vergrößernverkleinern
Christian Nerlinger erzielte in 156 Spielen 27 Tore für den FC Bayern © imago

Bei SPORT1 meldet sich erstmalig mit Sportdirektor Christian Nerlinger ein Verantwortlicher des FC Bayern zum Thema Gomez zu Wort.

Vom FC Bayern berichten Daniel Rathjen und Christian Ortlepp

Riva del Garda - Seine erste Saison verlief nicht optimal.

Einem starken Beginn folgte die Verbannung auf die Bank, ein Zwischenhoch sorgte für bessere Laune.

Dann wurde Mario Gomez wieder von einem Muskelfaserriss zurückgeworfen, verlor seinen Stammplatz an Ivica Olic und bekam ihn bis zum Saisonende nicht wieder.

Wechselgerüchte halten sich

Einige Kritiker stempelten den Stürmer, der für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach München gewechselt war, bereits zum Fehleinkauf.

Als nun auch die WM nicht nach den Vorstellungen des 24-Jährigen verlief, keimten Wechselgerüchte auf, die sich hartnäckig halten.

Noch äußerte Gomez sich nicht zu den Spekulationen um seine Person, verabschiedete sich aber mit eigenem Fitnesscoach in den WM-Urlaub.

Er wolle sich bei Bayern durchsetzen, sagte er nur.

Kein klares Bekenntnis zum Stürmer

Dafür nahm jetzt erstmals ein Verantwortlicher des FC Bayern im Trainingslager in Riva del Garda zum Thema Stellung.

[image id="41d95b60-65b9-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Auf die SPORT1-Nachfrage, ob er garantieren könne, dass Gomez auch in der kommenden Spielserie das Bayern-Trikot tragen werde, wich er aus.

Am Rande der ersten Einheit in Arco am Gardasee ließ Christian Nerlinger aber einige Fragen offen.

Ein klares Bekenntnis zum Stürmer gab der Sportdirektor nicht ab.

"Ich äußere mich grundsätzlich nicht zu Gerüchten", antwortete er nur. Ein klares "Ja" kam ihm nicht über die Lippen. Vielleicht weil hinter den Gerüchten doch ein Fünkchen Wahrheit glimmt?

Wechselgeschäft mit Dzeko ein Märchen

Mehrfach wurde zuletzt berichtet, Gomez könne im Tausch mit Edin Dzeko zum VfL Wolfsburg wechseln. Auch das Interesse von Real Madrids Trainer Jose Mourinho wurde publik.

Immerhin wies Nerlinger die Meldungen um einen Tausch mit Dzeko als Märchen aus: "Da ist schon sehr viel Kreativität dabei", schmunzelte er.

"Nicht nur Schatten, sondern auch Licht"

Insgesamt redete Nerlinger Gomez aber stark. "Es war ja nicht nur Schatten in der vergangenen Saison, sondern auch sehr viel Licht", blickte er zurück.

Zwischenzeitlich habe der Angreifer schließlich wichtige Tore geschossen und guten Fußball gespielt.

Vielleicht auch gar keine Zugänge

Zum Thema Neuverpflichtungen gibt es laut Nerlinger noch keinen neuen Stand.

Die Namen Fabio Coentrao (Benfica Lissabon) und Gregory van der Wiel (Ajax Amsterdam) schweben weiter im Raum. 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele)

Doch es ist auch nicht auszuschließen, dass der FC Bayern gar nicht mehr auf dem Transfermarkt aktiv wird.

"Ich habe das schon immer betont und fühle mich durch die WM bestätigt: Wir haben eine mit Weltstars gespickte Mannschaft", fügte Nerlinger an.

Vertrauen in die Mannschaft

Grundsätzlich habe er deshalb Vertrauen in das Team und hätte auch mit Youngster Diego Contento als Stammkraft auf der Position des linken Verteidigers absolut keine Probleme.

"Die Mannschaft hat sich im letzten Jahr weiterentwickelt, dieser Prozess wird sich fortsetzen", sagte er.

Ganz ausschließen wollte er einen Transfer dann aber doch nicht.

"Wenn wir die Möglichkeit haben, werden wir noch etwas tun. In Aktionismus werden wir aber auf keinen Fall verfallen", stellte er klar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel