vergrößernverkleinern
Srdjan Lakic (r.) erzielte in der Meistersaison in 24 Spielen sieben Tore © getty

In Teil 1 der SPORT1-Bundesliga-Vorschau kommt Srdjan Lakic vom 1. FC Kaiserlaustern zu Wort und traut dem Aufsteiger einiges zu.

Von Christian Stüwe

München/Kaiserslautern - Nur noch wenige Wochenenden bis zum Start in die neue Bundesliga-Saison. (DATENCENTER: Der Bundesliga-Spielplan)

Am Freitag, 20 August, eröffnet Meister Bayern München die neue Spielzeit mit dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Bis dahin stellt SPORT1 alle 18 Vereine der Bundesliga mit einem Interview vor.

Den Auftakt zur täglichen Vorschau-Serie macht Zweitliga-Meister 1. FC Kaiserslautern mit Vize-Kapitän Srdjan Lakic:

Der Stürmer kam vor zwei Jahren von Hertha BSC in die Pfalz, die Berliner hatten den bissigen Angreifer zuletzt an Heracles Almelo in den Niederlanden ausgeliehen.

Gleichberechtigt neben Amedick

Der Kroate schlug bei den "Roten Teufeln" sofort gut ein, in der Aufstiegssaison war er mit Martin Amedick gleichberechtiger Kapitän. Allerdings verhinderten immer wieder Verletzungen eine noch bessere Trefferquote.

Im SPORT1-Interview freut sich Lakic auf die neue Herausforderung im Fußball-Oberhaus und traut dem Pfälzer Traditionsklub einiges zu.

Der 26-Jährige freut sich besonders auf das erste Heimspiel gegen die Bayern und lobt den Teamgeist in der Mannschaft von Trainer Marco Kurz.

SPORT1: Herr Lakic, in der Pfalz ist derzeit ein Menge los: 110 Jahre FCK, ein Testspielsieg gegen Liverpool, das erste Heimspiel gegen Bayern - spüren Sie die Vorfreude auf die neue Saison?

Srdjan Lakic: Natürlich. Die Vorfreude ist riesig und eine Motivation für alle, uns in der neuen Saison gut zu präsentieren. Wir arbeiten hart daran.

SPORT1: Die Fans, die ganze Region fiebert dem Start entgegen: Sehen Sie das positiv oder bedeutet es zusätzlichen Druck?

Lakic: Das ist nur positiv. Wir haben wunderbare Fans. Sie sind unser zwölfter Mann.

SPORT1: Am zweiten Spieltag kommen die Bayern zum ersten Heimspiel nach Kaiserslautern. Das ist gleich ein richtiges Highlight?

Lakic: Natürlich. Große Spiele sind immer gut. Gegen Bayern können wir uns mit den Besten messen. Wir wollen unsere beste Leistung abrufen und ein gutes Spiel machen.

SPORT1: Sie haben bereits zwölfmal in der Bundesliga gespielt. Was muss die Mannschaft in der neuen Liga anders machen als zuletzt eine Etage tiefer?

Lakic: Wir sind auf jeden Fall besser geworden. Aber wir dürfen nicht viele Fehler machen, wir müssen konsequenter spielen. Wir werden keine Geschenke bekommen in der Bundesliga. Das wissen wir, und deshalb bereiten wir uns möglichst hart darauf vor.

SPORT1: In der vergangenen Zweitliga-Saison ist der 1. FCK auswärts ähnlich offensiv wie in den Heimspielen aufgetreten. Ist das auch in der Bundesliga möglich?

Lakic: Ich hoffe es! Wir werden auf jeden Fall versuchen, immer unser Maximum zu geben.

SPORT1: Wird es nach der erfolgreichen Zweitliga-Saison schwierig, Spieler und Fans nun auf den wahrscheinlich anstehenden Abstiegskampf einzustimmen?

Lakic: Damit beschäftigen wir uns gar nicht. Wir wollen einfach guten Fußball spielen. Ohne Angst und mit viel Leidenschaft. Ich bin von unserer Mannschaft überzeugt und denke, dass wir eine gute Saison spielen können.

SPORT1: Oder denken Sie, dass mit der Aufstiegseuphorie sogar mehr drin ist, als nur um den Klassenerhalt zu spielen?

Lakic: Das werden wir sehen. Ich halte sehr viel von der Mannschaft und denke, dass wir auch in der Bundesliga ein Wörtchen mitreden können.

SPORT1: Wie zufrieden sind Sie denn mit dem Stand der Vorbereitung?

Lakic: Es ist sehr gut. Wir sind zum jetzigen Zeitpunkt in einer sehr guten Verfassung und spielen gut. Jetzt müssen wir dranbleiben.

SPORT1: Sie haben zahlreiche Neuzugänge. Wie verläuft die Integration?209112(DIASHOW: Die Bundesliga-Wechselbörse)

Lakic: Wir verstehen uns alle sehr gut. Das war schon in der letzten Saison so, und wird auch so bleiben. Das ist eine unserer Stärken, das Kollektiv, die tolle Atmosphäre in unserer Mannschaft.

SPORT1: Was sind Ihre persönlichen Ziele für die kommende Saison?(SERVICE: Sommerfahrpläne)

Lakic: Ich will endlich mal gesund bleiben und eine Saison durchspielen. Dann wird auch alles andere passen.

SPORT1: Kaiserslautern ist ein Traditionsverein, der in den letzten Jahren Probleme hatte. Gibt es andere Klubs, die sich wieder in der Bundesliga etabliert haben und als Vorbild dienen könnten?

Lakic: Jeder Klub, der in der Bundesliga etabliert ist, kann ein Vorbild sein. Jeder weiß, dass die Bundesliga eine der stärksten Ligen der Welt ist. Uns da zu beweisen, ist eine tolle Herausforderung.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel