vergrößernverkleinern
Louis van Gaal kam 2009 von AZ Alkmaar zum FC Bayern © getty

Der Trainer des FC Bayern hadert am Ende der ersten Trainingsphase damit, dass ihm "keine gute Vorbereitung" gelingen kann.

München - Nach 16 kraftraubenden Einheiten hat Bayern-Trainer Louis van Gaal seine Rumpftruppe erneut in den Urlaub entlassen.

"Ich bin sehr zufrieden mit der ersten Trainingsphase", sagte der 58-Jährige, der aufgrund der WM in Südafrika in den ersten zwei Wochen der Vorbereitung auf 13 Spieler verzichten musste.

"Das ist nicht gut, das ist ein großes Problem", gab der Holländer zu.

"Ich bedaure das, weil ich keine gute Vorbereitung machen kann", sagte van Gaal. Die Situation sei "schwierig für mich und auch für die WM-Spieler".

Drei Wochen Urlaub nach der WM

Aufgrund des Halbfinaleinzugs der deutschen und niederländischen Mannschaft werden die Nationalspieler Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose, Mario Gomez, Thomas Müller, Holger Badstuber, Jörg Butt und Rückkehrer Toni Kroos erst am 2. August ins Training einsteigen.

Das gleiche gilt für die Niederländer Mark van Bommel, Arjen Robben und Edson Braafheid.

Jeder Bayern-Nationalspieler erhält nach der WM drei Wochen Urlaub.

Um auch ohne die WM-Fahrer sinnvoll trainieren zu können, absolvierte der Restkader die Einheiten zusammen mit der Zweiten Mannschaft.

Zehn Tage Schonung

Die übrigen Spieler wird van Gaal in elf Tagen wiedersehen. Am 15. Juli beginnt die zweite Phase der Bayern-Vorbereitung.

Van Gaal hatte dieses neue Modell einer zweigeteilten Vorbereitung in München eingeführt, da ein Profi nicht "mehr als vier, fünf Wochen Pause haben" dürfe.

Zehn Tage dürfen sich die Profis nun noch einmal schonen - "Hausaufgaben" ersparte ihnen van Gaal.

Demichelis eine Woche früher zurück

Martin Demichelis wird nach dem Viertelfinal-Aus der Argentinier eine Woche vor den DFB-Spielern ins Training einsteigen.

Dann wird auch der frisch operierte Franck Ribery (Leisten-OP) wieder im Mannschaftstraining erwartet.

Das Trainingslager am Gardasee (19. bis 24. Juli) verpassen aber auch diese beiden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel