vergrößernverkleinern
Franck Ribery kam in der vergangenen Saison lediglich zu 19 Ligaeinsätzen © getty

Der Franzose trainiert nach OP und privatem Wirbel erstmals an der Säbener Straße. Sportdirektor Nerlinger erhöht den Druck.

Vom FC Bayern berichten Daniel Rathjen und Christian Ortlepp

München - Sein Urlaub ist endgültig vorbei.

Zuletzt hielt er sich mit den Fitnesstrainern Thomas Wilhelmi und Gerry Hoffmann in Meran in Südtirol fit.

Seit Sonntag schuftet Franck Ribery wieder an der Säbener Straße.

Der Superstar des FC Bayern kämpft nach seiner Leisten-OP und seinem privaten Wirbel um seine Fitness, um beim Ligastart am 20. August gegen den VfL Wolfsburg einsatzbereit zu sein 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele).

Auch Martin Demichelis hat seine WM-Ferien beendet und ist braungebrannt wieder zurück. Der Argentinier lief unter der Aufsicht von Co-Trainer Andries Jonker seine Runden (DATENCENTER: Der Spielplan).

Um 11.13 Uhr betrat Ribery mit Wilhelmi Platz zwei auf dem Trainingsgelände des deutschen Rekordmeisters und präsentierte sich vor rund 30 Fans gutgelaunt.

"Du packst das, Franck!", riefen diese dem 27-Jährigen immer wieder aufmunternd zu.

Aus komisch wird besser

Auf dem Programm standen Laufübungen, vor allem lange Sprints. Zunächst verspürte Ribery dabei noch ein "komisches Gefühl".

Doch Wilhelmi versicherte ihm, dass das nur etwas "Muskuläres" sei, woraufhin Ribery sich beim nächsten Lauf schon "viel besser" fühlte.

Inwiefern sich der private Wirbel auf seine fußballerische Leistung auswirkt, muss sich in den kommenden Tagen erstmal noch zeigen.

Sportdirektor Christian Nerlinger macht sich darüber jedoch überhaupt keine Gedanken.

"Ich habe in vielen Gesprächen gemerkt, dass er topmotiviert ist, unbedingt Leistung abrufen will", sagte er der "Bild".

Nerlinger weiter: "Wenn er gesund bleibt, wissen wir, dass er bald wieder alle Fans begeistern und der Mannschaft weiterhelfen wird."

Gleichzeitig erhöhte er jedoch auch den Druck auf den Dribbel-Filou.

Die Erwartungen an ihn sind hoch: "Er hat das schlimmste Jahr seiner Karriere hinter sich. Ich sehe Franck Ribery als unseren großen Neuzugang."

Riberys großes Vorhaben

Der Star selbst ist sich dem Druck bewusst. Angst um seine Karriere habe er aber nicht, wie er vor kurzem in einem Interview erklärte.

Trotz der für ihn privat schwierigen Situation, plane er, eine "sehr, sehr große Saison zu spielen".

"Der Triumph in der Champions League ist mein großes Ziel. Ich habe wirklich Lust auf die neue Saison, bin sehr motiviert. Ich will Bayern und den Fans in Deutschland wieder Freude bereiten", betonte er.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel