vergrößernverkleinern
Der HSV will Abwehrmann David Rozenahl unbedingt verkaufen © getty

Der Verteidiger muss sich nach einem Gespräch mit Veh und Reinhardt einen neuen Verein suchen. Währenddessen ist der HSV heiß auf Chelsea.

Von Tobias Hlusiak

München - Er kam als Hoffnungsträger. Jetzt kann er gehen.

David Rozenahl hat keine Zukunft beim Hamburger SV.

Nach einem Gespräch mit Sportchef Bastian Reinhardt und Trainer Armin Veh kann sich der Tscheche auf die Suche nach einem neuen Verein machen.

Das Ende einer unglücklichen Liaison zwischen dem Innenverteidiger und dem HSV.

Sechs-Millionen-Flop

Rozenahl war erst im Sommer 2009 von Lazio Rom an die Elbe gewechselt ? für sechs Millionen Euro.

Der 30-Jährige war Mitte 2009 vom damaligen Trainer Bruno Labbadia und Vorstandschef Bernd Hoffmann für sechs Millionen Euro von Lazio Rom verpflichtet worden.

Sein Kauf war eine Art "Panikreaktion" auf die schweren Verletzungen der damaligen etatmäßigen Innenverteidiger Alex Silva und Reinhardt. Ex-Sportchef Dietmar Beiersdorfer hatte seinerzeit von einer Verpflichtung des Tschechen abgeraten.

Als Stütze für die Innenverteidigung gedacht, verunsicherte der eigentlich erfahrene Rozenahl die Defensivabteilung der Hamburger zunehmend.

Durch einige krasse Fehler war der Nationalspieler nicht unschuldig daran, dass sein Verein am Saisonende als Siebter mit leeren Händen dastand.

Auch Tavarez soll gehen

Auch dem Franzosen Mickael Tavarez, der aktuell mit der zweiten Mannschaft trainieren muss, wurde ein Wechsel nahegelegt.

Tavarez war im Winter 2009 für 1,85 Millionen Euro von Slavia Prag verpflichtet worden, konnte sich im defensiven Mittelfeld aber nicht durchsetzen.

Er war in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen.

(DATENCENTER: Der Bundesliga-Spielplan).

Aogo und Elia bleiben

In Hamburg bleiben wird dagegen Dennis Aogo.

Reinhardt erteilte dem heftigen Werben von Juventus Turin in der "Bild"-Zeitung endgültig eine Absage: "Juve braucht sich nicht weiter zu bemühen."

Die Italiener hatten auch wegen Eljero Elia angefragt.

"Ich habe Elia gesagt, dass er bleibt", fand Reinhardt aber auch in diesem Fall deutliche Worte.

Vorlauf für Community Shield

Beim Testspiel gegen den FC Chelsea (ab 17.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) wird Elia mit von der Partie sein. "Ein paar Minuten werde ich ihn wohl bringen", sagt sein Trainer.

Für Chelsea ist die Partie ein Vorlauf für den FA Community Shield, in dem sich Chelsea am Sonntag mit Manchester United misst (So. ab 15.55 Uhr LIVESTREAM auf SPORT1 und ab 19.15 Uhr Zusammenfassung im TV auf SPORT1)

Umgekehrt ist ganz Hamburg heiß auf das Spiel gegen die Blues.

Hamburg heiß auf Chelsea

Stars wie Frank Lampard, Nicolas Anelka und Didier Drogba werden für eine fast ausverkaufte Imtech-Arena sorgen.

"Ist schon geil, so ein Freundschaftsspiel zu machen", freut sich Mladen Petric gegenüber der "Hamburger Morgenpost". "Noch dazu nicht auf dem Land auf irgendeinem Acker, sondern hier im Stadion."

"Schön, endlich mal in unserem Stadion zu spielen", meint auch Veh.

Auf das Ergebnis kommt es dem neuen Trainer dabei aber nicht an: "Wir wollen den Fans natürlich ein gutes Spiel zeigen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel