vergrößernverkleinern
Ralf Rangnick ist seit 2006 Trainer bei 1899 Hoffenheim © getty

Ralf Rangnick lässt sein Team in einem Spiel gegen eine Regionalauswahl mal eben zwanzig Minuten länger ran. Die Testspiele.

München - In der Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison hat 1899 Hoffenheim den Fans ein Kuriosum geboten.

Beim 6:0 (1:0) gegen eine Regionalauswahl in Rosenberg ließ Trainer Ralf Rangnick sein Team 110 Minuten lang spielen.

Damit wollte der Coach, der zur Halbzeit komplett durchwechselte, seinen Spielern schon mehr als jeweils 45 Minuten Einsatzzeit geben.

Vor 2000 Zuschauern erzielten Andreas Ludwig und Boris Vukcevic gegen die aus Oberliga- Verbandsliga- und Kreisligaspielern zusammengestellte Auswahl jeweils zwei Tore.

Die restlichen Treffer steuerten Vedad Ibisevic und Christoph Hemlein bei. Drei Tore fielen erst nach 90 Minuten 209112(DIASHOW: Die Bundesliga-Wechselbörse).

SPORT1 fasst die weiteren Testspiele zusammen:

Borussia Dortmund - SC Columbia Floridsdorf 4:0

Im Rahmen seines Trainingslagers in Österreich hat Borussia Dortmund ein Testspiel gegen den Wiener Drittligisten SC Columbia Floridsdorf mit 4:0 (2:0) gewonnen.

Kevin Großkreutz (4. und 24.), Nuri Sahin (61.) und Mario Götze (81.) erzielten die Tore für den BVB. Vier Lattentreffer verhinderten einen deutlicheren Erfolg.

"Ich habe zwei gute Halbzeiten meines Teams gesehen", sagte der Dortmunder Trainer Jürgen Klopp. Der polnische Nationalstürner Robert Lewandowski agierte dabei erneut überraschend hinter der Spitze.

"Das ist bisher ein Ansatz, mehr nicht", erklärte Klopp die Maßnahme.

Borussia Mönchengladbach - West Ham United 0:2

Borussia Mönchengladbach hat die zweite Testspielniederlage in Folge einstecken müssen.

Gegen den englischen Premier-League-Klub West Ham United verlor das Team von Trainer Michael Frontzeck am Samstag in Ruhpolding 0:2 (0:1).

Am vergangenen Dienstag hatte sich Gladbach mit einem 1:2 gegen den niederländischen Drittligisten EVV Echt blamiert.

Gegen die "Hammers" hatte die Borussia von 2500 Zuschauer zwar mehr Spielanteile, die Engländer besaßen aber die besseren Torchancen. Carlton Cole (33.) und der Südafrikaner Benni McCarthy (52.) erzielten die Tore.

Sein Debüt für Gladbach gab Mohamadou Idrissou, der vom SC Freiburg verpflichtet worden war.

Größer als der Ärger über die Niederlage dürfte bei Gladbach die Sorge um Raul Bobadilla sein.

Der Stürmer musste nach einem harten Foulspiel in der 40. Minute mit einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt und von Betreuern gestützt werden.

1. FC Köln - Fenerbahce Istanbul 5:2

Der 1. FC Köln hat den von ihm ausgerichteten Dom-Cup versöhnlich beendet und Platz drei belegt.

Die Rheinländer rehabilitierten sich am Samstag mit einem 5:2 (3:0)-Sieg im kleinen Finale gegen den türkischen Erstligisten Fenerbahce Istanbul für die 0:1-Niederlage zwei Tage zuvor gegen den belgischen Meister RSC Anderlecht.

Vor 4000 Zuschauern im Kölner Südstadion waren Sebastian Freis (13./57.) und Taner Yalcin (40./45.) mit jeweils zwei Treffern sowie Reinhold Yabo (84.) für den FC erfolgreich.

Für den Ex-Klub von Christoph Daum erzielten Deivid De Souza (50.) und Miroslav Stoch (88.) die Tore (DATENCENTER: Bundesliga-Spielplan).

FC Hambergen - Werder Bremen 1:13

Zwei Tage vor dem Start ins Trainingslager in Donaueschingen hat Werder Bremen einen Kantersieg gefeiert (SERVICE: Sommerfahrpläne).

Beim Bezirksligisten FC Hambergen gewannen die Hanseaten am Samstag 13:1 (5:0).

Nachwuchsstürmer Pascal Testroet erzielte drei Tore, Neuzugang Marko Arnautovic trug sich vor 2500 Zuschauern ebenso zweimal in die Torschützenliste ein wie Said Husejinovic.

"Die Trainingswoche war hart. Trotzdem haben wir einige Tore gesehen, daher bin ich zufrieden", sagte Thomas Schaaf.

1. FC Haßfurt - 1. FC Nürnberg 0:3

Der 1. FC Nürnberg hat auch sein drittes Test-Duell mit einem unterklassigen Gegner mühelos gewonnen.

Gegen den Bezirksligisten 1. FC Haßfurt gab es am Samstag aber nur ein 3:0 (3:0).

Nach einem Eigentor der Gastgeber (23.) sorgten Marek Mintal (25.) und Ilkay Gündogan (39.) vor der Pause für klare Verhältnisse.

Der belgische Neuzugang Timmy Simons fehlte noch ebenso wie die WM-Teilnehmer Dario Vidosic (Australien) und Albert Bunjaku (Schweiz). Simons, der bei der Saisoneröffnung des niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven offiziell verabschiedet wurde, tritt am Montag seinen Dienst beim Club an.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel