vergrößernverkleinern
Spätzünder: Luca Toni war bei seinem ersten Erstliga-Spiel schon 23 Jahre alt © getty

Nach dem Ausfall von Philipp Lahm ereilt die Bayern die nächste Hiobsbotschaft: Stürmer Luca Toni fällt angeblich drei Spiele aus.

Von Katrin Freiburghaus

München - Das 3:0 der Bayern in der Champions League gegen den AC Florenz hatte neben Philipp Lahm offenbar auch für Luca Toni ein schmerzhaftes Nachspiel.

Der Stürmer war am Dienstag bereits mit einer Rippenprellung ins Spiel gegen seinen Ex-Verein aufgelaufen.

Nach Informationen der "Bild" rächte sich dieser Einsatz nachträglich: Toni fällt angeblich mindestens zehn Tage aus.

Wieder auf die Rippe gefallen

Nach Philipp Lahm, der wegen eines Mittelfußanbruchs momentan einen Gips spazieren trägt, müssen die Münchner damit den nächsten schweren Verlust verkraften.

Schon gegen Florenz hatte Toni nach einer knappen Stunde um seine Auswechslung gebeten.

Zuvor war er im Anschluss an einen Zweikampf mit Dario Danelli unsanft auf der schmerzenden Rippe gelandet.

Schwere Rippenprellung

"Ich habe so lange gespielt, bis ich Schmerzen bekommen habe", sagte Toni.

Sein Einsatz hatte sich immerhin gelohnt: An zwei Toren war er bis zu seiner Auswechslung beteiligt gewesen.

"Wir sind absolut zufrieden mit seiner Leistung. Er war präsent, hat immer zwei Mann auf sich gezogen und den Ball hervorragend abgeschirmt. Er hat seine Sache sehr gut gemacht und sich voll reingeworfen", sagte Bayern-Coach Jürgen Klinsmann.

Damit ist jetzt aber vorerst Schluss, denn Tonis Schmerzen wurden über Nacht schlimmer. Zu einer schweren Rippenprellung gesellte sich ein entzündeter Muskel. Die Folge: Zwangspause.

Absolutes Bewegungsverbot

In den kommenden drei Tagen herrscht angeblich sogar komplettes Bewegungsverbot für den 31-Jährigen.

Damit würde Toni den Bayern in den Bundesliga-Spielen gegen Wolfsburg, in Frankfurt und gegen Bielefeld fehlen. Lukas Podolski bekäme so eine Chance, sich in der Starelf zu beweisen.

Bis zum Rückspiel in Florenz am 5. November könnte die Zeit für Toni immerhin reichen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel