vergrößernverkleinern
Louis van Gaal gewann mit dem FC Bayern in der vergangenen Saison das Double © imago

Der Trainer meldet sich mit forschen Tönen zurück. Das Fehlen seiner WM-Stars und der Länderspieltermin im August stören ihn.

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen

München - Es war ihm bewusst, dass er sich wiederholt.

"Ich habe keine gute Vorbereitung", betonte Louis van Gaal nochmals in aller Schärfe und rührte dabei mit kraftvollen Bewegungen die Milch in seinen Kaffee.

Der Coach des FC Bayern schob am Donnerstag, beim Start der zweiten Trainingsphase, Frust im Presseraum an der Säbener Straße.

Vor allem das Länderspiel am 11. August nervt ihn. Er rief seine deutschen Nationalspieler daher indirekt zum Boykott der Partie in Dänemark auf.

"Das kann nicht sein, das ist doch Wahnsinn!", wetterte er. "Die Spieler kommen am 2. August und müssen am 9. schon wieder weg."

Löw soll verzichten

Sein Vorschlag: Die acht Bayern-Spieler aus dem deutschen WM-Kader könnten fordern, dass Bundestrainer Joachim Löw in Kopenhagen auf sie verzichte.

In Holland haben die Profis laut van Gaal genau das schon in Bezug auf ihre Begegnung gegen die Ukraine, die am gleichen Tag stattfinden soll, getan.

Das Spiel steht deshalb vor der Absage. "Wenn acht Spieler von Bayern München das fordern, denke ich, dass der DFB zuhört", sagte van Gaal und fügte an:

"Wenn die FIFA ein bisschen vernünftig ist, nimmt sie nach einer WM dieses Datum heraus."

DFB deutet Entgegenkommen an

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach schloss eine Absage des Länderspiels kategorisch aus, deutete aber ein Entgegenkommen an.

"Das Länderspiel zu einem solch frühen Zeitpunkt ist für niemanden ideal. Aber es steht im internationalen Terminkalender, den alle akzeptiert haben. Für den Bundestrainer ist das Spiel in Dänemark die einzige Möglichkeit, vor Beginn der EM-Qualifikation sein Team zu testen", sagte Niersbach und ergänzte:

[image id="bea56259-65b9-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Natürlich kommt eine Absage des Spiels in Kopenhagen nicht in Frage. Bei der Nominierung der Spieler wird sich der Bundestrainer wie immer eng mit den Vereinen abstimmen."

Van Gaal: "Vorbereitung ist lächerlich"

Van Gaals Frust ist verständlich. Beim Training am Donnerstag standen ihm lediglich neun Feldspieler zur Verfügung.

"Sie machen das sehr gut, aber von ihnen spielen vielleicht später nur einer oder zwei in der Startelf", merkte der 58-Jährige an.

Die Arbeit im Trainingslager am Gardasee vom 19. bis 24. Juli wird für ihn zur reinen Improvisation. "Unsere Vorbereitung ist lächerlich", frotzelt van Gaal.

Für den Supercup gegen Schalke am 7. August sieht er schon jetzt schwarz. ?Ich würde das Spiel gerne gewinnen, aber das ist nahezu unmöglich", prognostizierte er.

Kritik an Gomez' Sonderschichten

Trotz allem riet der Coach seinen Spielern, sich im Urlaub zu schonen.

Einen Hinweis hatte er auch für Mario Gomez parat, der sich mit Hilfe eines Privattrainers zurück ins Team kämpfen will.

"Ich denke, das ist nicht vernünftig gewesen", wertete er die Maßnahme des Nationalspielers. "Was ist, wenn er sich verletzt? Und was ist, wenn der Trainer nicht meine Philosophie hat?"

Aber Gomez sei auch ein Spezialfall. "Er hat nicht viel gespielt. Von mir aus kann er Urlaub machen, aber es ist auch gut, dass er das macht, weil es zeigt, dass er Hunger hat", bemerkte van Gaal.

Ribery trainiert auf Ibiza

Gomez wird wie die anderen deutschen und niederländischen Nationalspielern erst am 2. August bei den Bayern das Training aufnehmen.

Franck Ribery trainiert bereits jetzt, die Fitnesstrainer Thomas Wilhelmi und Gerry Hoffmann spulen mit dem Franzosen ihr Programm an dessen Urlaubsort auf Ibiza ab.

Van Gaal will Lahm als Rechtsverteidiger

Ob bald auch Rechtsverteidiger Gregory van der Wiel zum Kader des Rekordmeisters zählt, steht derweil noch immer nicht fest.

Der Niederländer von Ajax Amsterdam ist grundsätzlich ein Kandidat für die Abwehr, doch seine Verpflichtung würde auch bedeuten, dass Philipp Lahm wieder auf die linke Seite rücken müsste.

Und das schmeckt van Gaal überhaupt nicht. "Für mich ist er ein Rechtsverteidiger", erklärt der Coach.

Kaum Chancen für Sosa

Die Not bei der Suche nach einem neuen schlagkräftigen Linksverteidiger könnte die Bayern allerdings zum Umbau zwingen.

"Das Problem ist, dass der linke Verteidiger sehr gut sein muss. Und dann müssen wir ihn auch noch bezahlen können", weiß van Gaal.

Momentan kommen für die Position Holger Badstuber, Diego Contento und Edson Braafheid in Frage.

Weniger Perspektive hat Jose Sosa. "Das ist ein schwieriger Fall", sagte van Gaal. Der Verein würde den Argentinier gerne wieder abgeben.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel