vergrößernverkleinern
Raul (r.) stellte bei seinem Debüt die HSV-Abwehr vor einige Probleme © getty

Die Münchner schlagen beim LIGA total!-Cup Köln im Elfmeterschießen. Schalke dreht beim gegen den HSV einen Rückstand.

Gelsenkirchen - Der FC Bayern steht nach einem 3:1-Sieg im Elfmeterschießen über den 1. FC Köln im LIGA total!-Cup-Finale.

Dort trifft er auf Gastgeber Schalke 04. (So., ab 16.45 Uhr Spiel um Platz 3 und ab 18.35 Uhr Finale auf LIGA total!)

Die "Knappen" hatten sich bereits zuvor mit 2:1 gegen den Hamburger SV durchgesetzt.

In der regulären Spielzeit fielen zwischen dem FCB und Köln keine Tore.

Für die Bayern trafen im Elfmeterschießen Andreas Ottl, Anatoliy Tymoshchuk und Ivica Olic.

Die Münchner mussten die Partie stark ersatzgeschwächt bestreiten, da zahlreiche Nationalspieler des Klubs noch im Urlaub weilen.

Sattelmaier pariert Elfmeter

Insgesamt liefen die Bayern mit fünf Spielern aus dem Drittliga-Team auf.

Im Tor der Münchner stand daher Rouven Sattelmaier, der den Elfmeter von Martin Lanig abwehren konnte.

Van Gaal lobt Drittliga-Spieler

Trainer Louis van Gaal zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden, räumte aber auch ein, dass sein Team "nicht so dominant" gespielt habe. "Auch Köln hatte seine Spielanteile."

Die FCB-Ersatzkräfte aus der Drittliga-Mannschaft lobte van Gaal explizit: "Sie haben sehr diszipliniert in der Ordnung gespielt."

Raul mit gutem Debüt

Zuvor hatten sich alle Augen in der Veltins-Arena auf das Debüt von Raul für den deutschen Vizemeister Schalke 04 gerichtet (die 269456Bilder).

Nur 72 Stunden nach Bekanntgabe des spektakulären Transfers spielte die spanische Torjägerlegende in Gelsenkirchen fast das komplette Halbfinale gegen den Hamburger SV.

Und der Neuzugang von Real Madrid bewies, was sowieso niemand bezweifelt: Er wird für die Königsblauen eine Top-Verstärkung sein.

Raul leitete beim Schalker 2:1-Sieg nicht nur das 1:1 durch Edu (42.) mit einem perfekten Steilpass ein, sondern erspielte sich gleich noch mehrere gute Gelegenheiten.

"Die Zuwendung der Fans habe ich genossen"

Zweimal scheiterte er knapp am Hamburger Keeper Frank Rost, zudem bereitete der 33-Jährige, der in Madrid nach 228 Toren in 550 Ligaspielen Legendenstatus besitzt, noch zwei Großchancen vor.

Die Königsblauen treffen am Sonntag im Finale auf Meister Bayern München, der sich nach torlosen 60 Minuten mit 3:1 im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Köln durchsetzte.

Raul gab sich nach Spielende sympathisch, höflich und bescheiden 209112(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse).

"Ich freue mich sehr, dass ich hier so warmherzig empfangen worden bin. Vor allem die Zuwendung der Fans habe ich genossen", sagte der 33 Jahre alte Stürmerstar, der sich bei Real Madrid den Status einer Legende verdient hat.

Magath lobt Raul

228 Tore in 550 Ligaspielen sprechen für sich. Die Schalker Fans begrüßten Raul wie einen Heilsbringer (SOMMERFAHRPLÄNE).

Beinahe jeder Ballkontakt wurde von 40.000 Zuschauern bejubelt, langgezogene Rauuuuul-Sprechchöre gab es im Minutentakt, Hunderte trugen schon die Nummer 7 auf dem Rücken.

Vielleicht, das ist die Hoffnung, führt Raul die "Königsblauen" ja zum ersten Meistertitel seit 1958. "Die Stimmung war sehr gut", sagte Raul dann auch brav, "ich war freudig überrascht."

Die Mitspieler lobten den Königstransfer in den höchsten Tönen, Felix Magath fand den Pass vor dem Ausgleich einfach nur "genial".

Metzelders Fehler ermöglicht HSV-Tor

Auch Rauls früherer Teamkollege Christoph Metzelder war torgefährlich - allerdings auf der falschen Seite.

Mit einem zu kurzen Rückpass verschuldete der frühere Nationalspieler das 0:1 durch Ruud van Nistelrooy (6.), der den Schalker Torhüter Mathias Schober umspielte.

Beim Schalker Siegtreffer durch Jermaine Jones (49.) patzte dann Rost.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel