vergrößernverkleinern
Franck Ribery wechselte 2007 von Olympique Marseille nach München © getty

Der Bayern-Star plant eine spektakuläre Aktion auf dem Marienplatz. Zinedine Zidane gibt das Buhlen um seinen Landsmann auf.

Aus Madrid berichten Daniel Rathjen und Christian Ortlepp

Madrid - Der Traum vom Triple ist für Bayern München nicht in Erfüllung gegangen.

Dennoch wollen mehr als 150.000 Fans dem FC Bayern am Sonntag auf dem Marienplatz in München einen noch nie dagewesenen Empfang bereiten.

Neben der grandiosen Saison - leider ohne i-Tüpfelchen gibt es noch etwas zu feiern.

Denn Franck Ribery, der im Endspiel aufgrund seiner Roten Karte aus dem Halbfinal-Hinspiel gegen Olympique Lyon gesperrt ist, plant auf dem Balkon des Rathauses eine spektakuläre Aktion.

Zweite Chance auf dem Marienplatz

Wie SPORT1 in Madrid erfuhr, wird der französische Superstar von dort aus seine Vertragsverlängerung jetzt auch offiziell verkünden.

Das hatte der 27-Jährige eigentlich schon bei der Meisterparty vor zwei Wochen gewollt, wurde aber in letzter Sekunde von Präsident Uli Hoeneß davon abgehalten.

"Die finalen Gespräche haben noch nicht stattgefunden", hatte Hoeneß danach erklärt.

Verlängerung bis 2015?

Nun ist aber offenbar alles fixiert. Nach Informationen der "Bild" soll der neue Vertrag bis 2015 laufen und Ribery mit rund 10 Millionen Euro brutto jährlich entlohnt werden. Es wäre das höchste Jahresgehalt der Vereinsgeschichte.

Auf konkrete SPORT1-Nachfrage erklärte FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge geheimnisvoll: "Ich sage nichts zu Gerüchten." Doch selbst bei Real Madrid, das lange und intensiv um Ribery gebuhlt hat, gibt man sich nun geschlagen.

"Ich hatte den Eindruck, dass er zu Real wollte und hatte es gehofft", sagte Zinedine Zidane, Berater von Real-Boss Florentino Perez, der "Bild". "Aber das Wichtigste ist, dass ein Spieler das tut, was sein Herz ihm sagt."

"Bayern einer der besten Klubs"

Er wünsche Ribery, dass dieser irgendwann Weltfußballer werde. "Man muss nicht bei Real gespielt haben, um ganz oben angekommen zu sein", räumte der dreimalige Weltfußballer Zidane ein. "Bayern ist einer der besten Klubs der Welt."

Ribery selbst, der schon bei der französischen Nationalmannschaft im WM-Trainingslager in den Alpen weilte, ist am Freitagabend nach Madrid geflogen.

Zuerst stattete er dem Team im Mannschaftshotel "Eurostars Tower" einen Besuch ab, dann schaut er sich das Spiel gegen Inter von der Tribüne aus an.

Erst München, dann Nationalmannschaft

Im Anschluss wird Ribery dann nicht direkt zur Nationalmannschaft zurückkehren, sondern mit den Bayern nach München fliegen, um seinen Plan von der Verkündung der Vertragsverlängerung umzusetzen.

Dieses Mal wird ihn wohl keiner zurückhalten.

Den Edel-Kugelschreiber des Rekordmeisters für die Unterschrift unter den neuen Kontrakt hatte Ribery ja ohnehin schon an seinem 27. Geburtstag nach dem Spiel in Manchester erhalten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel