Erkrankung seiner Frau absagen.

Zusage am Montag

Nun übernimmt also McClaren. Am gestrigen Montagabend gab der Engländer den "Wölfen" seine Zusage. Am Nachmittag wird der neue Coach offiziell vorgestellt.

"Ich bin froh, dass wird die Verpflichtung endlich in Sack und Tüten haben und einen Trainer dieser Qualität nach Wolfsburg holen konnten", sagte VfL-Manager Dieter Hoeneß sichtlich erleichtert.

Ausschlaggebend für die Entscheidung seien menschliche Qualitäten, Fußball-Sachverstand und internationale Erfahrung des 49-Jährigen gewesen, sagte Hoeneß.

Hoeneß begrüßte, dass McClaren gemeinsam mit Frau und Kindern seinen Lebensmittelpunkt nach Wolfsburg verlegen will.

Mangelnde Deutschkenntnisse "kein Problem"

Dagegen seien die mangelnden Deutschkenntnisse des Briten kein Argument gegen die Verpflichtung gewesen: "Darin sehe ich kein Problem. Er liebt klare Formulierungen, man kann ihm gut folgen."

McClaren kommt vom niederländischen Meister Twente Enschede nach Niedersachsen.

Dank einer Ausstiegsklausel darf der erste englische Bundesliga-Coach den Klub ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages verlassen.

In Wolfsburg erhält McClaren ein Arbeitspapier für zwei Jahre, das ihm ein Einkommen von drei Millionen Euro garantieren soll.

Absage an West Ham

Dieser Aspekt spielte auch eine Rolle in der Entscheidungsfindung des Briten, der zwei unterschriftsreife Angebote vorliegen hatte.

Neben Wolfsburg war auch West Ham United mit in der Verlosung. Geld oder Heimat, hieß es für McClaren.

"Ich hatte meiner Familie in England versprochen, dass wir maximal zwei Jahre getrennt wohnen würden - jetzt werden wir alle gemeinsam nach Deutschland ziehen", sagte er der niederländischen Tageszeitung TC Tubantia.

McClarens Bekenntnis zu Wolfsburg hat West Ham allerdings nicht daran gehindert, seinen Trainer zu entlassen.

Der Premier-League-Klub setzte seinen Coach Gianfranco Zola wegen anhaltender Erfolgslosigkeit vor die Tür und sucht nun einen anderen Chefcoach.

Erfolgreicher Einzelkämpfer

Wie bei seinen früheren Engagements kommt McClaren allein in die Bundesliga und bringt keinen eigenen Assistenztrainerstab mit nach Wolfsburg. Der Erfolg der letzten Jahre gibt ihm Recht.

Seine Trainerkarriere begann im Dezember 1998. Als Co-Trainer von Sir Alex Ferguson bei Manchester United gewann McClaren 1999 das Triple. 2001 wechselte er alleinverantwortlich zum FC Middlesborough.

In seiner fünfjährigen Zeit als "Boro"-Trainer gewann er den Ligapokal und erreichte 2006 das Finale des UEFA-Pokals (0:4 gegen den FC Sevilla).

Pleite mit England

Als Trainer der englischen Nationalmannschaft konnte er nicht an seine Erfolge als Vereinscoach anschließen.

Im letzten Spiel gegen Kroatien verpasste McClaren im Wembley-Stadion Qualifikation für die EM 2008.

Den Kredit der englischen Fans und Öffentlichkeit verspielte der 49-Jährige als er mit einem Regenschirm an der Seitenlinie stand, während sein Team auf dem Rasen kämpfte.

"The wally with the brolly" - der Trottel mit dem Schirm, höhnte die englische Presse.

Daher verließ er die Insel und arbeitete erfolgreich in der deutsch-niederländischen Grenzstadt Enschede.

Nach Platz zwei im ersten Jahr folgte in dieser Saison die Krönung mit der ersten Meisterschaft der Klubgeschichte. In der Saison 2008/09 hatte McClaren das Pokalfinale erreicht.

Friedrich erster Neuzugang?

In Wolfsburg wird der Trainer schon sehnsüchtig erwartet. Die Kaderplanung der Niedersachen liegt seit Monaten auf Eis.

"Wir haben einen Transfer vorbereitet, den wir schnell abschließen können, sobald der neue Trainer feststeht", erklärte Manager Dieter Hoeneß vor der Verkündung.

Dabei handelt es sich wohl um Hertha-Innenverteidiger Arne Friedrich.

Enschede an Skibbe interessiert

Unterdessen beginnt in Enschede die Suche nach einem geeigneten McClaren-Nachfolger.

Laut der niederländischen Zeitung "De Telegraaf" soll Michael Skibbe Favorit auf diesen Posten sein.

Der Trainer der Frankfurter Eintracht war angeblich schon vor zwei Jahren im Gespräch und passe wegen seiner Auslandserfahrung bei Galatasaray Istanbul in das Anforderungsprofil.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel