vergrößernverkleinern
Raul erzielte in 108 Länderspielen für Spanien 48 Tore © getty

Reals Ex-Stürmer einigt sich mit den Königsblauen auf einen Zweijahresvertrag und wird am Nachmittag vorgestellt.

Von Christian Stüwe

München - Der Wechsel von Weltstar Raul zum deutschen Vizemeister FC Schalke 04 ist perfekt.

Der 33 Jahre alte Stürmer, der bei Real Madrid Legenden-Status besitzt, einigte sich mit den Königsblauen auf einen Zweijahresvertrag.

Das gab der Klub am Mittwochmorgen bekannt. Der 102-malige spanische Nationalspieler wird am Nachmittag offiziell vorgestellt und dann sein erstes Training auf Schalke bestreiten.

"Eine großartige Nachricht für den FC Schalke 04", freute sich Trainer Felix Magath:

"Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, einen solchen Ausnahme-Fußballer und Weltklasse-Torjäger für einen Wechsel in die Bundesliga und zum FC Schalke 04 zu begeistern."

Raul dürfte als der spektakulärste Neuzugang in die Schalker Vereinsgeschichte eingehen. Er ist ablösefrei und soll rund sechs Millionen Euro verdienen.

Der Vater von fünf Kindern hat seit 1992 für Madrid gespielt und in 550 Ligaspielen insgesamt 228 Tore erzielt.

"Seine Qualitäten werden uns weiterhelfen. Seine Verpflichtung stellt einen entscheidenden Schritt in unseren Bemühungen dar, den Kader für zukünftige Aufgaben zu verstärken und umzustrukturieren. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit diesem sympathischen Profi", sagte Magath.

Zuletzt nicht mehr erste Wahl

In seiner gesamten Karriere hat der Stürmer niemals eine Rote oder Gelb-Rote Karte gesehen. Allein in der Champions League erzielte Raul 66 Tore.

In der vergangenen Saison der Primera Division war Raul Gonzalez Blanco allerdings nicht mehr erste Wahl - dennoch kam er noch auf insgesamt 40 Einsätze in allen Wettbewerben.

Raul war sechsmal spanischer Meister, gewann 1998, 2000 und 2002 die Champions League sowie 1998 und 2002 den Weltpokal.

Nationalmannschaft-Triumph verwehrt

Nur ein großer Titel mit der Nationalmannschaft blieb Raul verwehrt.

Bei den spanischen Triumphen bei der EM 2008 und der WM stand der 102-malige Nationalspieler, mit 44 Toren Rekordschütze, nicht mehr im Kader.

Der Wechsel nun nach Gelsenkirchen hatte sich bereits in den vergangenen zwei Wochen angedeutet - besonders konkret in den vergangenen Tagen.

Erster Einsatz schon im "LIGA total! Cup"?

Nachdem bereits am Dienstag Rauls Frau beim Shoppen in Düsseldorf gesichtet worden war, gab sich in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt nun auch Raul selbst öffentlich zu erkennen.

In der Stadt, in der viele Schalker Profis ihr Domizil haben.

Auf der Rückbank einer schwarzen Limousine fuhr der 33-Jährige vergnügt aus der Tiefgarage des Hotels Breidenbacher Hof, neben ihm seine Frau Mamen Sanz und Tochter Maria. Später schlenderte Raul lässig im karierten Hemd, Jeans und Turnschuhen über die Königsallee.

Am Montag noch schweigsam

Als Raul am Montag in Madrid tränenreich verabschiedet wurde, hatte er nur wenig konkrete Worte über Schalke verloren: "Heute bin ich noch in Madrid. Über alles andere können wir ja auch noch morgen sprechen." 209112(DIASHOW: Die Bundesliga-Wechselbörse)

Nun ist die Vollzugsmeldung raus, am Nachmittag schon trainiert Raul erstmals mit seiner neuen Mannschaft.

Nur einen Tag später trifft Schalke im "LIGA total! Cup" auf den Hamburger SV. Zumindest ein Kurz-Einsatz des Stürmers ist dabei nicht ausgeschlossen.

Verhindert Klausel Einsatz gegen Real?

Ausgeschlossen scheint hingegen ein Einsatz Rauls gegen seinen alten Klub Real Madrid - auch wenn's seltsam anmutet.

Laut der spanischen Wirtschaftszeitung "El Economista" hat der Torjäger eine Klausel im Vertrag, die einen Einsatz gegen die "Königlichen" in der Champions League ausschließt.

Hieße also: Sollte es zu einem Duell zwischen Schalke und Real kommen, das in der Champions League keineswegs ausgeschlossen ist, müsste Raul von der Tribüne zuschauen.

"Madrid wird immer mein Zuhause bleiben"

Ein Grund hierfür könnte sein, dass Real angeblich weiterhin rund ein Drittel des Gehalts des Stürmers bezahlt.

Zum anderen dürfte Raul ein Einsatz gegen den Klub, bei dem er zur Legende wurde, äußerst schwerfallen.(SERVICE: Sommerfahrpläne)

"Madrid wird immer mein Zuhause bleiben", hatte Raul bei seinem Abschied mit Tränen in den Augen gesagt.

Keine Nummer "7" mehr bei Real

Emotional gab man sich auch bei den "Königlichen": Real wird seine Trikotnummer "7" nie wieder vergeben.

"Raul hat die Legende von Real Madrid maßgeblich mitgeschrieben", sagte Präsident Florentino Perez bei Rauls Verabschiedung - und ergänzte: "Er ist eines der größten Symbole dieses Klubs."

Dass Raul einmal ein Tor gegen seine geliebten Heimatverein erzielt, scheint demnach fast undenkbar.

Privat-Duell mit Inzaghi

Ansonsten aber will Raul auf Schalke an alte Torjäger-Qualitäten anschließen.

Vor allem baucht der Spanier Treffer in der Champions League, wo er sich den ersten Platz der ewigen Torjägerliste mit Milans Filipo Inzaghi teilt.

Beide haben 68 Treffer erzielt - Raul will den Italiener schnellstmöglich überflügeln.

Auf Schalke darf man sich also auf einen topmotivierten Torjäger freuen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel