vergrößernverkleinern
Schweinsteiger (r., hier mit van Gaal) wurde mit Bayern bereits fünf Mal Meister © imago

Der Routinier glaubt Bayern auf Jahre hinaus in der Erfolgsspur. Eine Garantie für seinen Verbleib gibt er aber nicht.

Von Christian Paschwitz

München - Meister sind sie schon. Nun greift der FC Bayern mit DFB-Pokal- und Champions-League-Finale zum Titel-Triple:

Und Bastian Schweinsteiger sieht den Rekordmeister bereits auf Jahre hinaus in der ganz großen Erfolgsspur - vor allem dank Trainer Louis van Gaal.

"Ich glaube, dass wir vor einer großen Ära stehen. Wir können sie jetzt schon starten, wenn wir die beiden Finals gewinnen", sagte der 25-Jährige der "Bild".

"Wir haben mit Louis van Gaal und seinem Trainerteam die richtige Wahl getroffen. Er ist ein Perfektionist. Jeder kleine Fehler wird gesehen."

Lob auch für Nerlinger und Vorstand

In der "Abendzeitung" lobte der Nationalspieler weiter:

"Genau das haben wir gebraucht: Jemanden, der - auch wenn es gut läuft - nicht zufrieden ist und trotzdem noch die Fehler analysiert, damit wir noch besser werden. Das war der entscheidende Punkt neben der charakterlichen Stärke der Mannschaft, dass wir da stehen, wo wir jetzt sind."

Auch Vorstand und Sportdirektor sieht Schweinsteiger als Eckpfeiler, "die in die richtige Richtung arbeiten". 234960(die Bilder der Feier).

Schon fünf Mal Deutscher Meister

Bayerns Mittelfeld-Mannist nicht nur froh über die Entwicklung des Klubs, sondern auch darüber, den Verlockungen des Auslands widerstanden zu haben.

"Ich hatte vor meiner Vertragsverlängerung (bis 2012, Anm. d.Red.) wirklich sehr gute Angebote. Aber ich glaube, dass es damals der richtige Schritt war", so Schweinsteiger.

"Das i-Tüpfelchen ist nun, dass der neue Trainer mich jetzt auf meiner Lieblingsposition spielen lässt."

Aber: Kein Treue-Bekennntis für ewig

Dennoch: Schweinsteiger, seit dieser Saison im defensiven Mittelfeld unterwegs und mit Bayern bereits zum fünften Mal Deutscher Meister ("Mein schönster Titel") will von einer Ewig-Karriere bei den Bayern nichts wissen:

"Man weiß nie, was nach einer Weltmeisterschaft passiert und wie der Verein in der Zukunft plant", so der dienstälteste FCB-Akteur.

"Jetzt zu sagen: 'Für immer Bayern München' ? nein, das wäre falsch. Denn falls man dann doch irgendwann vielleicht wechseln würde, wäre so ein Satz unfair gegenüber den Fans".

Harsche Fan-Kritik

Mit deren Verhalten in der Hinrunde geht Schweinsteiger ohnehin hart ins Gericht:

Dass er nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf der Jahreshauptversammlung ausgepfiffen wurde, habe "sehr weh" getan.

"Was mich zudem getroffen hat, waren schnelle Pfiffe gegen unsere Neuzugänge. Denn damals hat die ganze Mannschaft nicht gut funktioniert."

Das Bayern-Publikum sei zu erfolgsverwöhnt und wende sich ansonsten gegen das Team.

Mit Verweis auf die Fans in England sagte Schweinsteiger:

"Ich würde mir wünschen, dass das ganze Stadion auch hinter uns steht, wenn wir mal eine schlechtere Phase haben. Dann wäre es für mich leichter zu sagen: Ich möchte für immer hier bleiben."

Grundsätzlich einig mit Ribery

Nur noch wenig trennt die Münchner offenbar davon, Superstar Franck Ribery zumindest noch in der kommenden Saison zu halten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Wie SPORT1 erfuhr, haben der Franzose und der Klub bereits grundsätzlich Einigung erzielt haben.

Die letzten Details sollen in den kommenden Tagen geklärt, der Deal womöglich schon nach dem DFB-Pokal-Endspiel gegen Werder Bremen am Samstag (19.30 Uhr LIVE) öffentlich gemacht werden.

Das soll Ribery schon Freunden gegenüber bestätigt haben.

Nerlinger guter Dinge

Bayerns Sportdirektor Christian Nerlinger erklärte zudem gegen "Sport Bild":

"Wir sind in engem Kontakt mit Franck. Insgesamt ist der Eindruck entstanden, dass er seine Situation in München sehr zu schätzen weiß. Wir sehen jetzt große Chancen, dass wir seinen Vertrag verlängern können."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel