Der Kader schrumpft, die Mücken dagegen sind überall. Doch nicht nur die machen Bayern-Trainer van Gaal das Leben schwer.

Über eine Sache mehr dürfte Louis van Gaal froh sein, wenn er am Samstag mit seiner auf mittlerweile sieben Profis zusammen geschrumpften Mannschaft das Trainingslager in Riva del Garda beendet: Die Abkehr von den Mücken.

Horden von kleinen Blutsaugern machen nicht nur dem Niederländer das Leben in Trentino schwer.

"Sie sind einfach überall - so viele Mücken", stöhnt der Coach regelmäßig.

[image id="e92dc8f1-65b8-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Um seine Worte zu untermalen, stellt er eine typische Szene nach. Er lässt den Blick im Raum kreisen, sieht die imaginäre Mücke auf seinem Arm Platz nehmen und patscht sich kraftvoll drauf.

"Mein einziges Rezept gegen sie", erklärt er beim Schwatz mit der Presse.

Auch die Hitze, am Tag herrschen locker 35 Grad, empfindet er als nicht schön. Mit seinen Spielern hält er sich kaum draußen auf.

Gemeinsam meiden sie die Sonne. Zwischen den Trainingseinheiten begibt sich van Gaal bevorzugt in klimatisierte Räume.

Die Gegend hat es ihm aber schon angetan. "Du siehst die Berge hier und dir wird bewusst, wie klein du eigentlich bist", philosophiert er.

Manchmal geht er dann aber doch am nördlichen Ufer des Gardasees spazieren. Dabei hat er etwas festgestellt: "Es sind auch viele Holländer hier", erzählt er.

Ein Rezept gegen diese Plage hatte er jedoch nicht parat.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel