vergrößernverkleinern
Raul (2.v.l.) erzielte im Finale einen Doppelpack gegen die Bayern © getty

Der Schalker Neuzugang von Real Madrid schießt "Königsblau" fast im Alleingang zum Sieg im LIGA total!-Cup gegen den FC Bayern.

Gelsenkrichen - Ein überragender Raul hat Schalke 04 gleich an seinem Debüt-Wochenende zum ersten Erfolg geschossen (die 269883Bilder).

Der Neuzugang von Real Madrid erzielte beim 3:1 (2:1)-Sieg der Königsblauen im Finale des LIGA total!-Cups gegen den deutschen Meister Bayern München einen Doppelpack und bescherte den Knappen nahezu im Alleingang den Sieg beim Blitzturnier im eigenen Stadion.

Platz drei holte sich Titelverteidiger Hamburger SV durch ein 3:0 (1:0) gegen den 1. FC Köln.

"Für mich ist Spielpraxis sehr wichtig, denn ich bin erst seit einer Woche wieder im Training. Zwei Treffer gegen einen Gegner wie Bayern München sind natürlich genial", sagte der umjubelte Raul nach Turnierschluss.

Lob vom Gegner

Schalkes neuer Superstar erhielt auch Lob vom Gegner. "Unser Freund Raul war wieder großartig", sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal, der das Madrider Urgestein noch bestens aus seiner Zeit als Coach des FC Barcelona kennt.

Schalkes Trainer Felix Magath freute sich derweil über die "Torjäger-Nase" seines Matchwinners, kündigte dem Angreifer aber noch viel Arbeit `im konditionellen Bereich" an: "In der Bundesliga und der Champions League sind die Anforderungen schließlich höher als in der Vorbereitung."

Geniestreich von Raul

Vor 38.236 begeisterten Fans in der Arena lief Raul wie schon tags zuvor im Halbfinale gegen den HSV (2:1) zu großer Form auf (SOMMERFAHRPLÄNE).

Zwar kam der erst am Mittwoch verpflichtete 33-Jährige zunächst nicht richtig ins Spiel, dann aber platzte beim Weltstar der Knoten: 209112(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse)

Nach einem Pfostenschuss von Edu bewies Raul seinen Torriecher und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (25.).

Kurz nach dem Seitenwechsel ließ der Spanier, der nach 228 Toren in 550 Ligaspielen bei Real Madrid Legendenstatus besitzt, dann einen Geniestreich folgen:

Am Strafraumrand behauptete die neue Nummer sieben der Königsblauen gegen drei Bayern den Ball und lupfte die Kugel über Münchens Torwart Rouven Sattelmaier hinweg ins Netz (34.).

Bayern mit besserem Start

Dabei hatte die Notelf der Bayern, die ohne ihre elf WM-Fahrer und mit dem extra zum Finale eingeflogenen David Alaba antrat, den besseren Start erwischt:

Schon in der sechsten Minute nutzte der von der zweiten Mannschaft ausgeliehene Deniz Mujic eine perfekte Vorarbeit von Jose Ernesto Sosa zur Führung.

Anschließend zog sich der Rekordmeister aber immer weiter zurück und kassierte nicht nur die beiden Treffer von Raul, sondern auch das zwischenzeitliche 1:2 durch Edu (27.).

Hamburg wird Dritter

Vor dem Endspiel hatte Hamburg nach einer überzeugenden Leistung das "kleine Finale" gegen den harmlose Kölner gewonnen.

Torjäger Ruud van Nistelrooy (27.), der schon im Halbfinale getroffen hatte, sowie die eingewechselten Gojko Kacar (36.) und Heung-Min Son (55.) sorgten für den verdienten Sieg der Norddeutschen.

Neuzugang Jaroslav Drobny erhielt im Tor den Vorzug vor Frank Rost.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel