vergrößernverkleinern
Zur Saison 2008/2009 holte Uli Hoeneß (r.) Jürgen Klinsmann als Trainer zu den Bayern © getty

Trotz des schwachen Saisonstarts sieht Uli Hoeneß den FC Bayern auf einem guten Kurs und hat einen Rat für Jürgen Klinsmann.

München - Trotz des schlechtesten Saisonstarts seit 31 Jahren sieht Uli Hoeneß Rekordmeister Bayern München auf einem guten Kurs.

Außerdem empfiehlt er Trainer Jürgen Klinsmann mehr Schlaf.

"Ich bin der Meinung, Bayern wird Herbstmeister", sagte der Bayern-Manager in der Sendung "Blickpunkt Sport" des Bayerischen Fernsehens:

"Wir müssen konstanter spielen und eine Serie hinlegen."

Zuletzt hatte Bayern mit dem 1:0 in Karlsruhe den ersten Erfolg nach drei sieglosen Bundesliga-Spielen in Serie gefeiert.

"Er ist zu engagiert"

Hoeneß empfahl Klinsmann, sein Arbeitspensum herunterzuschrauben. "Er ist zu engagiert. Er will alles auf einmal schaffen. Ich sag' ihm immer: Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden", erklärte der 56-Jährige.

"Er ist ja jeden Sonntag auch um 8 Uhr hier. Ich habe ihm kürzlich gesagt, dass es besser wäre, noch zwei Stunden schlafen. Wenn er das alles ein bisschen beherzigt, werden wir gemeinsam noch viel Spaß haben."

Die Diskussionen um Lukas Podolskis anhaltende Reservistenrolle beim FCB verfolgt Hoeneß relativ gelassen.

"Wir müssen aufhören, das Thema Podolski in den Vordergrund zu schieben. Er hat einen wesentlichen Beitrag zu dem Erfolg in Karlsruhe geleistet."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel