vergrößernverkleinern
Teif durchatmen - auch in Deutschland droht Franck Ribery ein Verfahren © getty

Der Bayern-Star äußert sich zum Ermittlungsverfahren, einem Tiefpunkt den er überstehen muss. Lob hat er für seinen Klub übrig.

Von Björn Seitner und Julian Meißner

München - Die Anschuldigungen sind enorm - da hilft nur die Flucht nach vorne.

Nachdem die Pariser Justiz ein Ermittlungsverfahren wegen "Kontaktanbahnung zu einer minderjährigen Prostituierten" eingeleitet hat und Franck Ribery nun auch in Deutschland ein Justizverfahren droht, meldet sich der Bayern-Star persönlich zu Wort.

Trotz des Wirbels um seine Person macht sich der 27-Jährige in der "Bild" keine Sorgen um seine sportliche Laufbahn:

"Angst um meine Zukunft, meine Karriere habe ich nicht. Weder in der Nationalmannschaft, noch bei Bayern. Auch nach dem Tag vor Gericht in Paris nicht, denn ich habe mir nichts bewusst zu Schulden kommen lassen".

Vorprüfung der Münchner Staatsanwaltschaft

Der Franzose beteuert, das wahre Alter der Prostituierten Zahia Dehar nicht gekannt zu haben. Die damals 17-Jährige unterstützt Ribery in diesem Punkt.

Neben dem Ärger in der Heimat droht dem Mittelfeldspieler auch in München ein Prozess. Die Staatsanwaltschaft der bayrischen Landeshauptstadt hat eine Vorprüfung eingeleitet.

"Wir schauen uns derzeit den Vorgang an, ob ein Ermittlungsverfahren einzuleiten ist", bestätigte Staatsanwältin Barbara Stockinger.

Der Fußball-Star hatte sich in einem Münchner Hotel mit Dehar getroffen, auch in Deutschland ist Sexualkontakt zu minderjährigen Prostituierten strafbar.

"Da muss ich jetzt durch"

Die Sex-Affäre Ribery - ein Tiefpunkt, den der Franzose jetzt überstehen muss. 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele)

"Das ist für mich nicht leicht, aber da muss ich jetzt durch", sagt Ribery und verweist auf den "riesengroßen Druck" den er auszuhalten habe: "Ich bin nun mal ein Spieler, der sehr stark in der Öffentlichkeit steht, über den alles berichtet wird, den jeder kennt. Damit muss ich leben."

Die vergangene Saison und die WM liefen nicht gut für Ribery, derzeit befindet er sich im Reha-Urlaub nach einer Leisten-OP.

"Ich hoffe, dass die Diskussion um meine privaten Probleme und meine Verletzungen bald ein Ende haben werden", sagt Ribery, der bald wieder auf und nicht nur außerhalb des Platzes für Schlagzeilen sorgen will.

"Bayern hat mir Fitness-Trainer Thomas Wilhelmi und Physiotherapeut Gerry Hoffmann mit in den Urlaub geschickt", erklärt Ribery, der sich mit den beiden Betreuern für ein baldiges Comeback schindet.

Eine "sehr, sehr große Saison" wolle er spielen. "Ich habe wirklich Lust auf die neue Saison, bin sehr motiviert. Ich will Bayern und den Fans in Deutschland wieder Freude bereiten", verspricht Ribery.

"Bayern ist für mich eine Familie"

Von seinem Verein jedenfalls bekommt er die nötige Unterstützung: "Bei Bayern bin ich ausschließlich von sehr guten Leuten umgeben. So einen Klub hatte ich noch nie. Auch Bayern München ist für mich eine Familie, die mich auffängt."

Der andere Teil der Familie ist seine Frau Wahiba, die trotz der Vorwürfe zu ihm steht. Dafür bedankte sich der Franzose bei ihr.

Ribery will Vertrauen zurückgewinnen

"Ich bin davon überzeugt, dass ich das Vertrauen der Leute, die jetzt vielleicht an mir zweifeln, wieder zurückgewinnen werde", kündigt der Franzose an.

Er wolle weiter "jedes Spiel das Bayern-Trikot durchschwitzen", erklärte er. Am liebsten schon am ersten Spieltag gegen Wolfsburg.

Am Montag wird der 27-Jährige in München zurückerwartet, um nach seiner Reha wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen.

Eine unbeschwerte Vorbereitung sieht jedoch anders aus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel