vergrößernverkleinern
Ralf Rangnick (l.) und Dietmar Hopp arbeiten seit 2006 gemeinsam in Hoffenheim © imago

Mäzen Dietmar Hopp will mit Trainer Ralf Rangnick ein neues Gladbach-Modell entwickeln. Doch schon gibt es erste Abwerbeversuche.

Hoffenheim/München - Ralf Rangnick soll bei der TSG Hoffenheim einen Rentenvertrag erhalten.

Mäzen Dietmar Hopp möchte den Erfolgstrainer des Bundesliga-Aufsteigers möglichst lange binden.

"Ich hoffe, dass er bald verlängert - am besten für weitere fünf Jahre", sagte Hopp der "Rhein-Neckar-Zeitung".

Der 50-Jährige ist aber ohnehin noch bis zum Jahr 2011 an den Tabellenzweiten gebunden.

"Können das neue Gladbach werden"

Angesichts der offensiven Spielweise der Hoffenheimer, hofft Hopp auf eine ähnlich erfolgreiche Entwicklung wie bei der "Fohlen-Elf" von Borussia Mönchengladbach in den 70-er Jahren.

"Wir können das neue Gladbach werden", meinte der Milliardär.

In den bisherigen acht Punktspielen hat das Team, das am Sonntag im Spitzenspiel auf Tabellenführer Hamburger SV trifft, bereits 21 Treffer erzielt.

Leistungsträger müssen bleiben

Um dieses Ziel zu erreichen, wollen die Hoffenheimer ihre Leistungsträger nicht ziehen lassen. "Wir wollen unsere junge Mannschaft zusammenbehalten", erklärte Hopp.

Da die Hoffenheimer nicht auf Ablösesummen angewiesen sind, schloss Manager Jan Schindelmeiser allerdings einen Wechsel der Stars innerhalb der Bundesliga aus.

Nur bei Angeboten von Klubs wie Real Madrid oder dem FC Chelsea werde es dagegen schwer sein, die Spieler zu halten.

Hertha an Salihovic interessiert

Entsprechend darf man gespannt sein auf die Offerten aus der Liga. Aktuell ist angeblich die nicht eben im Geld schwimmende Hertha aus Berlin an einem Hoffenheimer Leistungsträger interessiert.

Die Berliner wollen offenbar Sejad Salihovic zurückholen, der vor zwei Jahren von der Hauptstadt nach Baden wechselte. Der Bosnier ist einer von Rangnicks Lieblingsspielern und mit vier Treffern der drittbeste Torschütze in der bisherigen Saison.

Schwer vorstellbar also, dass 1899 Salihovic ziehen lassen würde. Aber was ist, wenn der 24-Jährige unbedingt nach Berlin zurück will?

"Schön, wenn ich wieder nach Berlin könnte"

Salihovic scheint jedenfalls nicht abgeneigt: "Natürlich wäre es schön, wenn ich wieder nach Berlin könnte. Immerhin habe ich dort 16 Jahre gelebt", sagte er.

2009 läuft sein Vertrag in Hoffenheim aus und er wäre ablösefrei zu haben. Doch schon jetzt steht er bei den Herthanern angeblich auf dem Zettel.

"Das ist schön zu hören, aber im Moment beschäftige ich mich mit dem Thema noch nicht. Ich will jetzt nur Spaß in der Bundesliga haben. Wenn es soweit ist, ist Hoffenheim mein erster Ansprechpartner", versuchte Salihovic die Spekulationen gegenüber der "Bild" zu beschwichtigen.

Neue Spekulationen um Hildebrand

Spekulationen gibt es erneut im Fall Timo Hildebrand. Der Torhüter, der beim FC Valencia nur noch dritte Wahl ist, wird weiterhin mit Hoffenheim in Verbindung gebracht.

Fakt ist: Özcan Ramazan konnte in dieser Saison bislang nicht überzeugen und musste zuletzt im Tor Daniel Haas den Vortritt lassen.

Und der verlor seinen Stammplatz wiederum bereits in der vergangenen Spielzeit an Özcan, weil auch er nicht konstant gute Leistungen brachte. Auch hier könnte es in den nächsten Wochen also spannend werden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel