vergrößernverkleinern
Jens Lehmann (r.) findet: Jörg Butt kann zu Recht WM-Ansprüche anmelden © imago

Im SPORT1-Doppelpass spricht Jens Lehmann über die Torwart-Frage zur WM - und entschuldigt sich bei Ex-Kollege Mario Gomez.

München - Er hat ein Buch geschrieben ("Der Wahnsinn liegt auf dem Platz"), das polarisiert und wie Jens Lehmanns gerade zu Ende gegangener Profi-Karriere insgesamt für Aufregung sorgt:

Im SPORT1-Doppelpass äußert sich Jens Lehmann vor allem zu den brisanten Pasagen über Mario Gomez, dem er einen absichtlichen Fehlschuss gegen den FC Bayern vorwirft - und entschuldigt sich: "Es war ein Fehler von mir."

Völlig offen ist für den Ex-Nationaltorwart der Dreikampf um die Position des Stammtorhüters in der deutschen Nationalmannschaft bei der WM.

Nach Lehmanns Ansicht bringen sowohl Manuel Neuer als auch Tim Wiese sowie Jörg Butt Vor- und Nachteile mit. Gleichwohl köne der Bayern-Keeper Ansprüche stellen - trotz seines Alters.

Jens Lehmann über Mario Gomez, dem er in seinem Buch einen absichtlichen Fehlschuss gegen den FC Bayern vorwirft:

"Es war ein Fehler von mir, denn in dem Buch ist das ironisch gemeint. Es war ein Spaß, und das hätte ich groß drüber schreiben sollen. Ich habe mich bei Mario auch schon dafür entschuldigt.

Ohne Mario, den wir auch in dieser Saison beim VfB wieder vermisst haben, wären wir nie in die Champions League gekommen. Er hat das ja auch nicht absichtlich gemacht, denn im gleichen Spiel hat er ja auch getroffen."

über Gomez' Qualitäten und dessen Chancen auf einen Stammplatz bei Bayern:

"Gomez ist für mich einer der besten Stürmer in Deutschland. Er ist ein Spieler, der sich selber Chancen schaffen kann. Er hat einen fantastischen Körper, den er gut einsetzen kann. Mario hat am Anfang der Saison wichtige Tore für den FC Bayern gemacht.

Er ist kein Spieler, der das 3:0 oder das 4:0 macht, sondern das 1:0 oder 2:0. Wenn Bayern im Champions League-Finale einen Spieler braucht, der physisch stark ist und die Bälle halten kann, dann kann es sein, dass er wieder zum Einsatz kommt.

Bei Bayern gibt es nun mal 25 Spieler, von denen immer nur elf spielen können. Mario ist von seinem Können her so gut, dass er es wieder schaffen kann."

auf die Frage, welcher Torwart-Typ als Nummer 1 bei der WM gefragt ist:

"Ich mag sehr mutige Torleute, die dadurch aber natürlich auch Fehler machen. Das habe ich auch früher zu Genüge gemacht. Mutig in dem Sinne, dass ein Torwart rauskommt, dass er Flanken abfängt. Manuel Neuer ist für mich sehr mutig. Natürlich ist er noch jung und macht Fehler, die habe ich auch gemacht. Ich würde mir als Trainer auch anschauen, wer am besten organisiert und wer ein gutes Spielverständnis hat."

über Hans-Jörg Butt:

"Wenn Jörg Butt nach einer sehr guten Saison zur Nationalmannschaft reist, kann er sicherlich auch Ansprüche stellen. Aber am Ende steht der Bundestrainer vor dem Problem, was er macht. Und wenn er sagt, er trifft die Entscheidung direkt nach dem Champions-League-Finale, dann hat er sie auch jetzt schon im Kopf."

über Manuel Neuer:

"Es ist schwierig, wenn einer komplett unerfahren rein geht. Aber er hat unheimlich viel Potenzial. Die Bayern wollen ihn ja auch verpflichten. Aber es ist doch normal, dass ein junger Torwart, der erst seine zweite oder dritte Saison spielt, nicht so erfahren sein kann wie zum Beispiel ein 36-Jähriger."

über Tim Wiese:

"Es ist eine Leistungsgesellschaft. Im Tor kann immer nur einer spielen. Wiese hat schon Selbstvertrauen, und bei ihm ist auch bewundernswert, dass er so von sich überzeugt ist. Ich würde mir das im Training anschauen, und vielleicht würde mich als Trainer dann auch Tim Wiese überraschen."

auf die Frage, wie er bei Löws Anruf zu einer WM-Nachnominierung reagiert hätte:

"Wenn er mich angerufen hätte und gesagt hätte: 'Junge, du musst spielen', dann hätte ich natürlich gespielt ? es ist eine WM. Das ist für jeden Spieler nach wie vor das Größte. Ich hatte mir das auch mal überlegt, ob es nicht ein schöner Abschluss wäre, hinter Adler und Neuer als Nummer drei mitzufahren. Aber die Konstellation war irgendwie nie gegeben."

>> IM ZWEITEN TEIL spricht Jens Lehmann über seine Eskapaden und das Foul von Kevin Boateng an Michael Ballack

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel