vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger hat bisher 217 Bundesliga-Partien für den FCB absolviert © getty

Den Münchnern läuft bis zum Saisonstart die Zeit davon, zumal elf WM-Fahrer verspätet eintreffen. Schweinsteiger ist skeptisch.

Von Mathias Frohnapfel

München - Trauerarbeit statt gemeinsame Jubelfeier:

Louis van Gaal war zum WM-Finale nach Johannesburg geflogen, um mit seinen beiden Stars den ersten WM-Titel für die Niederlande zu feiern.

Doch anstatt eines Triumphs über Spanien sah der Bayern-Trainer einen enttäuschten Mark van Bommel und einen tieftraurigen Arjen Robben.

Denn der Flügelflitzer vergab im WM-Finale gegen Spanien eine gigantische Chance, über die er sich noch sein ganzes Leben lang ärgern dürfte.

Franz Beckenbauer weiß, was das bedeutet.

"Eine einzelne Szene kann einem Spieler einen Knacks geben", sagte Bayerns Ehrenpräsident.

Bei Robben sieht der "Kaiser" diese Gefahr aber nicht. "Sonst wird ihn van Gaal wieder aufrichten."

Holperstart droht

Doch auch ohne Robbens Fehlschuss erwartet den Meister-Coach in den nächsten Wochen viel Arbeit.

Dem FC Bayern droht ein holpriger Saisonstart, das ist schon jetzt angesichts von 13 WM-Teilnehmern abzusehen.

"Ich bedaure das, weil ich keine gute Vorbereitung machen kann. Das ist schwierig für mich und auch die WM-Spieler", mäkelte van Gaal.

"Für Bayern ist das nicht ideal"

Schon in knapp sechs Wochen am 20. August steht das erste Saisonspiel gegen Wolfsburg an.

"Für Bayern ist das nicht ideal, wenn wir Spieler nach solch einer langen Saison mit 60 Spielen drei Wochen Urlaub haben, und nach zweieinhalb Wochen Vorbereitung geht die Saison wieder los", erklärte auch Bastian Schweinsteiger im "Kicker".

Ribery verpasst Großteil der Vorbereitung

Zu allem Überfluss wurde Franck Ribery an der Leiste operiert, auch er wird am Trainingslager am Gardasee (19. ? 24. Juli) nicht teilnehmen.

Zum Saisonstart hoffen die Münchner allerdings wieder auf den Edeltechniker.

Dennoch dürfte es van Gaal nicht schmecken, dass Ribery wie in der Vorsaison einen Großteil der Vorbereitung verpasst.

Im Vorjahr machte der Franzose erst am siebten Spieltag seine erste Saisonpartie von Anfang an und fand in der gesamten Saison nur selten zu einer Glanzform wie in der Double-Saison 2007/2008.

Van Gaal wird ein Auge auf Ribery haben müssen. Das gilt sowohl für dessen Fitness als auch dessen Motivation nach dem blamablen WM-Vorrundenaus mit Frankreich.

Einige WM-Fahrer frustriert

Der Trainer als Psychologe - das dürfte auch im Fall von anderen Bayern-Spielern gelten.

Beispielsweise schiebt der Argentinier Martin Demichelis nach dem WM-Aus gegen Deutschland weiterhin einen dicken Hals.

Und die Gefühlslage der (mit Rückkehrer Toni Kroos) acht Bayern-Profis, die für Deutschland bei der WM schwitzten, dürfte trotz der Bronzemedaille gemischt sein.

Dazu haben die drei Niederländer in FCB-Diensten (Robben, van Bommel und der zuletzt an Celtic Glasgow ausgeliehene Edson Braafheid) das verlorene WM-Finale zu verdauen.

Historie als Warnung

Nicht nur körperlich, auch mental wird die WM einige Auswirkungen für die Bundesliga-Saison bringen. Der Fluch des Erfolgs quasi.

Immerhin: Die Bayern-Bosse sind gewarnt - auch aus ihrer eigenen Vergangenheit. Nach dem WM-Triumph 1974 stürzte der damalige FCB-Profi Uli Hoeneß mit dem Team in der Liga auf Platz 11 ab.

Und nach der WM 2006 wurde der Rekordmeister nur Vierter und musste danach eine Strafrunde im unbeliebten UEFA-Cup drehen.

Fraglich ist auch, wie Shootingstar Thomas Müller mit den neuesten Lobeshymnen zurechtkommt.

Als bester junger WM-Spieler ausgezeichnet, zudem die WM-Torjägerkrone im Gepäck, da könnte ja manch einer zwei Meter über dem Boden schweben.

Müller: "Es geht wieder bei null los"

Müller, der gerne für einen Flachs gut ist, verwandelt sich bei dem Thema augenblicklich in einen durch und durch ernsthaften Jung-Profi.

"Es geht für mich bei null los so wie vergangene Saison", erklärte er.

Außerdem wird der Trainer laut Müller jetzt auf keinen Fall sagen: "Thomas, super, du brauchst jetzt drei Wochen nicht trainieren und darfst trotzdem bei mir spielen".

Reservisten in Lauerstellung

Van Gaal wird derweil genau auf die Form der aktuellen Reservisten wie Anatolyi Tymoshchuk und Danijel Pranjic achten.

Auch Mario Gomez will nach einer für ihn enttäuschenden WM wieder angreifen. Noch eine Warnung für die etablierten Kräfte und WM-Fahrer.

Schweinsteiger drückt es noch drastischer aus: Wer nicht mitziehe und "gewinnen will, sollte sich lieber schleunigst entfernen".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel