vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Zvonimir Soldo steht vor seiner zweiten Saison als Trainer des 1. FC Köln © getty

Köln-Coach Soldo spricht im zweiten Teil des SPORT1-Interview vor allem über die Offensivabteilung seiner Mannschaft.

Von Tobias Hlusiak

München - Kölns Trainer Zvonimir Soldo skizziert im sechsten Teil der SPORT1-Interview-Serie die Ausgangslage der "Geißböcke" vor der neuen Saison.

Im zweiten Abschnitt des Interviews nimmt er zur Offensivabteilung des FC Köln Stellung.

SPORT1: Herr Soldo, Stürmer Milivoje Novakovic blieb in der vergangenen Saison einiges schuldig.

Zvonimir Soldo: Novakovic musste lange wegen seiner Verletzung pausieren. Dazu kam das Hin und Her bei der Nationalmannschaft. Das war für ihn keine leichte Zeit. Doch was für Lukas gilt, kann man auch für Nova sagen: Beide haben Luft nach oben.

SPORT1: Kann auch eine Systemänderung helfen?

Soldo: Ja, wir werden etwas anders spielen. Da wir keine dribbelstarken Spieler mehr auf den Außenpositionen haben, werde ich das Mittelfeld in der Raute anordnen. 4-3-1-2 könnte man das nennen.

SPORT1: In der letzten Saison gab es nur drei Heimsiege. Für die treuen Fans des FC eine Enttäuschung?

Soldo: Das stimmt! Wir sind in dieser Richtung vieles schuldig geblieben und wollen das ganz klar verbessern. Wir werden sicherlich kein Spektakel bieten, aber wir müssen zuhause viel aggressiver auftreten. Wir haben immer volles Haus, da müssen wir uns einfach anders präsentieren.

SPORT1: Dazu bieten sich gleich zwei gute Chancen. In den ersten Heimspielen treffen Sie auf Kaiserslautern und St.Pauli ? zwei Aufsteiger. Sind das dankbare Gegner zu Beginn?

Soldo: Es gibt in der Bundesliga keine dankbaren Gegner. Bei den Aufsteigern herrscht gerade zu Beginn der Saison immer große Euphorie. Trotzdem ist es für uns natürlich ein Vorteil, die beiden in unserem Stadion zu empfangen. Ich muss aber sagen, dass unser Auftaktprogramm in der vergangenen Saison ein Hammer war. Dieses Jahr ist das deutlich ausgewogener.

SPORT1: Was ist drin in dieser Saison? Kann das Saisonziel wieder nur heißen: "Bloß nicht absteigen?"

Soldo: Wir wollen uns langfristig in der Bundesliga etablieren. Darum wollen wir jedes Jahr einen Schritt nach vorne machen. In der kommenden Saison wollen wir deswegen nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Wichtig ist für uns deswegen auch ein guter Start.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel