vergrößernverkleinern
Shinji Kagawa wechselte vor der Saison von Cerezo Osaka zum BVB © getty

Die Klopp-Elf besiegt dank einer Steigerung in der zweiten Hälfte Manchester City. Zwei Neuzugänge schlagen ein. Die Testspiele.

München - Der Hamburger SV hat zweieinhalb Wochen vor Saisonbeginn in seiner Vorbereitung ein Zeichen gesetzt (SERVICE: Sommerfahrpläne).

Die Hanseaten feierten gegen den englischen Meister FC Chelsea einen 2:1 (0:1)-Erfolg. Siege gelangen auch Hamburgs Ligarivalen Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und dem FC St. Pauli.

In Hamburg war der erst 18 Jahre alte Koreaner Son Heung Min vor 47.444 Zuschauern durch seinen Siegtreffer zwei Minuten vor Schluss der umjubelte Spieler im Team von HSV-Trainer Armin Veh 209112(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse).

Mladen Petric (75.) hatte zuvor für die Gastgeber, bei denen die WM-Teilnehmer Piotr Trochowski, Dennis Aogo, Marcell Jansen und Joris Mathijsen noch nicht zum Einsatz kamen, Chelseas Führung durch Frank Lampard (24.) ausgeglichen.

Rost spielt stark

Beim HSV trug Zugang Heiko Westermann die Kapitänsbinde, im Tor stand Frank Rost.

Der 37-Jährige konnte dabei im Duell um die Nummer eins mit Jaroslav Drobny Punkte sammeln, als er in der 5. Minute erstklassig gegen Frank Lampard und in der 50. gegen Nicolas Anelka parierte.

Beim ersten Gegentor war er allerdings machtlos, nachdem sich Jonathan Pitroipa einen kapitalen Fehler geleistet hatte.

Guerrero trifft Latte

Die größte Ausgleichchance vor der Pause vergab Paolo Guerrero, der wieder als "Zehn" aufgeboten wurde, in der 35. Minute. Der Kopfball des Peruaners klatschte aber nur an die Latte.

In der zweiten Halbzeit nahmen beide Trainer zahlreiche Wechsel vor. Das Spiel wurde dadurch schwungvoller, beide Teams suchten in der Schlussphase energischer den Weg nach vorne.

Fehler von Schirkow

Ruud van Nistelrooy (55.) und Petric (67.) hatten klare Chancen, bevor der Kroate von einem kapitalen Fehlpass des Russen Juri Schirkow profitierte.

Der wuselige Son nutzte in der umkämpften Schlussphase eiskalt seine Chance.

SPORT1 fasst die weiteren Testspiele zusammen:

Borussia Dortmund - Manchester City 3:1

Wie der HSV kam auch Borussia Dortmund gegen einen Premier-League-Klub zu einem Sieg.

Der BVB bezwang Manchester City 3:1 (1:1). "Ich bin nicht gerade unzufrieden, das muss ich schon sagen. Die Mannschaft hat heute einen rausgehauen und verdient mit 3:1 gewonnen", erklärte BVB-Trainer Jürgen Klopp bei SPORT1.

Die Neuzugänge Shinji Kagawa (50.) und Robert Lewandowski (81.) entschieden das Spiel zugunsten der Borussia, nachdem Jo (11.) die frühe Führung der Dortmunder durch Torjäger Lucas Barrios (9.) postwendend ausgeglichen hatte.

Bayer Leverkusen - SC Paderborn 2:1

Etwas schwer tat sich Leverkusen beim 2:1 (1:0)-Erfolg bei Zweitligist SC Paderborn.

Vor 8458 Zuschauern trafen die Stürmer Eren Derdiyok (6.) und Patrick Helmes (65.) für die noch ohne Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack angetretenen Rheinländer.

Markus Krösche verwandelte in der 75. Minute einen Foulelfmeter zum Paderborner Anschlusstreffer.

Borussia Mönchengladbach - Luxemburg 4:2

Mit seinen ersten drei Toren für Borussia Mönchengladbach hat Mohamadou Idrissou seinem neunen Klub den 4:2 (2:1)-Sieg im Testspiel gegen Luxemburgs Nationalmannschaft gesichert.

Nach der Führung der Gastgeber in Mondorf und dem Gladbacher Ausgleich durch Nachwuchsspieler Elias Kachunga (24.) entschied der vom Ligarivalen SC Freiburg gekommene WM-Teilnehmer aus Kamerun die Begegnung durch seinen Dreierpack (45., 67. und 68.).

Die Begegnung mit den Luxemburgern, bei denen kurz zuvor Nationaltrainer Guy Hellers nach sechsjähriger Amtszeit ohne Angaben von Gründen seinen Rücktritt erklärt hatte, war für die Borussen der vorletzte Test.

Die Generalprobe der Gladbacher für den bevorstehenden Auftakt im DFB-Pokal und den anschließenden Bundesliga-Start findet am Samstag bei Zweitligist Union Berlin.

St. Pauli - FC Eutin 7:1

Aufsteiger St. Pauli kam beim Oberligisten FC Eutin zu einem 7:1-Erfolg.

Vor 2000 Zuschauern waren Rouwen Hennings und Deniz Naki doppelt erfolgreich, zudem trafen Dennis Daube, Fin Bartels und Bastian Oczipka.

1. FC Köln - TSV Germania Windeck 0:0

Dagegen enttäuschte der 1. FC Köln mit einer Nullnummer vor 3800 Zuschauern in Lohmar gegen den Oberligisten TSV Germania Windeck.

Gegen den Fünftligisten, der in der ersten DFB-Pokalrunde am 16. August im Kölner WM-Stadion auf Bayern München trifft, präsentierte sich das Team von Trainer Zvonimir Soldo in der Offensive zu harmlos.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel