vergrößernverkleinern
Diego Contento hat sämtliche Jugendteams des FCB durchlaufen © getty

Diego Contento soll beim FC Bayern die Rolle als Linksverteidiger übernehmen. Der Jungspund vertraut auf seine Stärken.

Von Mathias Frohnapfel und Christian Stüwe

München - Vereinfacht könnte man es so ausdrücken: Der FC Bayern hat sich 30 Millionen Euro gespart - dank Diego Contento.

Denn das Eigengewächs soll in der neuen Saison die Linksverteidiger-Position beim Rekordmeister übernehmen.

Bewusst verzichten die Münchner darauf, eine große Lücke in ihr Festgeldkonto zu reißen.

30 Millionen Euro wären für Fabio Coentrao von Benfica Lissabon fällig gewesen.

Doch Trainer Louis van Gaal hat sich auf Contento festgelegt.

Ohne Nervosität vor der großen Aufgabe

Der Deutsch-Italiener hat in der Bundesliga bisher gerade neun Partien für die Bayern absolviert.

"Man kann nicht von Druck sprechen", sagt Contento dennoch im Gespräch mit SPORT1.

Auch auf die Konkurrenz im Team wie Edson Braafheid oder mögliche Neuzgänge reagiert er cool.

"Wenn Spieler geholt werden, ist das auch kein Problem, sondern eine Herausforderung für mich. Letztlich entscheidet der Trainer dann, wer spielt."

Schon immer beim FC Bayern

Der 20-Jährige hört sich in solchen Sätzen bereits wie ein Routinier an.

Womöglich liegt sein entspannter Umgang mit der Aufgabe auf dem Präsentierteller auch daran, dass Contento beim FC Bayern spielt, seit er vier Jahre alt ist.

Ab diesem Alter hat er sämtliche Teams durchlaufen, ist später Trainern wie Hermann Gerland ins Auge gestochen, weil er "aggressiv im Zweikampf" und stark bei den Flanken war.

Auch beim Supercup-Erfolg gegen Schalke behielt der Defensivspezialist mit viel Übersicht Farfan und Peer Kluge unter Kontrolle.

(DATENCENTER: Bayerns Spielplan)

"Wir sind schon sehr eingespielt", erklärt Contento die Frühform des Rekordmeisters. "Es läuft alles sehr gut. Wir verstehen uns alle sehr gut mit dem Trainer."

Großes Kompliment von Nerlinger

Als einer der Gewinner der Vorbereitung geht der Jungspund entsprechend selbstsicher die neue Spielzeit an.

Das Lob von allen Seiten hilft zusätzlich.

"Nehmen wir das Champions-League-Halbfinale gegen Olympique Lyon, da hat Diego gespielt wie ein alter Hase, das war weltklasse", befindet beispielsweise Sportdirektor Christian Nerlinger.

Und auch FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, weiß, dass van Gaal "hinten links mit Diego Contento spielen möchte."

209112(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse).

Der Abwehrspieler freut sich auf seine Aufgabe, für die als erste Ersatzkandidaten Edson Braafheid und Danijel Pranjic zur Verfügung stehen.

Im starken FCB-Kader könnte jedoch die Defensive zur Schwachstelle werden.

Tymoshchuk als Innenverteidiger?

Zumal in Holger Badstuber, Martin Demichelis und dem verletzten Daniel van Buyten aktuell nur drei Innenverteidiger zur Verfügung stehen. Breno befindet sich derzeit nach seinem Kreuzbandriss aus dem März noch in der Reha.

Contento erkennt kein Problem, er hat sogar für den Notfall einen weiteren Kandidaten für die Abwehrzentrale im Blick. "Auch Anatolyi Tymoshchuk kann hinten spielen.?

Seit Januar besitzt Diego Contento einen Profivertrag bei den Roten, in dieser Saison könnte er groß durchstarten.

Aufzufallen macht ihm jetzt schon Spaß: Zum ersten Training in der Sommervorbereitung kam Contento mit einem blondierten Irokesenschnitt, vier Tattoos zieren zudem seinen Körper.

Und womöglich kommt eines Tages auf Contento eine wichtige Entscheidung zu: Soll er für das Land in der Nationalelf spielen, in dem er aufgewachsen ist, oder Italien, die Heimat seiner Eltern?

Nationalelf kein Thema

Die Contentos stammen aus Neapel, Diego hat drei Brüder - und natürlich sind sie allesamt in de Familie fußballverrückt.

Contento beantwortet die Frage "Italia oder Germania?" ohne große Umstände:

"Das mir jetzt eigentlich egal." Momentan müsse er sich nur auf seinen Job beim FC Bayern konzentrieren.

Ein 30-Millionen-Euro-Zugang hätte es nicht besser sagen können.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel