vergrößernverkleinern
Thomas Müller (mit Ehefrau Lisa) wurde zum besten Jungspieler der WM gekürt © imago

Bayerns WM-Star muss seinen Urlaub wegen einer Blinddarm-Beschwerden abbrechen. Die Gomez-Gerüchte verärgern Sportchef Nerlinger.

Gelsenkirchen - Beim LIGA total!-Cup muss der FC Bayern sein ausgedünntes Team noch mit Namenlosen wie Rouven Sattelmeier und Mario Erb auffüllen.

Ab Montag allerdings wird Trainer Louis van Gaal die WM-Stars wieder um sich haben. (SERVICE: Sommerfahrpläne)

Eine erfreuliche Nachricht, die nun aber einen kleinen Schatten bekommt: Es gibt nämlich Sorgen um den Gesundheitszustand von Jungstar Thomas Müller.

Der WM-Torschützenkönig musste nach zwei Wochen seinen Urlaub abbrechen und wegen einer Blinddarmreizung ins Krankenhaus.

Fitness-Rückstand befürchtet

Der 20-Jährige fürchtet deshalb, die Saisonvorbereitung mit einem Fitness-Rückstand zu beginnen.

Laut "Bild am Sonntag" wollte er deshalb schon Ende der vergangenen Woche ein individuelles Programm starten - die Bayern hätten ihn aber davon abgebracht.

Der Klub wollte nicht, dass er die dringend nötige Regenerationszeit nach der kraftraubenden WM-Saison verkürzt. Stattdessen sollte er sich auch mental noch etwas von der turbulenten Spielzeit erholen.

Nerlinger gibt sich gelassen

Laut "Bild" gab es deshalb auch Kritik, dass Müller schon Mitte Juli öffentlich beim CHIO-Reiterturnier in Aachen aufgetreten war.

Bayerns Sportchef Nerlinger hofft dennoch, dass sich der 20-Jährige am Montag körperlich und geistig fit zurückmeldet. (DATENCENTER: Der Bundesliga-Spielplan)

"Ich bin überzeugt, dass Thomas am Montag ganz normal mit der Mannschaft trainieren kann", sagt Nerlinger.

Verstimmung über Gomez-Gerüchte

Für Verstimmung sorgen derweil die Wechselgerüchte um Nationalstürmer Mario Gomez.

"Dass über ihn so viel spekuliert wird, gefällt mir gar nicht", so Nerlinger.

Van Gaal hatte die Spekulationen selbst angeheizt, als er Interesse am abwanderungswilligen Torjäger Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg äußerte.

Sofort wurde gemutmaßt, der Bosnier könnte im Tausch gegen Gomez nach München wechseln.

"Da hat sich der Trainer nur zu dem Spieler geäußert, und dann wird daraus eine solche Geschichte gemacht", sagt Nerlinger. 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele)

Nur ein Platz in der Spitze

Van Gaal hatte gesagt, Dzeko sei "ein wertvoller Stürmer, ich interessiere mich für ihn". Und Nerlinger verwies darauf, dass die Bayern vier Stürmer hätten.

Von diesen hätten Miroslav Klose und vor allem Müller eine hervorragende WM gespielt. Weil man das System mit einer echten Spitze beibehalten wolle, stehe eben nur eine Position zur Verfügung.

Das seien "zwei zu viel", hatte van Gaal zuletzt gesagt und einen Wechsel von Gomez deshalb nicht ausgeschlossen.

Van Gaals Äußerungen irritieren

Er habe bislang keine Anzeichen, dass Gomez oder ein anderer Spieler den FC Bayern verlassen wolle, stellte er klar.

Allerdings erklärte der Niederländer ebenso: "Aber wenn einer weg will, dann ist es besser, wenn er geht. Das ist meine Erfahrung."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel